Mobiliar und PAX bauen Kooperation aus

Freitag, 8. Juli 2005

Die Versicherer Mobiliar und PAX bauen ihre Zusammenarbeit aus. Bereits seit 2003 schliessen sich Unternehmenskunden der Mobiliar für ihre berufliche Vorsorge einer Sammelstiftung der PAX an. Künftig nimmt die PAX Nichtleben-Versicherungsprodukte der Mobiliar in ihr Angebot auf.

Vor mehr als zwei Jahren hat die Gruppe Mobiliar den Bestand ihrer Sammelstiftung Provipension der PAX, Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft in Basel übertragen. Seit diesem Zeitpunkt vermitteln die Generalagenturen der Mobiliar ihren Unternehmenskunden in der beruflichen Vorsorge Lösungen der PAX. Jetzt erweitern die genossenschaftlich organisierten Versicherer ihre Zusammenarbeit: Diese Woche sind die Partner überein gekommen, dass die PAX künftig Nichtleben-Versicherungsprodukte der Mobiliar vertreibt und vermittelt.

Christian Wegmüller, Leiter Markt Management der Mobiliar: «Wir sind daran interessiert, unsere Marktpräsenz besonders bei den Haushalt- und Betriebsversicherungen auszubauen. Unseren Kunden bieten wir mit gutem Erfolg Lösungen der PAX in der beruflichen Vorsorge an. Deshalb ist es naheliegend, unsere bisher einseitige auf eine gegenseitige Zusammenarbeit zu erweitern.»

Paul Schneider, Vorsitzender der Geschäftsleitung der PAX: «Das Eingehen von Partnerschaften im Vertriebsbereich wird immer wichtiger. Mit der gegenseitigen Ergänzung der Produktepalette kann den Kunden eine noch bessere Dienstleistung angeboten werden. Die Mobiliar ist für die PAX eine ideale Partnerin.»

Über die PAX

Unter dem Dach der PAX Holding (Genossenschaft) vereinen sich die Aktivitäten der PAX, Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft im Versicherungsbereich sowie der PAX Anlage AG im Immobilienbereich. Die PAX-Gruppe beschäftigt rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Hauptsitz der Gesellschaft ist in Basel. Die PAX wurde 1876 gegründet. Weitere Informationen über die PAX sind unter www.pax.ch erhältlich.