mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

""
""

Sicher Autofahren – auch bei Nebel

Bei Nebel und schlechter Sicht steigt die Unfallgefahr erheblich. Erfahren Sie was Sie tun können, damit Sie auch bei schlechten Sichtverhältnissen den Durchblick behalten.

Unabhängig davon, wie gut Sie Auto fahren, manche Dinge können Sie nicht beeinflussen. So zum Beispiel die Sichtverhältnisse bei Nebel. Was tun, wenn Sie sich mit Ihrem Auto plötzlich im weissen Dunst wiederfinden? Ausschlaggebend sind Licht und Abstand.

In jeder Situation das richtige Licht

Viele Autos verfügen heute über Sensoren, die das Licht automatisch den aktuellen Verhältnissen anpassen. Dabei kommt es jedoch häufig zu Verzögerungen. Bei Nebel und schlechter Sicht kann dies fatale Folgen haben. Deshalb gilt: Handeln Sie proaktiv und passen Sie ihr Licht manuell den Sichtverhältnissen an. Sie können das Umschalten der Scheinwerfer auch im parkierten Auto üben und gewinnen so mehr Sicherheit.

Doch welches Licht wird in welcher Situation verwendet?

Tagfahrlicht

Auch bei guten Verhältnissen tagsüber müssen Sie zumindest das Tagfahrlicht einschalten. Dabei leuchten jedoch nur die vorderen Lichter am Fahrzeug. Während der Nacht oder bei schlechten Bedingungen (Regen, Schnee, Nebel, etc.) genügt das Tagfahrlicht nicht.

Abblendlicht

Beim Abblendlicht leuchten sowohl die vorderen wie auch die hinteren Scheinwerfer. Auch wenn das Abblendlicht bei guten Verhältnissen tagsüber nicht vorgeschrieben ist, empfehlen wir Ihnen es immer einzuschalten.

Nebellicht

Um den Nebelscheinwerfer benützen zu können, muss zwingend das Abblendlicht eingeschaltet sein. Benutzen Sie den Nebelscheinwerfer bei einer Sichtweite unter 150m.

Nebelschlussleuchte

Die Nebelschlussleuchte leuchtet sehr hell und kann die hinteren Autofahrer stark blenden. Daher sollten Sie sie nur bei einer Sichtweite unter 50m – also bei sehr starkem Nebel – einschalten.

Fernlicht

Dieser Scheinwerfer ist für weite, schlecht beleuchtete Distanzen in der Dunkelheit gedacht. Schalten Sie ihn bei Nebel nicht ein: die feinen Wassertropfen im Nebel reflektieren die Helligkeit des Fernlichts, wodurch die Sicht sogar verschlechtert wird.

Generell gilt: überprüfen Sie bevor Sie losfahren immer, ob alle Ihre Lichter funktionieren.

Geschwindigkeit anpassen und Abstand halten

Zusätzlich zum richtigen Licht, sollten Sie beim Autofahren im Nebel auch die Geschwindigkeit den Umständen anpassen. Bei tiefen Temperaturen besteht aufgrund der hohen Feuchtigkeit im Nebel zudem Glatteis-Gefahr. Fahren Sie bei starkem Nebel mit angepasster Geschwindigkeit und genügend Abstand, damit Sie immer rechtzeitig reagieren können.