Locarno Film Festival

Gibt's grosse Gefühle nur im Kino?

Emotionen sind Startpunkt für neue Entwicklungen im Leben, in der Gesellschaft. Um den grossen Herausforderungen der Zukunft zu begegnen, brauchen wir neben einem offenen Geist und Kreativität auch Emotionen.

Die Mobiliar ist Hauptpartnerin am Locarno Festival und sorgt mit zusätzlichen Erlebnissen neben der Piazza Grande für grosse Emotionen:

Im «Locarno Garden la Mobiliare» treffen Menschen aus aller Welt und jeden Alters vor und nach dem Film aufeinander, können sich vom kulinarischen und musikalischen Programm begeistern, von der künstlerischen Gestaltung dieses magischen Ortes betören lassen – und in eine Welt in der Festival-Welt eintauchen. 

Zu den «Locarno Talks la Mobiliare» im Spazio Cinema laden wir namhafte Gäste ein, mit uns unter dem Motto «NOW - the best place to change the future» Emotionen und deren Impact auf zukunftsrelevante Fragen zu diskutieren. Unter anderen wird der bekannte Fotograf Michel Comte unser Gast sein.

Starfotograf setzt Emotionen ins Bild

Der berühmte Fotograf Peter Lindbergh hat für die Locarno-Kampagne der Mobiliar Schweizerische Kunst- und Kulturschaffende unter dem Motto «Emozioni!» inszeniert. Die Schwarzweiss-Fotografien sind subtil und gleichzeitig intensiv - und gehen unter die Haut. Kunst- und Kulturschaffende nutzen ihre Emotionen als Ausgangspunkt für ihre Arbeit. Emotionen geben Anstösse zum Nachdenken und Handeln und damit für die Gestaltung unserer Zukunft. Eine Überzeugung, die die Mobiliar mit ihrem Auftritt am Locarno Festival, aber auch in ihren anderen Gesellschaftsengagements, zum Ausdruck bringt. 

Locarno Festival – ein Gesellschaftsengagement der Mobiliar

Die Mobiliar ist Hauptpartner des Lo­car­no Fes­ti­val. Mit der Partnerschaft leisten wir einen sichtbaren Beitrag an die Kulturlandschaft der Schweiz und erweitern für die Besucherinnen und Besucher das Erlebnis «Locarno Festival». Im Engagement der ge­nos­sen­schaft­lich ver­an­ker­ten Mobiliar spielt die För­de­rung von Kunst und Kul­tur eine wichtige Rol­le. Denn wir sind über­zeugt, dass Kul­tur­schaf­fen­de neue und andere Im­pul­se in der Diskussion über Zukunftsfragen geben können.