Auf und davon: Ihre Weltreise unbeschwert geniessen

Wie Sie auch im unbezahlten Auslandaufenthalt richtig versichert sind

Ein lang ersehnter Traum wird wahr: die Reise um die Welt, der Sprachaufenthalt in Südamerika oder der freiwillige Einsatz bei einem Hilfswerk in Südafrika. Möglichkeiten für Abenteuer im Ausland gibt es viele. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch im unbezahlten Auslandaufenthalt richtig versichert sind.

Auf und davon – wovon viele noch träumen, ist für Sie bald Wirklichkeit: die Reise um die Welt, Spanisch lernen in Südamerika, mit Interrail durch Europa oder der freiwillige Einsatz bei einem Hilfswerk im Süden Afrikas. Ein Auslandaufenthalt von mehreren Monaten soll sorgfältig geplant und vorbereitet sein. Dazu gehört auch die Überprüfung Ihrer Versicherungspolice.

Unbeschwert geniessen

Ist Ihr unbezahlter Urlaub vom Arbeitgeber erst einmal bewilligt oder haben Sie Ihre Stelle gekündigt, kann es losgehen mit der Planung. Genauso wichtig wie die Festlegung der Reiseroute, ein gültiger Reisepass oder ein länderspezifischer Stromadapter ist der richtige Versicherungsschutz. Er bewahrt Sie vor bösen finanziellen Überraschungen und Sie können Ihre Auszeit in vollen Zügen geniessen.

Krankenversicherung: Unfallschutz wieder einschliessen

Beziehen Sie unbezahlten Urlaub, sind Sie auch während Ihrer Abwesenheit gegen Unfall versichert. Haben Sie jedoch Ihre Stelle gekündigt, sollten Sie den Unfallschutz in Ihre private Krankenversicherung wieder einschliessen. Die obligatorische Unfallversicherung über Ihren Arbeitgeber erlischt 31 Tage nach dem Tag Ihres letzten Lohnanspruchs. Sie haben aber die Möglichkeit, den Versicherungsschutz bis zu 6 Monate zu verlängern und eine sogenannte Abredeversicherung beim Versicherer Ihres ehemaligen Arbeitgebers abzuschliessen. Damit sind Sie nach Ihrem letzten Lohnanspruch insgesamt 7 Monate gegen Unfall versichert. Lassen Sie sich zudem von Ihrer Krankenversicherung beraten, ob eine Zusatzversicherung für Spitalaufenthalt im Ausland sinnvoll wäre. Spitalaufenthalte im Ausland sind unter Umständen erheblich teurer als in der Schweiz.

Privathaftpflichtversicherung: Bei Schäden an fremdem Eigentum

Es ist schnell passiert: Ein Kratzer im Tisch des Apartments oder die geliehene Kamera geht zu Bruch. Sind Sie während Ihres Auslandaufenthaltes bei einer Gastfamilie oder in einem eigenen Apartment untergebracht, sollten Sie prüfen, ob Sie Ihre Privathaftpflichtversicherung auch in diesen Fällen vor den finanziellen Folgen aus gesetzlichen Haftpflichtansprüchen Dritter schützt. Information dazu finden Sie entweder in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) oder Sie fragen direkt bei Ihrem persönlichen Versicherungsberater nach.

Taggeldversicherung: In weiser Voraussicht

Mitbringsel aus den Ferien bereiten nicht immer Freude: Den Fuss beim Trekking verstaucht oder ein Infekt durch verunreinigtes Trinkwasser. Schützen Sie sich vor bösen finanziellen Überraschungen nach Ihrer Rückkehr. Kümmern Sie sich bereits vor Ihrer Abreise um eine Taggeldversicherung. Diese trägt die finanziellen Risiken, wenn Sie wegen eines Unfalls oder einer Krankheit nach Ihrer Rückkehr nicht sofort wieder arbeiten können.

Kurz vor der Abreise

Bevor Sie Ihre Reise antreten, stellen Sie nochmals sicher, dass alle Prämien rechtzeitig bezahlt werden. Besonders, wenn Sie die Rechnungen monatlich begleichen. Ansonsten riskieren Sie, dass Ihr Versicherungsschutz nicht mehr vollumfänglich greift. Ihr persönlicher Versicherungsberater steht Ihnen auch hierzu gerne mit Rat und Tat zur Seite.