«Emozioni!» – Ein Ausrufezeichen für eine starke Schweizer Kulturpartnerschaft

Montag, 12. August 2019

Zur Halbzeit zieht die Mobiliar als Hauptpartnerin des Locarno Film Festival 2019 eine erfolgreiche Zwischenbilanz. Der neue Standort des Locarno Garden la Mobiliare kommt beim Publikum an.

Der stimmungsvolle Locarno Garden la Mobiliare hat sich innert Kürze am neuen Standort im Castello Visconteo beim heimischen und internationalen Festivalpublikum etabliert. Täglich ab 18.30 Uhr verwandelt sich die mittelalterliche Umgebung mitten in Locarno in einen magischen Ort der Begegnung, der Kunst und der Emotionen. Arbeiten der Künstler Maya Rochat und Kerim Seiler untermalen die Faszination des Ortes. Die Plätze im temporären Restaurant von Sandra Knecht (Mitarbeit: Moritz Stiefel) sind begehrt. Turba aus Lugano sorgt mit ihrem Musikprogramm für den stimmungsvollen Sound am neuen Hotspot unter den Festivaltreffpunkten. Möglich macht es die enge Zusammenarbeit zwischen Film Festival und Mobiliar sowie mit dem Entgegenkommen der Gemeinde Locarno.

Emotionen stehen im Zentrum des diesjährigen Mobiliar Auftritts in Locarno. «Sie sind ein wichtiger Zukunftstreiber und zündender Funke, den Menschen brauchen, um sich zu engagieren», sagt Dorothea Strauss, Leiterin Gesellschaftsengagement bei der Mobiliar. «Wir sind Hauptpartnerin, weil wir das Festival lieben, weil wir das Filmschaffen lieben und davon überzeugt sind, dass Filme eine grosse Kraft entfalten können, individuell und gesellschaftlich», sagt Strauss.

 

Locarno Garden la Mobiliare im Castello Visconteo:

Bar, Food und Kunst. täglich 18.30 – 03.00 Uhr
Temporäres Restaurant von Sandra Knecht: täglich um 18:00 Uhr, Reservation und Vorauszahlung: exploretock.com/locarnofestivalpopup
Ausstellung von Maya Rochat im Kellergewölbe: täglich 18:30 bis 21:30 Uhr

 

Locarno Talks la Mobiliare: mit Michel Comte, Arthur Jafa und Wissenschaftlern

In der Diskussionsreihe Locarno Talks la Mobiliare diskutieren Persönlichkeiten aus Kunst und Wissenschaft über Emotionen in gesellschaftspolitischen Themen, über Zukunftsvisionen und -hoffnungen. Now – the best place to change the future heisst das Motto der Talks.

15. August, 11 Uhr:          

Maya Rochat, Künstlerin und Michel Comte, Künstler und Fotograf
Moderation: Michelle Nicol, Managing Director Neutral Zürich

16. August, 11 Uhr: 

Barbara Treutlein, Professor für quantitative Entwicklungsbiologie, DBSSE, ETH Zürich und Daniel J. Müller, Professor für Biophysik, ETH Zürich
Moderation: Ralf Stutzki, Leiter Ethik am NCCR Molecular Systems Engineering, Universität Basel

17. August, 11 Uhr:     

Arthur Jafa, Videokünstler und Filmer
Moderation: Greg Tate, Schriftsteller