sharoo und AMAG vernetzen sich – Car Sharing

Montag, 31. August 2015

Zürich – Neben Migros, Mobiliar und Mobility beteiligt sich neu die AMAG an sharoo, der Plattform zum Teilen und Nutzen von privaten und geschäftlichen Fahrzeugen. sharoo
wurde ursprünglich vom Migros Tochterunternehmen m-way entwickelt. Das Jungunternehmen zählt heute 15'000 Nutzer und verfolgt ehrgeizige Wachstumsziele. Die AMAG bietet mit ihrem Marken- und Produkteportfeuille eine starke Ergänzung zu den bisherigen Partnern sowie attraktive Möglichkeiten, neue Angebote zu entwickeln.

Zürich – sharoo bringt das in der Vermietung von Unterkünften etablierte Prinzip des Teilens in die Schweizer Mobilitätslandschaft. Vom Flower-Power-Bus bis zum Tesla, vom Kompaktkombi bis zum Umzugswagen, das innovative Jungunternehmen steigert die Auslastung von Privat- und Firmenfahrzeugen, indem es sie in der ganzen Deutsch- und Westschweiz für jedermann kostengünstig zugänglich macht. Für Vermieter und Mieter ist die Lösung denkbar einfach.
Sämtliche Schritte – ein Fahrzeug in der Nähe suchen, auswählen, buchen, öffnen und schliessen – erfolgen über das Smartphone. Eine Schlüsselübergabe ist nicht nötig. Während der Mietdauer ist das Fahrzeug durch die Mobiliar versichert.


Neue und zielgruppenspezifische Angebote


Zusammen mit den Partnern Mobiliar und Mobility ist Migros über ihr Tochterunternehmen m-way Mehrheitsaktionärin von sharoo. Als neuer strategischer Partner und Investor stösst nun die AMAG dazu. Die AMAG Automobil- und Motoren AG in Zürich beteiligt sich mittels einer Kapitalerhöhung durch die bestehenden Partner und AMAG mit 10 Prozent am Startup sharoo AG in Zürich. Bernhard Soltermann, COO und Managing Director AMAG Import: «Es spricht alles dafür, dass sich Car Sharing in den kommenden Jahren stark entwickelt. sharoo geht in diesem Markt als Pionier im sogenannten peer-to-peer Sharing mit einer überzeugenden Plattform voran und ist für uns der ideale Partner, um diese Entwicklung mit Know-how, Fahrzeugen und Dienstleistungen aktiv mitzugestalten». So ermöglicht die Partnerschaft mit AMAG unter anderem die Entwicklung von neuen oder zielgruppenspezifischen Angeboten: von der vorbereiteten Sharing Option beim Kauf oder Leasing eines AMAG Fahrzeugs, über exklusive Premiumangebote bis zu neuen Mobilitätslösungen für Wohngemeinschaften oder Siedlungen. Zudem wird AMAG ebenfalls Einsitz im Verwaltungsrat von sharoo nehmen. Mit dem Einstieg von AMAG steht hinter sharoo ein Team von vier starken Unternehmen, die sich alle perfekt ergänzen.


Schweiz ist bereit fürs Teilen


Auch Carmen Spielmann, CEO von sharoo, gibt sich entschlossen, das Potenzial der Sharing Economy zu nutzen: «Die von sharoo entwickelte Technologie ist wegweisend und hat sich in der Startphase einwandfrei bewährt. Zudem haben wir die richtigen Partner im Rücken. Wir sind bereit, das ‚AirBnB für Mobilität’ zu werden». Mit ihrer zuversichtlichen Einschätzung stehen AMAG und sharoo nicht allein da. Das Potenzial, die Auslastung von Fahrzeugen mittels Car Sharing zu optimieren, sehen auch andere. Auf Schweizer Strassen verkehren 4.25 Millionen Personenwagen. Diese stehen im Schnitt 23 von 24 Stunden ungenutzt still und sind dadurch eher «Stehzeuge». Gemäss einer Studie des Beratungsunternehmens Deloitte («Sharing Economy: Teile und verdiene! Wo steht die Schweiz?») ist der Schweizer Markt interessant und reif für die Sharing Economy. Als wichtigste Wachstumsbereiche stehen Unterkunft und Mobilität im Vordergrund.
 

Kontakt:


Für Rückfragen zu sharoo:


Carmen Spielmann, CEO,
carmen.spielmann@sharoo.com, 077 464 40 31


Für Rückfragen bei m-way:
Dr. Hans-Joerg Dohrmann, Unternehmensleiter m-way,
hans-joerg.dohrmann@m-way.ch, 079 572 63 32


Für Rückfragen bei Migros:
Martina Bosshard, Mediensprecherin Migros,
martina.bosshard@mgb.ch, 044 277 20 67


Für Rückfragen bei der Mobiliar:
Kurt Messerli, Leiter Medien und Beratung,
kurt.messerli@mobi.ch, 031 389 64 20


Für Rückfragen bei Mobility:
Patrick Eigenmann, Verantwortlicher Kommunikation & Medien,
p.eigenmann@mobility.ch, 041 248 21 11


Für Rückfragen bei AMAG:
Dino Graf, Leiter Corporate Communication AMAG,
dino.graf@amag.ch, Tel. 056 463 93 51

Über sharoo

Sharoo ist die unabhängige Plattform für echtes Car Sharing. Sharoo installiert eine Box in private und geschäftliche Fahrzeuge. So kann jeder Smartphone-Nutzer diese bequem suchen, buchen und öffnen. Fahrzeuge stehen im Schnitt täglich 23 von 24 Stunden ungenutzt herum. Dieses uner­schlos­se­ne Potenzial zu nutzen, macht für Fahrzeug­halter, Mitnutzer und Mieter ökonomisch und ökologisch Sinn.

