mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

Die Mobiliar unterstützt OKey – Stiftung für das Kind in Not

Die Mobiliar unterstützt die neue Krisenwohngruppe Winterthur der Stiftung OKey mit einem Beitrag von 100'000 Franken. Seit 2012 setzt sich die Stiftung für einen wirksamen und koordinierten Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Gefährdung ein.

OKey – die Stiftung für das Kind in Not erhält am 14. Oktober 100 000 Franken aus dem Vergabungsfonds der Mobiliar Genossenschaft. «Die Stiftung leistet eine beeindruckende Arbeit für Kinder und junge Erwachsene», erklärt Verwaltungsratspräsident Urs Berger bei der Checkübergabe. «Wir freuen uns, dass wir unseren Beitrag zur Finanzierung einer neuen Wohngruppe leisten dürfen».

Der Be­trag stammt aus dem Ver­ga­bungs­fonds der Mo­bi­li­ar Ge­nos­sen­schaft, der seit An­fang der 1970er-Jah­re be­steht und jähr­lich aus dem Un­ter­neh­mens­ge­winn der Mo­bi­li­ar ge­äuf­net wird. Das Un­ter­neh­men un­ter­stützt über den Ver­ga­bungs­fonds so­zia­le, kul­tu­rel­le, wirt­schaft­li­che und bil­dungs­för­dern­de Pro­jek­te in der gan­zen Schweiz.

OKey – eine gemeinnützige Stiftung für das Kind in Not wurde 2012 auf Initiative von Dr. Urs Hunziker, dem ehemaligen Direktor der Kinderklinik am Kantonsspital Winterthur, errichtet. Mit ihrer Gründung wurde die Stiftung Trägerin von Angeboten, die seit langer Zeit bestehen: Die seit 1996 anerkannte Fachstelle für Opferhilfeberatung und Kinderschutz sowie das seit 2014 bestehende Beratungsangebot KidsPunkt für Kinder, die Gewalt zwischen ihren Eltern oder weiteren Angehörigen erleben. Alle Angebote werden in enger Zusammenarbeit mit der Kinderklinik des Kantonsspitals Winterthur und dem Kinder- und Jugendhilfezentrum Winterthur kjz koordiniert und geführt.

In der neuen Krisenwohngruppe auf dem Winterthurer Brühlberg finden Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter, die aufgrund einer akuten innerfamiliären Krise nicht mehr zuhause bleiben können, vorübergehend Schutz und Zuwendung. Die Kinder und Jugendlichen werden in der Krisenwohngruppe so lange betreut, bis sie und ihre Familien zur Ruhe gekommen sind, sich neue Perspektiven abzeichnen und eine für alle tragfähige Lösung gefunden werden konnte. Seit der Eröffnung im Juni fanden bereits 20 Kinder in der Krisenwohngruppe ein Zuhause auf Zeit, in dem sie sich wohl fühlen, optimal umsorgt werden und neue Kräfte schöpfen können.

Damit der Betrieb aufrechterhalten werden kann, ist die Stiftung OKey weiterhin auf private finanzielle Mittel angewiesen.

Weitere Auskünfte erteilen:

Belinda Walther Weger, Leiterin Public Affairs Mobiliar – Tel. 031 389 62 83

Marianne Egloff, Präsidentin Stiftung OKey – Tel. (079 385 99 12)

Elsbeth Ball, Institutionsleiterin Krisenwohngruppe Tel. (052 245 04 33)

Das Gesellschaftsengagement der Mobiliar

Mit ihrem Gesellschaftsengagement verfolgt das seit 1826 genossenschaftlich verankerte Unternehmen die Vision: Engagiert für die Schweiz. Die Mobiliar unterstützt unter anderem Forschungsvorhaben an der Universität Bern, der ETH Zürich und der EPF Lausanne. Sie ermöglicht und initiiert in der gesamten Schweiz neue Projekte in den Bereichen Kultur und Nachhaltigkeit, hat mit dem «Atelier du Futur» ein neues Engagement für Jugendliche ins Leben gerufen und das schweizweite Bienenprojekt «MoBees» lanciert. Die Mobiliar fördert Präventionsprojekte zum Schutz vor Naturgefahren in verschiedenen Regionen des Landes und hat zudem eine erfolgreiche Plattform zur Stärkung der Innovationskraft von kleinen und mittleren Unternehmen aufgebaut.

Mehr Informationen über das Engagement der Mobiliar: www.mobiliar.ch/engagement