Jan Vorisek gewinnt den Prix Mobilière 2023

Donnerstag, 26. Januar 2023

Der in Zürich lebende Jan Vorisek erhält den Prix Mobilière 2023 für sein vielfältiges Schaffen in den Bereichen Skulptur, Installation, Performance und experimentelle Musik. Der älteste Schweizer Förderpreis für junge Kunst einer Versicherung wird seit 1996 jährlich an eine junge Künstlerin oder einen jungen Künstler vergeben.  

«Es kommt nicht häufig vor, dass sich jemand, der in der Musik- und Clubbingszene zu Hause ist, gleichzeitig einen Platz in der Kunstwelt erobert», sagt Hans Ulrich Obrist, Kurator und künstlerischer Direktor der Serpentine Galleries London. Er hat Jan Vorisek für den Prix Mobilière nominiert.

Vorisek (*1987 in Basel, lebt und arbeitet in Zürich) arbeitet in den Bereichen Skulptur, Installation, Performance, macht experimentelle Musik und lässt auch Geräusche in seine Werke einfliessen. Als Mitbegründer des Musiklabels House of Mixed Emotions, kurz H.O.M.E., holte er einige der besten internationalen DJs nach Zürich. Voriseks Liebe zur Technik verbindet sein Schaffen als Musiker und seine Arbeit als bildender Künstler.
Mit seinem vielseitigen Schaffen hat Jan Vorisek die Jury des Prix Mobilière überzeugt. Dorothea Strauss, Juryvorsitzende: «Die starke Intensität vor allem in seiner Videoarbeit hat die Jury in den Bann gezogen. Eine sehr aktuelle    und geradezu magische künstlerische Sprache. Fasziniert hat uns der Wechsel zwischen urbanen und intimen Räumen. Jan Vorisek ist ein Multitalent.» 

Sieben Schweizer Kuratorinnen und Kuratoren schlagen jeweils eine Künstlerin oder einen Künstler für den Prix Mobilière vor. Eine Fachjury wählt unter den Nominierten die Preisträgerin oder den Preisträger aus. Der Prix Mobilière ist mit 30 000 Franken dotiert . Zudem stellt die Mobiliar an der aktuell stattfindenden artgenève alle nominierten Künstlerinnen und Künstler aus.

basic_concierge_male

Wünschen Sie Unterstützung?

Zu den Kontaktmöglichkeiten