Frau bedient silbernes Smartphone.
Ratgeber

Handy kaputt - was nun?

Was im Schadenfall zu tun ist und ob eine Versicherung Sinn macht

Scherben bringen Glück. Soweit die Theorie. Fällt das Handy runter, fühlen sich die Wenigsten glücklich. Was können Sie bei einem Schaden tun und lohnt es sich, eine Versicherung abzuschliessen? 

Wie schnell passiert es – in der Hektik des Alltags fällt das Handy aus der Tasche, das Display zersplittert in tausend Teile. Displaybrüche sind die häufigsten Handyschäden, dicht gefolgt von kaputten Akkus, Wasserschäden, defekten Lade- und Kopfhörerbuchsen.

Wenn Sie bereits versichert sind: Mel­den Sie einen Schaden an Ihrem Smartphone oder Tablet sofort Ihrer Versicherung. Nur so ist gewährleistet, dass sie den Schaden übernimmt und den Preis für eine Reparatur – oder, wenn diese nicht möglich ist, für den Kauf eines gleich­wertigen Neugeräts – bezahlt. 

Welche Massnahmen Ihr Handy eventuell retten können, sehen Sie hier: 

Display und Akku

Für gesplitterte Displays und schwache Akkus bietet sich je nachdem eine Reparatur, sprich ein Austausch an. Mit speziellen Reparatur-Sets und etwas handwerklichem Geschick können Handydisplays und Akkus selbst ausgetauscht werden. (Achtung: der Akku ist nicht bei allen Handyherstellern wechselbar). Anleitungen dafür finden sich auf Youtube. Wenn Sie nicht selber Hand anlegen möchten, wenden Sie sich an einen professionellen Reparaturservice oder den Handyhersteller/-händler. Hier lohnt sich ein Preisvergleich der verschiedenen Anbieter. 

Wasserschaden

Bei einem Wasserschaden: sofort alle wichtigen Elemente wie Akku und SIM-Karte entfernen.  

Damit das Wasser nicht tiefer in die Elektronik des Smartphones eindringt, lohnt es sich manchmal, das Handy in Reis einzulegen. Füllen Sie ein Gefäss mit ungekochten Reiskörnern und legen Sie die auseinandergenommenen Teile hinein. Die Reiskörner können Flüssigkeit aufsaugen.  

Wenn das Handy nach 24 Stunden Trocknungszeit nicht funktioniert, wenden Sie sich an einen Experten.

Lade- und Kopfhörerbuchse

Eine defekte Lade- oder Kopfhörerbuchse kann mit viel Feingefühl selbst ersetzt werden. Sonst hilft ein professioneller Techniker weiter. 

Gut zu wissen: liegt der Schaden in der Garantie- und Gewährleistungszeit des Herstellers/Händlers, sollte die Reparatur über den Hersteller/Händler laufen. Legt man während dieser Zeit selber Hand an oder wendet sich an einen unabhängigen Reparaturservice, kann die Garantie/Gewährleistung verfallen. 

Vor der Reparatur: Ferienfotos sichern

Denken Sie unbedingt daran, Ihre Daten vor der Reparatur zu sichern. Spezielle Apps wie Titanium Backup helfen dabei. Der Ablauf ist einfach: Handy per Kabel an den PC anschliessen, Backup starten, abwarten, fertig. iPhone Nutzer speichern ihre Daten am einfachsten in der iCloud. Damit kein:e Unbefugte:r während der Reparatur Zugriff auf Ihre Daten hat, setzen Sie das Handy vorher auf die Werkeinstellungen zurück. Das können Sie bei den meisten Herstellern über das Einstellungsmenü tun. Falls Sie eine externe Speicherkarte verwenden, entfernen Sie sie vor der Reparatur. 

basic_person_notes_laptop

Fragen & Antworten

Wir beantworten die häufigsten Fragen zu Schäden am Smartphone.  

Im Schadenfall kein unnötiger Zusatzaufwand

Die Hausratversicherung mit Kasko bietet einen weiteren Vorteil: Wird Ihr Handy bei einem Wasserschaden, einem Einbruch oder einem Brand zerstört oder entwendet, brauchen Sie sich nicht separat um dieses Gerät zu kümmern.