mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

Jubiläumsstiftung unterstützt das «Museum im Lagerhaus»

Die Mobiliar unterstützt die Ausstellung «Das Andere in der Kunst – eine internationale Ausstellung in drei Teilprojekten» mit einem Betrag von 20 000 Franken.

Für seine dreijährige Ausstellung erhält das St. Galler Museum «Im Lagerhaus» von der Jubiläumsstiftung der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft 20‘000 Franken. Gian Bazzi, Generalagent der Mobiliar St. Gallen, hat am 1. April 2019 der Museumsleiterin Monika Jagdfeld den Check überreicht.

«Dieses einzigartige Projekt erlaubt der Schweiz, sich in Sachen Kunst auch ausserhalb zu positionieren», so Gian Bazzi. «Dank diese Ausstellung kommt mit den Kunstwerken auch ein Stück Internationalität zu uns nach St. Gallen. Die Mobiliar freut sich, diesen internationalen, künstlerischen Austausch zu unterstützen.»

«Italienischer Van Gogh» zurück in der Heimat

Die erste Ausstellung zeigt Werke des Künstlers Antonio Ligabue. Seine Kindheit verbringt der Künstler bei mehreren Pflegefamilien in der Schweiz, unter anderem auch in St. Gallen. Im Alter von zwanzig Jahren wird er, aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten, des Landes verwiesen. Er kommt nach Italien, wo er ein Leben abseits der Gesellschaft führt. Seine Verzweiflung drückt er durch Kunstschaffen aus, die ihn nach seinem Tod als «italienischen Van Gogh» berühmt machen. Mittels seiner Kunst kann Antonio Ligabue hundert Jahre nach seiner Ausweisung nun endlich in seine Heimat zurückkehren.

Das Museum im Lagerhaus

Das Museum «Im Lagerhaus» – Stiftung für schweizerische Naive Kunst und Art Brut ist das einzige Museum in der Schweiz, das frei verstandene Kunst aus Grenzbereichen ausstellt. Die Künstler, darunter Psychiatriepatienten, sind oftmals Randständige, die von ihren Mitmenschen als «anders» erlebt werden. Ziel des Museums ist es, den Besuchern dadurch unbekannte Lebenswelten zu eröffnen.

Seit vielen Jahren liegt der Mobiliar das Unterstützen von nachhaltigen und langfristigen Projekten am Herzen. Sie fördert Präventionsprojekte zum Schutz vor Naturgefahren und investiert mittels Forschungsgeldern, an die ETH Zürich, die EPF Lausanne und die Uni Bern, in die Zukunft. Auch verschiedenste Engagements im Bereich Kunst- und Kultur tragen zu ihrer Projektvielfalt bei. Jährlich vergibt die Mobiliar den Kunstförderungspreis „Prix Mobilière“, unterstützt das Dokumentarfilm-Festival «Visions du Réel» in Nyon und ist neu der Hauptpartner des «Festival del film» in Locarno.  Gemäss ihrer Firmenphilosophie sieht sie es als ihren gesellschaftlichen Auftrag schweizweit neue Dialoge zwischen Kunst und Gesellschaft zu initiieren.

Das Gesellschaftsengagement der Mobiliar

Die Mobiliar fördert Kunst und Kultur in der ganzen Schweiz und unterstützt Forschungsprojekte an der Universität Bern, der ETH Zürich und der EPF Lausanne. Sie ermöglicht und initiiert schweizweit neue Dialoge zwischen Kunst und Gesellschaft, fördert Präventionsprojekte zum Schutz vor Naturgefahren in allen Regionen des Landes und stärkt die Innovationskraft Schweizer KMU.

Weitere Informationen: mobiliar.ch/engagement