Die Mobiliar sucht die Topscorer

Mittwoch, 3. Juli 2013

Unihockey, Volleyball, Handball, Basketball

Die Mobiliar baut ihr Engagement im Hallensport aus: Sie unterstützt für vorerst vier Jahre nebst Unihockey neu auch Volleyball, Handball und Basketball. Die besten Punktesammler pro NL-A-Team (Frauen und Männer) werden ab der Saison 2013/14 im Dress des «Mobiliar Topscorers» spielen.

Die Mobiliar konzentriert sich im Sportsponsoring künftig auf Unihockey, Volleyball, Handball und Basketball. «Diese vier Sportarten stehen vor ähnlichen strukturellen Herausforderungen. Zum Beispiel bezüglich Medienpräsenz», sagt Thomas Trachsler, Geschäftsleitungsmitglied der Mobiliar und Leiter Markt Management. Nebst der finanziellen Unterstützung der vier Verbände will die Mobiliar auch gemeinsame Aktionen anstossen, die den vier Sportarten neuen Schub verleihen sollen.  

Die genossenschaftlich verankerte Versicherung sieht in der Partnerschaft eine ideale Verbindung zwischen Regionen, Menschen und Ideen. Zudem will sie die volkswirtschaftliche und gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports wahren und mittragen helfen. Die dezentrale Organisation mit 80 Mobiliar-Generalagenturen im ganzen Land garantiert Nähe zu den Klubs.
 

Neu ein «Mobiliar Topscorer» pro Team

Das verbindende Element wird der «Mobiliar Topscorer» sein: Ab nächster Saison spielen die besten Punktesammlerinnen und -sammler pro NL-A-Equipe in einem speziellen Dress. Ende Saison fliessen über einen punkteabhängigen Verteilerschlüssel insgesamt rund 400'000 Franken in den Nachwuchs der 73 Klubs der höchsten Spielklasse. Die vier Sportarten vereinen rund 100'000 lizenzierte Spielerinnen und Spieler.  

Das sagen die vier Verbandsvertreter:

Werner Augsburger, Geschäftsführer Swiss Volley:

«Die Zusammenarbeit mit der Mobiliar ist ein Meilenstein für die Zukunft des Schweizer Volleyballs: Die Topscorer-Wertung ermöglicht einen Schritt in Richtung vermehrte Professionalisierung des Hallenvolleyballs und kommt für Swiss Volley zur richtigen Zeit. Sie schafft hohe Aufmerksamkeit und gibt den 20 NL-A-Klubs die Chance, die besten Spieler bekannter zu machen. Das Geld, das dabei in die Nachwuchsförderung der Klubs und von Swiss Volley fliesst, ist eine wertvolle Unterstützung.»
 

Daniel Bareiss, Zentralpräsident swiss unihockey:

«Eine langfristige Partnerschaft, geprägt durch eine ausserordentlich grosszügige und innovative  Mobiliar. swiss unihockey dankt der Mobiliar für ihr Vertrauen und ist überzeugt, dass die Zusammenarbeit auch in den nächsten vier Jahren von Erfolg gekrönt und für beide Parteien gewinnbringend sein wird.»
 

Ulrich Rubeli, Zentralpräsident Schweizerischer Handballverband:

«Die Mobiliar hat den Handballsport in den letzten Jahren bereits punktuell unterstützt; vor allem regional. Der Zentralvorstand und die Verantwortlichen der obersten Ligen SHL und SPL freuen sich auf die neue Zusammenarbeit auf nationaler Ebene und sind überzeugt, mit der Mobiliar die beidseits gesetzten Ziele – Präsenz und Verankerung – zu erreichen.»  
 

Stéfan Schibler, Präsident Swiss Basketball:

«Das Schweizer Basketball ist sehr glücklich und stolz über die Partnerschaft mit der Mobiliar. Ein Bündnis mit einem Partner dieses Formats ist ein starkes Zeichen für unseren Sport. Die damit verbundene Investition in die Ausbildung garantiert die Weiterentwicklung des Basketballs in unserem Land und erlaubt uns einen Schritt nach vorne.»

Kontakt für Medienanfragen

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2016 ein Prämienvolumen von 3.630 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens und SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4900 Mitarbeitende und bietet 327 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.