die Mobiliar

""
""

Occasion-Auto: Was muss ich beim Kauf eines Gebrauchtwagens beachten?

Damit die Freude am neuen Occasion-Auto nicht von bösen Überraschungen ausgebremst wird, lohnt sich beim Kauf genaues Hinsehen. Erfahren Sie, wie Sie versteckte Fahrzeugschäden finden und wer bei verschwiegenen Automängel haftet. 

Wie finden Sie den passenden Gebrauchtwagen? 

Der Occasionsmarkt von Autos ist gross und es kommen täglich neue Angebote hinzu. Nehmen Sie sich deshalb für die Auswahl der möglichen Fahrzeuge Zeit. Erkennen Sie Betrugsmaschen beim Autokauf und finden Sie vertrauenswürdige Autohändler. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und vergleichen Sie gut. Setzen Sie auf gesunden Menschenverstand: Schier unmögliche Schnäppchen haben meist einen Haken. 

Gebrauchtwagen vom Händler oder privaten Verkäufer?  

Autos von Privatpersonen zu kaufen ist nicht zwingend günstiger als beim Händler. Der Preis lässt sich mit der Eurotax-Fahrzeugbewertung bestimmen. Ähnlich wie beim Geldwechsel gibt es nämlich auch für Garagen einen Tarif für den Ankauf und Verkauf mit Mindestgarantie auf Autoteile und Arbeit. 

Unfallschäden zu kommunizieren ist auch für Privatpersonen Pflicht. Dazu gehören allerdings keine Bagatellschäden wie kleine Kratzer, Schrammen oder Dellen. Deshalb sollten Sie Ihr potenzielles Occasion-Auto genau prüfen. Das können Sie mit dem CarCheck eigenhändig und ohne Fachwissen tun. Fühlen Sie sich trotzdem unsicher, suchen Sie eine Garage oder ein Prüfcenter auf und lassen Sie das Fahrzeug prüfen.

Checkliste für den Occasionskauf 

Manchmal trügt der Schein. Nicht jedes Auto, das auf den ersten Blick neuwertig aussieht, ist seinen Preis auch wert. «Ab MFK» ist kein Qualitätsnachweis. Es bestätigt nur, dass Sie das Fahrzeug die nächsten zwei bis drei Jahre nicht vorführen müssen.  

Neben Preis und Alter des Autos sind die Anzahl Kilometer und der Zustand des Fahrzeugs wichtig. Der Kilometerstand hilft einzuschätzen, wie weit das Fahrzeug vom fabrikneuen Zustand entfernt ist. Wichtig ist dabei auch die Frage, wie das Fahrzeug während dieser Zeit gewartet wurde.  

Gehen Sie deshalb beim Verkäufer vorbei und schauen Sie sich das Auto innen und aussen genau an. Der CarCheck unterstützt Sie, sich ein umfassendes Bild zu machen. Auch folgende Fragen helfen: 

  • Sind alle Schlüssel vorhanden und funktionieren die Schlösser?  
  • Ist der Zustand der Scheiben einwandfrei?   
  • Lassen sich die Seitenfenster gut öffnen und schliessen?   
  • Sind die Sitze ohne Probleme verstellbar?  
  • Funktioniert das Radio und allfällige Applikationen (Bluetooth, Freisprechanlage, etc.)?  
  • Entspricht die Innenausstattung (Polster, Decke, Armaturenbrett) dem Alter des Autos?   
  • Gibt es im Innenraum oder am Auto Feuchtigkeit oder Rost?   
  • Sind die Lampen und Blinker funktionstüchtig?   
  • Lassen sich die Sicherheitsgurte problemlos schliessen?  
  • Ist das Reifenprofil vier Millimeter oder mehr?  
  • Lässt sich das Lenkrad bei ausgeschaltetem Motor nicht mehr als drei Finger breit bewegen?

Vor der Probefahrt   

Bestehen Sie unbedingt auf eine Probefahrt. Manche Mängel zeigen sich erst unterwegs. Machen Sie die Probefahrt in Begleitung.   

Lassen Sie sich von einem privaten Anbieter die Fahrzeugdokumente vorlegen. So können Sie sicher sein, dass der Anbieter wirklich der Besitzer des Fahrzeugs ist. Ein seriöser Anbieter sollte von Ihnen den Führerschein und ein Ausweisdokument verlangen. Klären Sie vor der Probefahrt die Versicherungslage. Bei einer privaten Probefahrt haften grundsätzlich Sie als Fahrer. Auf der Probefahrt bei einem Händler trägt dieser in der Regel das Risiko.  

Auf der Probefahrt 

Rechnen Sie für die Fahrt genug Zeit ein und machen Sie keine kurze Spritztour. Die Probefahrt sollte sicher 30 Minuten dauern. Planen Sie die Testroute vor der Probefahrt. Befahren Sie unterschiedliche Strecken wie Autobahn, Landstrassen und befahrene Strassen in einer Stadt oder einem Dorf. Machen Sie die Probefahrt besser tagsüber als abends.  

Achten Sie während der Fahrt auf folgendes:   

  • Fühlen Sie sich im Auto wohl?   
  • Hören Sie komische Geräusche?   
  • Kühlt die Klimaanlage und heizt die Heizung?  
  • Funktioniert die Kupplung?  
  • Lässt sich die Handbremse einwandfrei bedienen?  
  • Sind bei sanfter Bremsung und Vollbremsung keine metallischen Geräusche zu hören?  

Unterlagen und Vertrag des Gebrauchtwagens prüfen 

Werfen Sie einen genauen Blick auf den Fahrzugausweis und das Serviceheft. Diese geben Hinweise, wann die letzte Motofahrzeugkontrolle durchgeführt und wie regelmässig das Auto gewartet wurde.   

Entscheiden Sie sich für das Auto, bestehen Sie auf einen schriftlichen Kaufvertrag. Dieser ist zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben, ist für Sie aber von grosser Bedeutung. Die versprochenen Eigenschaften des Autos sollten darin festgehalten werden. Auf eine Garantie auf Teile und Arbeit sollten Sie nicht verzichten. Halten Sie im Vertrag auch fest, ob das Auto bisher unfallfrei war.  

Folgende Punkte gehören in den Kaufvertrag:  

  • Persönliche Daten von Verkäufer und Käufer 
  • Daten zum Fahrzeug (Fahrzeug-Identifikations-Nummer, mitverkauftes Zubehör, etc.) 
  • Kaufpreis 
  • Kilometerstand 
  • Anzahl an Vorbesitzern 
  • Eigenschaften des Fahrzeugs (z.B. Unfallschäden, Importfahrzeug) 
  • Garantie 
  • Ummeldung des Verkäufers 
  • Unterschrift beider Parteien 

Unterstützung beim Kauf von einem Occasion-Auto 

Falls Ihnen der fachmännische Blick fehlt und Sie sich Beratung und Begleitung wünschen, können Sie verschiedene Unterstützungsangebote in Anspruch nehmen. Beispielsweise bietet das XpertCenter eine unabhängige Occasionskaufbegleitung an. So haben Sie Ihre persönliche Fachunterstützung direkt vor Ort dabei. Die fachmännischen Abklärungen können Ihnen viel Ärger und unnötige Kosten ersparen.

Digitaler Rechtsratgeber der Mobiliar

Kunden der Mobiliar finden im digitalen Rechtsratgeber der Mobiliar weiterführende Informationen, Checklisten und Merkblätter zum Thema.

Zum digitalen Rechtsratgeber