Viel Talent auf dem Bundesplatz

Dienstag, 30. August 2011

Das traditionelle Gratiskonzert «Mobiliar Akkorde» hat am 27. August Neues und Altbewährtes auf den Bundesplatz gebracht: Das Jugend Sinfonie Orchester Konservatorium Bern, Gastsängerin Maya Wirz und das Berner Symphonieorchester sorgten für einen abwechslungsreichen Abend.

Nachwuchsförderung auf dem Bundesplatz: Bei «Mobiliar Akkorde» stand nach dem faszinierenden Experiment mit Patent Ochsner im letzten Jahr wieder die klassische Musik im Vordergrund. Bevor das renommierte Berner Symphonieorchester (BSO) das Publikum zum Auftakt der Konzertsaison mit grossen Klassikern verzauberte, spielte das Jugend Sinfonie Orchester Konservatorium Bern (JSO) die Werke seiner Südafrika-Konzertreise. Ausserdem hatte Maya Wirz, Siegerin der TV-Show «Die grössten Schweizer Talente», einen viel umjubelten Gastauftritt. Als besonderer Leckerbissen erwies sich der Gasttenor Fausto Reinhart, der das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss.

Plattform für junge Musiker

«Wir wollten jungen Musikern eine Plattform bieten und das JSO einer breiten Öffentlichkeit näher bringen», erklärt Peter Marthaler, Leiter Unternehmenskommunikation der Mobiliar. Für Gerhard Müller ging am Samstag ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. «Ich betrachte das JSO als eine Art Junior-Partner des Berner Symphonieorchesters», sagt der Direktor des Konservatoriums Bern. Obwohl die beiden Orchester schon oft zusammengearbeitet haben, stellte der Auftritt auf dem Bundesplatz eine Premiere dar.

Suche nach dem Berner Modell

Die diesjährige Formel von «Mobiliar Akkorde» ist ganz im Sinn von BSO-Direktor Matthias Gawriloff, der «die beiden Orchester auf der Suche nach einem Berner Modell noch näher zusammenführen möchte».