mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

""
""

Kunst & Nach­hal­tig­keit Vol. 13

Die 13. Ausgabe der Ausstellungsreihe Kunst & Nachhaltigkeit ist dem Schweizer Künstler Beat Streuli gewidmet. Er fängt mit der Kamera Strassenszenen auf der ganzen Welt ein. Neben seinen Foto- werden auch umfangreiche Videoarbeiten gezeigt. Aufgrund der Pandemie war die Ausstellung phasenweise geschlossen – mit zusätzlichen Inhalten auf der Ausstellungsseite nehmen wir Bezug auf diesen besonderen Rahmen.

Der international renommierte Schweizer Künstler Beat Streuli (*1957 in Altdorf, lebt in Brüssel und Zürich) nimmt das urbane Leben in den Fokus: Seine Fotografien und Videos setzen die Alltäglichkeit in Szene. Was zieht den Blick des Künstlers an? Sind es die Menschen in ihrer Multikulturalität, die vielgestaltigen Stadtmomente oder auch die Schattenseiten eines Stadtlebens? Im Rahmen unserer Ausstellungsreihe «Kunst & Nachhaltigkeit» widmen wir Beat Streuli eine umfangreiche Einzelausstellung und zeigen erstmals in der Schweiz eine breite Übersicht seiner Videoarbeiten.

Die Ausstellung im Kontext der Pandemie

Als die Ausstellung geplant wurde, war die Pandemie noch in weiter Ferne. Umso erstaunlicher ist es, dass sie perfekt in die heutige Zeit passt, zeigen die Werke von Beat Streuli doch genau das, was wir zurzeit schmerzlich vermissen: Menschen, die sich unbeschwert und unbekümmert im öffentlichen Raum begegnen. Sehen Sie dazu unseren kurzen Clip.

Blättern Sie hier durch die Publikation zur Ausstellung. Auf der Website von Beat Streuli finden Sie zudem weitere Arbeiten des Künstlers. 

Als Titel für die Ausstellung haben wir «Matrix» gewählt – durchaus in Anspielung auf den gleichnamigen Film. Denn in der Ausstellung geht es um Modelle ganz unterschiedlicher Art – um Lebens-, Gesellschafts-, Wissenschafts- oder auch Zukunftsmodelle. Ebenso wie jede und jeder von uns als Individuum zu Vielfalt und Ideenreichtum beiträgt, können wir alle unsere gemeinsame Zukunft aktiv mitgestalten, neue Perspektiven aufzeigen und neue Konzepte für ein positives Zusammenleben entwickeln. Um dieses Potenzial sichtbar zu machen, haben wir unsere Ausstellungsfläche vollständig eingetaucht in Strassenszenen aus der Schweiz und anderen Ländern der Welt.

 

Sehen Sie hier Werke aus der Reihe World City 16 aus dem Jahr 2016