50 000 Franken für die Stiftung Brüttelenbad

Die Mobiliar unterstützt die Stiftung Brüttelenbad mit 50 000 Franken aus dem Vergabungsfonds der Mobiliar Genossenschaft. Das Wohnheim bietet Menschen mit kognitiven und mehrfachen Beeinträchtigungen ein Zuhause auf Lebenszeit sowie Arbeitsplätze.

Zwei Millionen Franken fliessen jährlich aus dem Gewinn der Mobiliar Genossenschaft in ihren Vergabungsfonds. Die Mobiliar unterstützt damit seit Anfang der 70er Jahre soziale, kulturelle, wirtschaftliche und bildungsfördernde Projekte in der ganzen Schweiz, wie aktuell die Stiftung Brüttelenbad. Diese erhält 50 000 Franken aus dem Vergabungsfonds. «Die Stiftung leistet einen aussergewöhnlichen Beitrag, damit Menschen mit Beeinträchtigungen am Alltag teilhaben können. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Vergabung dazu beitragen, diesen Menschen auch weiterhin ein selbstbestimmtes und auf Eigenverantwortung basierendes Leben zu ermöglichen», sagte Mobiliar Verwaltungsratspräsident Urs Berger bei der Checkübergabe.

Die Stiftung Brüttelenbad

Das Brüttelenbad besteht seit 1989 und ist Lebensraum und Zuhause für über 60 Menschen mit kognitiven und teilweise mehrfachen Beeinträchtigungen. Die Bewohnerinnen und Bewohner, die in der Institution leben und arbeiten, erhalten von rund 100 Fachpersonen eine vielfältige sowie bedarfsgerechte Betreuung. Das Brüttelenbad legt besonderen Wert auf individuelle Entwicklungswege und fördert deshalb gezielt die Freiheit und Eigenverantwortung der Bewohnenden.

Renovation und Neubau notwendig

Die Räumlichkeiten stammen aus den Achtzigerjahren, die Infrastruktur entspricht nicht mehr den heutigen Standards und ist stark renovierungsbedürftig. Situationsbedingt gestalten sich die Arbeitsabläufe im Brüttelenbad kompliziert und träge. Zudem fehlt es den Bewohnenden an Raum. Das Hauptgebäude, ein Badhaus aus dem 18. Jahrhundert, erfährt gezielte Eingriffe und Sanierungen. Neben einer neuen Küche, einer Eingangshalle und einem Aufzug entsteht Platz für Gemeinschaftsräume, Ateliers und einen neuen Mehrzwecksaal. Die Wohngruppen konnten dafür kürzlich aus dem Hauptgebäude ausziehen und den grosszügigen Neubau nebenan beziehen. Dieser besteht aus drei Stockwerken mit jeweils acht individuellen Zimmern. Nun wird mit dem Umbau des Hauptgebäudes gestartet. Mit dem Projekt «mis Huus – dis Huus» erhalten Bewohner:innen ein zeitgemässes, ihren Bedürfnissen entsprechendes Zuhause und Mitarbeitende eine Arbeitsumgebung, die ihrer anspruchsvollen Aufgabe gerecht wird.

Weitere Auskünfte erteilen:

Belinda Walther Weger, Leiterin Public Affairs Mobiliar – Telefon: 031 389 62 83
Katharina Detreköy, Institutionsleitung Stiftung Brüttelenbad – Telefon: 032 321 38 01

Das Gesellschaftsengagement der Mobiliar

Die seit 1826 genossenschaftlich verankerte Mobiliar setzt sich mit ihrem Gesellschaftsengagement auf vielfältige Weise für die Schweiz ein. Das Unternehmen ermöglicht und initiiert in der gesamten Schweiz Projekte in den Bereichen Kultur und Nachhaltigkeit. Sie hat das schweizweite Bienenprojekt «MoBees» für mehr Biodiversität lanciert und unterstützt als Hauptpartnerin des Vereins Schweizer Wanderwege den Erhalt und Ausbau von Brücken und Stegen. Mit dem Mobiliar Forum in Lausanne und Thun hat sie eine Plattform zur Stärkung der Innovationskraft von KMU und NGOs aufgebaut. Die Mobiliar unterstützt ausserdem Forschungsvorhaben an der Universität Bern sowie der ETH Zürich und beteiligt sich in allen Regionen des Landes an der Umsetzung von Präventionsprojekten zum Schutz vor Naturgefahren.

Mehr Informationen zum Engagement der Mobiliar