mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

""
""

Hochschulpraktikum bei der Mobiliar

Mit einem Hochschulpraktikum bei der Mobiliar in die Berufswelt der Versicherungsbranche einsteigen

Haben Sie Ihr Studium an einer (Fach-)Hochschule erfolgreich abgeschlossen oder stehen Sie kurz davor? Unser Hochschulpraktikum bietet die perfekte Gelegenheit für einen Einstieg in die Berufswelt.

Das Wichtigste zum Hochschulpraktikum auf einen Blick

  • Setzen Sie die gelernte Theorie bei der Mobiliar in die Praxis um und sammeln Sie wertvolle Berufserfahrung.
  • Egal ob in der Digitalisierung, im Marketing, im Asset Management oder im HR: Bei uns erwartet Sie ein vielfältiges Angebot an Praktikumsstellen.
  • Unsere Hochschulpraktika starten zwischen August und September. Der Bewerbungsprozess beginnt jeweils im Frühling.

Zu den Einstiegsstellen

Das Hochschulpraktikum im Detail

Ein Praktikum bei der Mobiliar bietet die perfekte Chance, um nach Ihrem Studium die gelernte Theorie in die Praxis umzusetzen. Dafür gibt es Jobs in den unterschiedlichsten Bereichen an den Direktionsstandorten Bern und Nyon. Sie sind von Anfang an in den Arbeitsalltag eingebunden. Als Praktikantin oder Praktikant sind Sie ein wertvoller Teil des Teams und sind in allen Phasen von Projekten mit dabei - von der Ideenfindung bis zur Umsetzung.

 

""

Das bringen Sie für ein Praktikum bei der Mobiliar mit

Um bei der Mobiliar ein Hochschulpraktikum zu absolvieren, benötigen Sie einen Bachelor- oder ein Masterabschluss oder stehen kurz davor. Ebenfalls wichtig sind uns folgende Eigenschaften:

  • Proaktive, selbstständige und lernfreudige Persönlichkeit
  • Umsetzungs- und lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Freude an Teamarbeit
  • Neugier auf die Versicherungswelt

Je nach Praktikum kommen bereichspezifische Anforderungen dazu. Diese sind in den jeweiligen Stelleninseraten zu finden. Abonnieren Sie rechtzeitig das Job-Abo, um möglichst rasch über die offene Praktikumsstellen zu erfahren.

So verläuft der Bewerbungsprozess auf ein Praktikum

Sie können sich jeweils im Frühling online auf eine Praktikumsstelle bei der Mobiliar bewerben. Anschliessend prüfen wir zusammen mit dem zuständigen Bereich Ihre Bewerbung.

Nach spätestens drei Wochen, zwischen April und Mai, melden wir uns wieder bei Ihnen. Der nächste Schritt ist ein Online-Vorstellungsgespräch mit dem Recruiting, der Praxisausbilderin bzw. dem Praxisausbilder und der aktuellen Praktikantin bzw. dem aktuellen Praktikanten. Optional erwartet Sie ein Zweitgespräch mit dem zukünftigen Team oder eine Case Study. Dieser Termin findet, falls möglich, vor Ort statt.

Spätestens eine Woche nach dem Gespräch erhalten Sie unsere finale Zu- oder Absage für das Praktikum.

Wie es nach dem Hochschulpraktikum weitergeht

Eigeninitiative ist uns bei unseren Praktikantinnen und Praktikanten wichtig - auch wenn es um eine Weiterbeschäftigung bei der Mobiliar geht. In der Vergangenheit haben rund die Hälfte der Hochschulpraktikantinnen und -Praktikanten nach ihrem Praktikum einen Job bei der Mobiliar gefunden. Unsere ehemaligen Praktikantinnen und Praktikanten haben dabei das interne Netzwerk und Wissen, welches sie während dem Praktikum aufgebaut haben, bei der internen Stellensuche zu ihrem Vorteil genutzt.

Unser Hochschulpraktikum: Das sagen Praktikantinnen und Praktikanten

Unseren Produkten neues Leben einhauchen

Im Praktikum, das an Vielfalt nicht zu überbieten ist.

