Wert Ihres Hausrats

Unterversicherung zahlt sich nicht aus

Legen Sie den Wert Ihres Hausrats sorgfältig fest und überprüfen Sie ihn regelmässig. Entspricht die Höhe der Versicherungssumme nicht den Tatsachen, hat das im Schadenfall unangenehme Folgen.

Ist der im Versicherungsvertrag festgelegte Gesamtwert Ihres Hausrats niedriger als der Betrag, den es Sie kosten würde, um alles zu ersetzen, spricht man von Unterversicherung.

Kleine Versicherungssumme, kleine Prämie: Ja, aber…

Die Höhe der Prämie ist unter anderem von der Höhe der Versicherungssumme abhängig. Aber mit einer zu tiefen Versicherungssumme lässt sich nicht sparen. Tritt ein versichertes Ereignis ein, wird der Schaden nur in dem Verhältnis entschädigt, in dem die Versicherungssumme zum Ersatzwert steht.

Was bedeutet das konkret?

Ein Beispiel: Sie haben beim Verlassen der Wohnung die Kerze in Ihrem Schlafzimmer vergessen. Ihr Nachbar konnte die Feuerwehr rechtzeitig informieren und den Schaden so eindämmen. Die Einrichtung Ihrer Wohnung hat einen Wert von 100'000 Franken. So viel müssten Sie auch bei einer erneuten Beschaffung einrechnen. Im folgenden Beispiel zeigt sich, warum eine zu tiefe Versicherungssumme nicht lohnt.

Basis für Prämie  
Wiederbeschaffungswert: 100 000 Franken 100%
Vereinbarte Versicherungsgsumme: 80 000 Franken 80% gedeckt
Schadenfall (80%-Deckung)  
Schaden beträgt 40 000 Franken 100%
Entschädigung ist 32 000 Franken 80% gedeckt

Nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel

Auch eine zu hohe Versicherungssumme ist nicht sinnvoll. Bei einem Totalschaden wird höchstens die Summe für die Neuanschaffung des verlorenen Hausrats bezahlt. Wer überversichert ist, zahlt also zu viel Prämien für gleich viel Leistung. Eine Anpassung der Versicherungssumme nach unten ist zum Beispiel dann angebracht, wenn Kinder ausziehen und einen Teil der Wohnungseinrichtung mitnehmen, oder durch den Umzug in eine kleinere Wohnung.

Automatische Anpassung an die Teuerung

Hausratversicherungen werden meist mit «Automatischer Summenanpassung» abgeschlossen. Die Versicherungssumme passt sich dadurch der Teuerung an. Neuanschaffungen müssen trotzdem zusätzlich berücksichtigt werden, denn die Indexierung fängt solche Wertsteigerungen nicht auf. Bleibt der Index der Konsumentenpreise stabil, bleibt auch die Versicherungssumme unverändert – und entsprechend die Prämie.

Richtige Versicherungssumme berechnen und regelmässig überprüfen

Den tatsächlichen Wert Ihres Haushalts zu ermitteln, ist nicht ganz einfach. Nehmen Sie sich deshalb etwas Zeit. Berechnen Sie hier Ihre Versicherungssumme. Stellen Sie eine Abweichung zu der Summe in Ihrem Versicherungsvertrag fest, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer Generalagentur auf.

Begriffe kurz erklärt

  • Versicherungssumme: Die im Versicherungsvertrag festgehaltene Summe, die fällig wird, wenn das versicherte Ereignis eintritt.
  • Automatische Summenanpassung: Die Versicherung passt die Versicherungssumme der Teuerung an.
  • Teilschaden: Ein Teil des versicherten Hausrats wird beschädigt.
  • Totalschaden: Der versicherte Hausrat wird, zum Beispiel bei einem Wohnungsbrand, vollständig zerstört.
  • Überversicherung: Ist der im Versicherungsvertrag festgelegte Gesamtwert Ihres Hausrats höher als der Betrag, den es Sie kosten würde, um alles zu ersetzen, spricht man von Überversicherung.
  • Unterversicherung: Ist der im Versicherungsvertrag festgelegte Gesamtwert Ihres Hausrats niedriger als der Betrag, den es Sie kosten würde, um alles zu ersetzen, spricht man von Unterversicherung.
  • Wertrichtig versichert: Die Summe, die es kosten würde, um den gesamten Hausrat noch einmal neu zu kaufen, entspricht der Versicherungssumme im Versicherungsvertrag.

Weitere Informationen

Hausratversicherung

Mit der Hausratversicherung der Mobiliar sind Ihre beweglichen Sachen umfassend versichert – im eigenen Zuhause ebenso wie unterwegs.