Sharoo startet ein erstes öffentlich zugängliches Angebot im Herbst 2013 mit ausgewählten Geschäfts­fahrzeugen. Im Frühjahr 2014 weitet Sharoo das Sharing-Angebot auf breiter Basis für Privatfahrzeuge aus.

Sharoo vernetzt via Smartphone und Access Box Fahrzeughalter, Fahrzeuge und Fahrzeugmitbenutzer. Dabei definiert jeder Halter selbst, welchen Personen (Circles) er sein Fahrzeug wie günstig freischaltet.

Die Plattform wurde seit 2011 von m-way AG entwickelt und 2013 als eigene AG ausgegliedert. Das Startup gehört mehrheitlich der Migros-Tochter m-way und der Schweizerischen Mobiliar Holding AG. Sharoo will gemein­sam mit seinen Mitgliedern in ausgewählten Märkten die grösste und vielfältigste virtuelle Fahrzeugflotte aufbauen.

Über die AMAG

Die AMAG Automobil- und Motoren AG ist ein Schweizer Unternehmen. Über den Geschäftsbereich Import importiert und vertreibt sie Automobile der Marken Volkswagen, Audi, SEAT, ŠKODA und VW Nutzfahrzeuge über das grösste Vertreternetz der Schweiz – rund 1'000 Händler und Servicepartner. Dazu zählen auch die über 80 eigenen Filialbetriebe. Die AMAG First AG ist zudem die grösste Porsche Handelsorganisation der Schweiz. Weiter betreibt die AMAG Gruppe in Zug einen Bentley Betrieb und eigene Occasions Center in der Schweiz. Zur AMAG gehören neben den Unternehmungen rund um das Auto auch die AMAG LEASING AG als kompetenter Finanzdienstleister und die AMAG SERVICES AG, die diverse Parkhäuser betreibt und Lizenznehmer der Mietwagenfirma Europcar für die Schweiz ist. Die AMAG Gruppe beschäftigt rund 5'500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon über 700 Lernende.

Über m-way ag

m-way wurde 2010 als Tochter der Migros mit dem Ziel gegründet, sich mit eigenen Fachmärkten frühzeitig im Bereich der Elektromobilität zu spezialisieren. Als Experte gestaltet m-way die ökologische und effiziente Fortbewegung von Menschen mit und leistet einen aktiven Beitrag im Wandel unseres Mobilitätsverhaltens. m-way bietet seinen Kunden ein sorgfältig ausgewähltes Angebot an Elektrofahrzeugen führender europäischer Marken (E-Velos, E-Scooter, E-Motorräder und Elektroautos) sowie Infrastrukturlösungen, innovative Online-Tools, Zubehör und einen umfassenden Service für eine neue Mobilität an. Dazu gehören auch Finanzierungs- und Versicherungsdienstleistungen. Ökostromzertifikate sind fester Bestandteil des Fahrzeugangebots und gewährleisten die erforderliche Nachhaltigkeit.

Als Tochter der Migros treibt m-way mit starken Partnern das Thema neue Mobilität voran. So engagiert sich m-way massgeblich in E-Car-Sharing-Projekten, z. B. in Zusammenarbeit mit Mobility, der SBB und Siemens.

Innerhalb von zwei Jahren hat m-way ein schweizerisches Filialnetz mit eigenen m-way Fachgeschäften in den bedeutendsten Schweizer Städten aufgebaut, namentlich in Basel, Bern, Genf, Lausanne, St. Gallen, Uster und Zürich. Ab 2013 will das Unternehmen mit Franchise-Partner seine Präsenz weiter ausbauen. Im Geschäftskundenmarkt bietet m-way Unternehmen, Institutionen und Organisationen ein umfassendes Angebot an Infrastrukturlösungen für eine moderne, ökologische Fortbewegung.

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2016 ein Prämienvolumen von 3.630 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens und SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4900 Mitarbeitende und bietet 327 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.

Über Mobility

Mobility Carsharing Schweiz ist als Mobility Genossenschaft im Luzerner Handelsregister eingetragen. Den 112’000 Kundinnen und Kunden von Mobility stehen 2’650 Fahrzeuge an 1’395 Standorten zur Verfügung. Dank modernster Technik funktioniert das Carsharing-System einfach, preiswert, vollautomatisch, rund um die Uhr und in Selbstbedienung.