""

Migana Paramsothinathan – Hochschulpraktikantin, Produktmanagement Protekta, Bern

«Der Markt der Rechtsschutzversicherungen wächst. Wir bei der Protekta können das Wachstum unserer Produkte miterleben und entwickeln sie ständig weiter. Im Praktikum im Produktmanagement lerne ich, wie eine Produktidee entsteht, in den Markt geführt und wettbewerbsfähig gehalten wird. Ausserdem darf ich bei der Überarbeitung unserer Website mithelfen und bin mit Marktforschungsarbeiten beschäftigt. Dieser Job bei der Protekta hat den grossen Vorteil, dass ich vertiefte Einblicke in die unterschiedlichsten Themengebiete anderer Abteilungen erhalte und so breite, praktische Erfahrung sammle.

Ich arbeite derzeit an einem eigenen Projekt, der «Bestandsbereinigung». Hier identifiziere ich Produkte, die am Ende ihres Lebenszyklus angelangt sind und analysiere, wie wir sie erneuern können. Mein Arbeitsalltag ist durch den grossen Umfang des Projektes sehr abwechslungsreich. Besonders gefällt mir, dass ich viel Verantwortung übernehmen kann, selbständig mein Projekt vorantreibe und von A-Z mitgestalten kann.

Durch meine Arbeit lerne ich sehr viele verschiedene Mitarbeitende und diverse Anspruchsgruppen kennen. So kann ich auch mein Netzwerk aufbauen und erweitern. Beispielsweise arbeite ich eng mit dem Robotics-Team zusammen, da für mein Projekt auch Roboter eingesetzt werden. Von der gemeinsamen spannenden Arbeit können beide Seiten profitieren und so Fortschritte machen.»

Mit Leidenschaft Zahlen jonglieren

Die Bedarfsprämie für die Produkte mit den passenden Modellen berechnen.

""

Ramona Koch – Hochschulpraktikantin, Aktuariat Pricing, Bern

«Im Team Pricing bei der Mobiliar kann ich meine Leidenschaft für Zahlen und meine schnelle Auffassungsgabe bei der Risikomodellierung von Versicherungsprodukten einsetzen. Zusammen mit vier Teammitgliedern bin ich für die aktuarielle Bewertung der Sach- und der Rechtsschutzversicherung zuständig. Wir erstellen Modelle, bei denen die wichtigen Risikofaktoren berücksichtigt werden und eruieren die Bedarfsprämie für unsere Produkte. In die Berechnungen fliessen viele spannende Daten aus Schadenfällen unserer Versicherungsnehmer sowie weitere demografische und sozioökonomische Grössen mit ein. Diese Auswertungen helfen mir, den gesamten Versicherungsprozess besser zu verstehen und lassen mich erkennen, welche Variablen für die Risikoprämie entscheidend sind.

Was mir in meinem Job besonders zusagt ist, dass wir trotz unserer analytischen und datenbasierten Arbeit an der Entwicklung von Produkten für den Endkunden beteiligt sind. Gleichzeitig motiviert mich, dass die Mobiliar Innovationen pusht und bereit ist, Neues auszuprobieren und zu entwickeln.

Bereits in meiner zweiten Arbeitswoche durfte ich einen businessrelevanten Auftrag selbständig bearbeiten. Ich wurde von Anfang an fest im Team eingebunden und werde als vollwertige Mitarbeiterin angesehen. Neben der Entwicklung von beruflichen Kompetenzen kommen der soziale Austausch und die persönliche Weiterentwicklung nie zu kurz.»

Die Effizienz im Unternehmen steigern

Wir kümmern uns darum, dass die Software bei der Mobiliar in der ganzen Schweiz einwandfrei läuft.

""

 David Seav – Hochschulpraktikant, Business Development, Bern

«Effizient arbeiten zu können, stellt einen grossen Mehrwert für jedes Unternehmen dar. In meinem Praktikum bin ich gemeinsam mit dem Team dafür zuständig, dass bei der Mobiliar und ihren Generalagenturen sowie Tochtergesellschaften die Arbeit mit der unterstützenden Software einwandfrei und möglichst einfach funktioniert. Dafür entwickeln wir Use Cases, die die Arbeit innerhalb der Anwendung erleichtern sollen.

Wenn auf der Anwenderseite etwas nicht funktioniert, nehmen wir Incidents auf und versuchen diese schnellstmöglich zu beheben. Ich hole dafür die Anwenderinnen und Anwender genau ab und konkretisiere das Problem. Anschliessend teile ich das Problem in viele kleine Stories auf, die ich an die Entwicklerinnen und Entwickler in meinem Team zur Behebung weiterleite. In meinem Job übernehme ich also eine Art Schnittstellenfunktion zwischen dem Anforderungserhebenden und der Entwicklung, die die Software anpasst.

