100'000 Franken für die Stiftung pro pallium

Donnerstag, 30. Juni 2011

Die Mobiliar Genossenschaft spendet der Stiftung pro pallium 100'000 Franken. Das Geld fliesst in ein Projekt, das Familien mit schwerstkranken, sterbenden Kindern kostenlos zuhause betreut.

Die Stiftung pro pallium lancierte 2009 in der Region Zürich das Projekt Familienbetreuung. Durch freiwillige Arbeit bietet es Familien mit sterbenden Kindern eine kostenlose Betreuung zu Hause an. Am 30. Juni 2011 übergab Urs Berger, Verwaltungsratspräsident der Mobiliar, den Check über 100'000 Franken an Christiane von May, Stiftungspräsidentin der pro pallium. «Für Betroffene da sein und da bleiben, auch wenn es schwierig ist – ein Engagement, das zur Mobiliar passt», erklärt Urs Berger. «Dank den 100'000 Franken können wir unsere Hilfe in weiteren Regionen der Schweiz anbieten», sagt von May.

Wenn Kinder sterben…

Viele Familien fühlen sich mit ihren Ängsten, ihrer Trauer sowie mit der täglichen organisatorischen Bewältigung der Krankheit ihres Kindes alleine gelassen. Dadurch sind sie oft auch sozial isoliert. In der Schweiz sind rund 2000 Familien davon betroffen – jährlich sterben etwa 300 Kinder und Jugendliche. Die pro pallium Familienbetreuung bietet ab Diagnosestellung in Ergänzung zu den medizinischen und pflegerischen Diensten eine kostenlose Begleitung im Alltag und zu Hause an. Dieses Angebot steht allen offen, unabhängig von Einkommen, Versicherungsstatus oder sozialem Hintergrund. Die Mobiliar Genossenschaft vergibt jährlich 100'000 Franken an eine Institution im Dienst der Öffentlichkeit.

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2016 ein Prämienvolumen von 3.630 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens und SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4900 Mitarbeitende und bietet 327 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.