Schäden rasch und gemeinsam erledigen

Freitag, 20. Oktober 2006

Die Haftpflichtversicherer wollen die Schäden des Unfalles im Viamala-Tunnel vom 16. September 2006 gemeinsam erledigen. Unter Führung der Mobiliar beginnt nun die Schadenerledigung ohne Präjudiz sofort, auch wenn die Schuldfrage noch nicht geklärt ist. Alle Geschädigten und Hinterbliebenen haben somit nur noch einen Ansprechpartner für alle Schadenfragen.

Die Übernahme der Schäden richtet sich nach dem Verschulden, soweit nicht andere gesetzlich geregelte Umstände berücksichtigt werden müssen. Eine seriöse Beurteilung der zivilrechtlichen Verantwortlichkeiten setzt jedoch voraus, dass der Unfallhergang geklärt ist. Daran arbeiten die amtlichen Stellen mit Hochdruck. Weil die komplexen Ermittlungen aber noch einige Monate beanspruchen, haben sich die beteiligten Haftpflichtversicherer diese Woche geeinigt, die Schäden unter der Führung der Mobiliar gemeinsam zu erledigen.

Mit dieser Gemeinschaft bezwecken die Versicherer, mit dem Erledigen der Schäden ohne Präjudiz sofort beginnen zu können. Die Geschädigten und Hinterbliebenen haben somit nur noch einen Ansprechpartner. Als zentrale Anlaufstelle für Angehörige und Verletzte steht der Schadenservice der Mobiliar unter der Telefonnummer von Mobi24 (00800 16 16 16 16) 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Wie die Kosten für die entstandenen Schäden auf die Versicherer aufgeteilt werden, entscheidet sich erst, wenn der Unfallhergang und damit die Rechtslage bekannt ist. Das Unglück hat neun Todesopfer gefordert, mehrere Fahrzeuge wurden total zerstört und an Strasse und Tunnel entstand ein Sachschaden von rund zwei Millionen Franken.