Mein Team besteht aus einem Product Owner, acht Entwicklern und mir in der Rolle als Business Analyst. Die Entwickler arbeiten in Vietnam, weshalb unsere Kommunikation auf Englisch stattfindet. Interessant sind die kulturellen Unterschiede und, dass wir stetig auf den Zeitunterschied zwischen der Schweiz und Vietnam achten müssen.»

Die Zinsverläufe mit einem eigenen Tool modellieren

Als vollwertiges Teammitglied Verantwortung für die eigenen Aufgaben und Projekte übernehmen.

""

Tim Gyger – Hochschulpraktikant, Fixed Income, Bern

«Im Asset Management bei der Mobiliar wird das Vermögen verwaltet und über Investitionen entschieden, sowie bestehende Investitionen evaluiert. Wir vom Fixed Income sind für Investitionen in Bonds zuständig. In meinem Praktikum arbeite ich zusammen mit drei Portfoliomanagern und bin dafür zuständig, ihnen geeignete Tools zur Verfügung zu stellen, womit sie Investitionen und Schuldner analysieren können. Es geht darum, Kennzahlen schnell zu erkennen, die Wirtschaft einzuschätzen und Prognosen zu erstellen. Gestaltungsart und Herangehensweise ist mir persönlich überlassen. Die Portfoliomanager unterstützen mich mit hilfreichen Tipps, die Verantwortung liegt aber bei mir.

In meinem ersten Projekt durfte ich ein Tool erstellen, mit dem Zinsverläufe vorhergesehen werden können. Dabei war es mir überlassen, welches Modell ich anwenden möchte. In einem ersten Schritt musste ich mich mittels wissenschaftlicher Artikel selbst informieren, welche Möglichkeiten es gibt und wie die Modelle funktionieren. Als ich mich für ein Modell entschieden habe, ging es darum, das Tool zu programmieren und entsprechende Grafiken zu erstellen.

In diesem Praktikum bei der Mobiliar erhalte ich einen tiefen Einblick in die Finanzbranche und wie die praktische Arbeit funktioniert. Das Studium läuft hier eigentlich weiter, denn ich lerne im Job sehr viel Neues sowie das bereits Gelernte anzuwenden. Positiv überrascht hat mich der kollegiale und offene Umgang sowie die familiäre Stimmung. Von der Finanzbranche habe ich strengere Umgangsformen erwartet. Es ist schön, herzlich und als vollwertiges Teammitglied im Fixed Income aufgenommen worden zu sein.»

Am Puls der neusten Geschichten

Egal ob Social Media oder interne Kanäle - wir wissen, wie man eine gute Geschichte aufbereitet. 

""

Robin Locher – Hochschulpraktikant, Storytelling und Medien, Bern

«Die Teams Storytelling und Social Media arbeiten Hand in Hand. Da ich in meinem Job in beiden tätig sein darf, erhalte ich einen umfassenden Einblick in die Unternehmenskommunikation der Mobiliar und ins gesamte Unternehmen.

Ich bereite unter anderem Geschichten für unsere internen und externen Kanäle auf. Dazu gehört die Beschaffung von Informationen, zum Beispiel in Form von Interviews, die mir als Grundlage für Texte dienen. Die Unternehmenskommunikation ist auch für die Pflege der Social-Media-Kanäle zuständig. Neben der Aufbereitung und Veröffentlichung von Beiträgen oder Kampagnen beobachte ich auf Instagram, LinkedIn und Co. laufend, wer was über die Mobiliar schreibt. Wo nötig, interagiere ich mit der Community oder beantworte Anfragen. Das alles erlaubt mir, Arbeitsprozesse von A bis Z mitzuverfolgen. Zusätzlich organisieren wir diverse interne Events. So durfte ich etwa am Leaders Meeting mitwirken, einer Veranstaltungsreihe für das obere Management.

Die Mobiliar ermöglicht Hochschulpraktikantinnen und -praktikanten während oder nach dem Studienabschluss einen Berufseinstieg, um Praxiserfahrung zu sammeln. Ich werde als vollwertiges Teammitglied angesehen und in interdisziplinäre Projekte eingebunden. In dieser Praktikumsstelle bei der Mobiliar kann ich mich dort weiterentwickeln, wo meine Stärken liegen und konnte schon viel Verantwortung übernehmen.»