mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

Wir befähigen für die Zukunft

Von der Idee zur Innovation

Jede Innovation beginnt mit der Idee. Diese entsteht in einem Umfeld, das Kreativität fördert und Offenheit zeigt. Diese Verantwortung nehmen wir wahr und engagieren uns für Innovation.

Ein Meilenstein für innovatives Arbeiten in der Mobiliar war die 2016 neu geschaffene, offene und moderne Zone für kollaboratives Arbeiten. Dabei ging CEO Markus Hongler mit gutem Beispiel voran und räumte als erster sein Chefbüro. Aus dem Vorstandsbüro und den Assistenz-Räumen wurde ein Platz für Innovation. Ein Ort, an dem die Zukunft aktiv gestaltet werden kann. Mit Farbe und Pinsel schufen Mitarbeitende aus der ehemaligen, nüchternen CEO-Bürolandschaft eine bunte Kreativoase. Die Nachfrage stieg kontinuierlich: heute sind die Innovationsräume zu mehr als 90 Prozent ausgelastet. Aus diesem Grund wir ab 2020 eine grössere Kreativlandschaft allen Mitarbeitern angeboten.  

Heute und auch ab 2020: Praktische, bequeme und flexibel nutzbare Möbel zieren die Innovationsräume. 

Neben einem grossen Arbeitsraum, bietet die Werkstatt unterschiedliche Materialien für den Bau von Prototypen. Das gemütliche Sofa-Zimmer lädt zum Verweilen, Diskutieren und Nachdenken. Überall stehen fahrbare Whiteboards und Flipcharts zur Verfügung, damit gemeinsame Ideen auch visuell entwickelt werden können. Die Räume bieten Platz für bis zu 25 Personen und können von den Mitarbeitenden frei genutzt werden.

Externes Management 

Wir stellen uns steigender Komplexität, zunehmenden Unsicherheiten, immer kürzer werdenden Produktlebenszyklen, dem raschen Wandel – kurz: dem steigenden Innovationsdruck. Das tun wir mit dem geschickten Einsatz von Kreativität, Geschwindigkeit und Spezialwissen. 

Mit dem «Open Innovation»-Ansatz öffnen wir den Innovationsprozess nach aussen und arbeiten mit Partnern, Start-ups, Forschungsinstitut oder Vereinen. So erhalten wir Zugang zu Kreativität, Wissen über User-Anforderungen, Experten-Know-how und neuen Technologien. 

Atelier du futur 

Im Sommer 2018 ermöglichten wir in einem Pilotprojekt 100 Jugendlichen, sich kreativ, interaktiv und praxisorientiert mit Zukunftsgestaltung und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Dabei beschäftigten sie sich mit Themen wie Natur, Konsum und Digitalisierung. Begleitet haben ein Informationstechnologe, die Lebensmitteldesignerin Andrea Staudacher und der Luzerner Rapper Mimiks. Sie vermittelten den Jugendlichen, wie sie mit eigenen kreativen Ideen viel bewirken und die ihre Zukunft selber gestalten können. Mehr zum Atelier du futur

Mobiliar Lab an der ETH 

Das Mobiliar Lab for Analytics konzentriert sich auf die Erforschung des Potenzials der Advanced Analytics über grosse Datenmengen im Bereich der Versicherungswirtschaft. Hauptfokus des Labors ist das Konzept des Zusammenlebens. Ziel ist es, die in unseren Daten enthaltenen Informationen (z.B. Schadenfälle) zu nutzen und mit externen Datenquellen zu kombinieren. Aus den Erkenntnissen des Labors entstehen Mehrwerte, die allen zugutekommen – so nimmt die Mobiliar ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr.

Mobiliar Lab für Naturrisiken an der Universität Bern 

Das Lab für Naturrisiken haben wir 2013 gemeinsam mit dem Oeschger-Zentrum (OCCR) der Universität Bern gegründet Das Mobiliar Lab erforscht und quantifiziert Klimarisiken, Naturgefahren sowie deren Auswirkungen. Es befasst sich mit der räumlichen Darstellung dieser Phänomene. Es untersucht in erster Linie die an der Entstehung von Hagel, Sturm, Wasser und Massenbewegungen beteiligten Prozesse.