Prix Mobilière

Der «Prix Mobilière» ist der älteste Kunstförderpreis einer privaten Schweizer Versicherung. 1996 in Nyon als Kunstpreis «Young Art» ins Leben gerufen, wurde er 2004 in «Prix Mobilière» umbenannt.

Farben auf Tisch mit weiteren Bastelutensilien

Inzwischen hat der Preis landesweites Renommee erlangt. Der Preis, der jährlich an eine junge kunstschaffende Person (bis 35 Jahre) vergeben wird, ist eine Anerkennung künstlerischer Qualität und geht mit einem Preisgeld von 30 000 Franken einher – eine wichtige finanzielle Unterstützung für aufstrebende Künstlerinnen und Künstler. Mit dem Prix Mobilière rücken wir bewusst Kunstschaffende in den Fokus, deren Arbeiten Anschlüsse an gesellschaftsrelevante Themen aufzeigen und damit entscheidende Impulse für das Verständnis unserer Zeit geben. 

Auswahlverfahren

Wir setzen bei der Auswahl der Künstlerinnen und Künstler auf die Kompetenz und die Netzwerke der Schweizer Kunstszene. Jedes Jahr laden wir sieben Fachexpert:innen ein, je eine Position für den Prix Mobilière zu nominieren. Aus dem Kreis der Nominierten wählt die über Jahre hinweg bestehende Jury eine Preisträger:in aus. 

Der Mobiliar ist es wichtig, dass alle Kunstschaffenden von der Nomination für den Prix Mobilière profitieren. Aus diesem Grund werden unabhängig des Preiszuspruchs Werke aller nominierten Künstler:innen gleichermassen an der Kunstmesse artgenève ausgestellt und einem breiten Publikum zugänglich gemacht.  

Jurymitglieder

  • Ismene Wyss, Co-Projektleiterin Kunst, Kuratorin, die Mobiliar
  • Anna Vetsch, Co-Projektleiterin Kunst, Kuratorin, die Mobiliar  
  • Marta Kwiatkowski, Leiterin Gesellschaftsengagement, die Mobiliar 
  • Daniel Baumann, L/B, Künstler 
  • Eva Linhart, Kuratorin Museum Frankfurt 
  • Patrick Tharin, Kommunikationsberater die Mobiliar 
  • Katharina Ammann, Direktorin Kunsthaus Aarau 
  • Nina Roehrs, freischaffende Kuratorin 
  • Tobia Bezzola, Direktor MASILugano
Logo Art Genève

artgenève

Weitere Informationen zur artgenève