mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

""
""

Unbeschwert auf der Motorrad-Tour

Was Sie mit dem Motorrad unterwegs dürfen und müssen

Das Wetter stimmt, die Motorrad-Saison beginnt. Die Strasse ruft und die Freiheit scheint grenzenlos. Doch es gibt Regeln. Wenn Sie sich an diese halten, fahren Sie und Ihre Beifahrer besser. 

Endlich können Sie das Motorrad aus der Garage holen. Sie kennen die Risiken des Motorradfahrens und wollen verständlicherweise nicht daran denken. Deshalb finden Sie hier kurz und knapp die wichtigsten Tipps, für eine unbeschwerte Motorrad-Saison. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Sie müssen Ihr Motorrad jederzeit sicher beherrschen.  
  • Achten Sie auf Ihre Sichtbarkeit im Strassenverkehr. 
  • Fahren Sie mit eingeschalteten Lichtern. 
  • Sowohl für Sie als auch Ihren Mitfahrer gilt Helmtragepflicht.  
  • Halten Sie sich an die Verkehrsregeln. 
  • Der Radstreifen darf nur dann benutzt werden, soweit dieser durch eine gestrichelte Linie markiert ist und Velofahrer/innen nicht behindert werden. 
  • Sie dürfen nur links überholen.

Angepasste Fahrweise und richtige Ausrüstung

Im Gegensatz zu Autofahrern sind Sie als Motorradfahrer nicht durch eine Hülle aus Metall geschützt. Setzen Sie deshalb bei Ihrer Motorrad-Tour nicht nur auf eine angepasste Fahrweise, sondern sparen Sie auch nicht bei der Ausrüstung. Achten Sie dabei auf den bestmöglichen Schutz und einen optimalen Trage- und Temperaturkomfort. 

Obligatorisch:

  • Das Tragen eines Helms ist obligatorisch. Mit einem Integralhelm schützen Sie Ihr Gesicht und vor allem Ihren Kiefer umfassend. Ein guter Helm entspricht der Norm ECE 22-05. Ratsam ist ein integriertes Sonnenvisier. Dieses lässt sich mit der Hand von aussen herunter- und heraufklappen.

Freiwillig:

  • Mit einem Nackenschutz senken Sie das Risiko von Halswirbelfrakturen. 
  • Sie schützen sich optimal mit integriertem Airbag und zusätzlichem Rückenprotektor in Ihrer Motorradjacke oder Ihrem Einteiler. 
  • Ihre Sichtbarkeit auf der Strasse erhöhen Sie durch reflektierende oder helle Motorradkleidung. 
  • Den besten Schutz für Ihre Füsse bieten verstärkte Stiefel. 
  • Ein Sturz – ein Reflex: Motorradhandschuhe schützen Ihre Hände, wenn Sie sich Abstützen wollen.

Zu zweit unterwegs

Eine Tour macht zu zweit mehr Spass. Dabei ist auch die Sicherheit Ihrer Begleitung wichtig. Diese muss die Trittbretter oder Fussrasten benutzen können. Ein Kind unter 7 Jahren darf nur auf einem amtlich bewilligten Kindersitz mitfahren. In einem Seitenwagen dürfen nur so viele Personen mitfahren, wie Plätze bewilligt sind. 

Auch wenn Ihre Begleitung nur selten mitfährt, ist eine komplette und gut passende Motorradkleidung wichtig. Dabei ist vor allem der Helm von hoher Relevanz. Ein «Ersatzhelm», der nicht passt, schützt zwar vor der Busse, trägt aber nicht zur Sicherheit bei. 

Wenn Sie zu zweit auf dem Motorrad unterwegs sind, passen Sie das Fahrverhalten an. Auf dem Motorrad bilden Sie mit Ihrem Beifahrer eine Einheit. Bei Schräglage darf dieser nie gegenliegen. Das könnte zu einem Sturz führen!

Im Stau

Staus sind nie angenehm. Im Sommer wird dieser bei brütender Hitze in Motorrad-Kleidung schnell zur Folter. Sie müssen aber in stehenden Kolonnen Ihren Platz beibehalten. Wenn der Verkehr wieder rollt, dürfen Sie den Fahrstreifen nur verlassen, um gefahrenlos zu überholen. 

Sie müssen Ihr Motorrad jederzeit im Griff haben: Sowohl bei Vollbremsungen als auch bei Fahren im Schritttempo. Rechnen Sie zusätzliche Reserven ein, wenn auf der Fahrbahn ein Hindernis liegt. Falls Sie ausser Übung sind, erwägen Sie ein Fahrsicherheitstraining

Am besten verzichten Sie auf Alkoholkonsum, wenn Sie mit dem Motorrad unterwegs sind. Für Fahren im alkoholisierten Zustand droht Ihnen eine Busse. Zudem ist eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren sowie einen Fahrausweisentzug möglich. Für Neulenker ist Alkohol gänzlich tabu.