mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

""
""

Hypotheken: Splitting

Geteiltes Zinsrisiko ist halbes Zinsrisiko

Ihr Finanzgeber spricht von Splitting und Sie fragen sich, ob er wohl eine Turnübung oder ein bekanntes Sommerdessert meint? Weder noch. Er will Ihnen eine gängige Praxis bei Hypothekenverträgen näherbringen. Schauen wir uns das zusammen an:

Definition von Splitting

Splitting, Tranchensplit oder Staffelung bezeichnet den Vorgang, eine Hypothek in verschiedene Tranchen aufzuteilen. Dabei verfügen die einzelnen Tranchen über unterschiedlich lange Laufzeiten. In wie viele Tranchen eine Hypothek aufgeteilt wird, hängt von der Gesamthöhe der Hypothek ab. Je höher die Gesamtsumme, desto mehr Tranchen sind möglich. Womit wir schon zu den Vor- und Nachteilen des Splittings kommen.

Vorteile von Splitting

Der grösste Vorteil der Staffelung: das Zinsrisiko wird verteilt. Das bedeutet, dass flexibel mit Zins- und Lebenslagen umgegangen werden kann, weil Sie nicht die ganze Hypothek auf einmal verlängern müssen. Falls die Erneuerung einer Tranche in eine Hochzinsphase fällt, müssen Sie also nur diesen Betrag - und nicht die gesamte Hypothek – mit höheren Zinsen weiterführen.

Mit dem Splitting können Sie zudem flexibel entscheiden, ob Sie einzelne Tranchen verlängern oder einen Teil des Kredits zurückzahlen möchten.

Nachteile von Splitting

Unterschiedlich lange Laufzeiten von Hypothekentranchen erschweren die Ablösung einer Hypothek. Den Anbieter Ihrer Hypothek zu wechseln wird schwierig, da die Laufzeiten der einzelnen Tranchen nicht gleichzeitig enden. Je weiter die Laufzeiten auseinander liegen, umso schwieriger der Anbieterwechsel. Die Fälligkeiten der einzelnen Stückelungen sollten nicht weiter als 18 Monate auseinander liegen. So bleiben Sie flexibler bei der Ablösung. Ein weiterer Nachteil: Der Anbieter kann Gebühren bei der Verlängerung einzelner Tranchen verlangen.

Ein grosser Vorteil für den Finanzgeber (und damit leider ein Nachteil für Sie): der Kunde oder die Kundin bleibt ihm beim Splitting über lange Zeit erhalten und ist bei der Konditionenverhandlung bei der Weiterführung der einzelnen Tranchen am kürzeren Hebel. Denn Sie als Kunde oder Kundin haben keine grosse Verhandlungsmöglichkeit. Sie müssen den Zinssatz akzeptieren, den Ihnen Ihr Finanzgeber bei der Tranchenverlängerung anbietet.

Trotz Splitting den Anbieter wechseln

Sie haben Ihre Hypothek gesplittet und möchten trotzdem Ihren Anbieter wechseln? Dann nehmen sie unverbindlich Kontakt mit uns auf , um Ihre Möglichkeiten zu klären. Je nach Tranchen und Fälligkeiten könnte ein kurzfristiges Produkt Ihre Lösung sein. Beachten Sie jedoch unbedingt, dass ein Anbieterwechsel erschwert werden könnte, falls die einzelnen Tranchen nicht innerhalb von 18 Monaten fällig werden.

Splitten oder nicht splitten, das ist die Frage

Wer aufgrund unterschiedlicher Laufzeiten seiner gesplitteten Hypothek nicht bei einem Finanzgeber festhängen möchte, schliesst den gesamten Betrag in einer Staffel ab. Dadurch steht Ihnen frei, bei der Ablösung Ihrer Hypothek die aktuellen Angebote zu vergleichen und den Anbieter zu wechseln.

Um dem Zinsänderungsrisiko entgegen zu wirken, sollten Sie während der Hypotheken-Laufzeit Rücklagen aufbauen. Das aktuell sehr tiefe Zinsniveau – in Kombination mit einer langen Hypotheken-Laufzeit – spielt Ihnen hierfür in die Hände.

Falls Ihre Immobilie in absehbarer Zeit verkauft werden soll, macht ein Splitting wenig Sinn. Dasselbe gilt für tiefe Hypotheken-Gesamtbeträge.

Sie möchten kostenlos und unverbindlich besprechen, ob Splitting für Ihre Eigenheimfinanzierung Sinn macht? Oder wie Sie Ihre gestaffelte Hypothek ablösen können? Gerne!