Zukunftstag bei der Mobiliar: Willkommen an Bord!

Die Mobiliar lud dutzende Kinder an den Direktionsstandorten Bern und Nyon zum Zukunftstag ein

Freitag, 10. November 2017

Die Mobiliar in Bern und Nyon lud zum Zukunftstag ein: Dutzende Fünft- bis Siebtklässler bastelten Spick-Flugzeuge und lernten die Versicherungswelt auf spielerische Art und Weise näher kennen.

Dutzende Flieger sausen durch die Aula auf der Direktion in Bern, die jungen Besucherinnen und Besucher lachen begeistert und verfolgen gespannt die Flugbahn ihres Flugzeugs. Die Lautstärke ist auf Höchstlevel. Auf mehreren Tischen liegen Gummibänder, Styroporstücke, Scheren und Klebeband. Es herrscht Bastelfieber.

«Erlebt vieles, fragt vieles»

Die Kinder von Mobiliar Mitarbeitenden erhielten am 9. November auf spielerische Art und Weise Einblicke in die Welt der Mobiliar. «Ich bin überzeugt, dass ihr heute einen grossen Tag erleben werdet und im Team etwas Tolles erarbeitet. Erlebt vieles, fragt vieles», fordert Patric Deflorin, Leiter Versicherung, das junge Publikum in Bern zum Abschluss seiner Eröffnungsrede auf.

Personalentwicklerin Sarah Künzi und ihr Team sind zum zweiten Mal in Folge für den Zukunftstag bei der Mobiliar verantwortlich. In Zusammenarbeit mit Jugend & Wirtschaft bastelten Kinder in Bern und Nyon Spick-Flugzeuge und zielten mit diesen auf Papiervasen. Im vergangenen Jahr waren es selbstfahrende Autos, die miteinander um die Wette fuhren.

Auseinandersetzung mit realen Versicherungsfällen

Insgesamt knapp 80 Mädchen und Jungen nutzten in Bern und Nyon die Gelegenheit, die Mobiliar näher kennenzulernen. Spannende Einblicke bot auch der Programmpunkt bei Mobi24, an welchen die Besucher am Standort Bern teilnehmen konnten. Dort fand heute der Tag der offenen Tür statt: eine ideale Möglichkeit, den jungen Gästen die Welt der 24-h-Notfallzentrale vorzustellen. Sie setzten sich mit realen Versicherungsfällen auseinander und erlebten, wie man Mobiliar Kundinnen und Kunden auf Reisen unterstützt, wenn sie Hilfe brauchen. In Nyon setzten sich die Fünft- bis Siebtklässler ebenfalls mit Themen der Reiseversicherung auseinander.

Am Nationalen Zukunftstag öffnen mehrere Unternehmen in der Schweiz die Türen für den interessierten Nachwuchs. Tausende von Mädchen und Knaben nutzten die Gelegenheit, einen Einblick in die Berufswelt zu erhalten.