So schützen Sie Ihren Rasenmäherroboter

Mähroboter sind oft unbeobachtet und vielen Gefahren ausgesetzt

Schöne neue Welt: Immer mehr Gartenbesitzer überlassen das mühsame Rasenmähen einem Rasenmäherroboter. Das ist praktisch und bequem. Allerdings sollten sie sich Gedanken darüber machen, was passiert, wenn ihr Roboter gestohlen oder beschädigt wird.

Mähroboter sind kleine Wunderwerke der Technik. Sie mähen den Rasen wie von Geisterhand, ohne eine Ecke zu vergessen. Sobald ihre Batterie leer ist, fahren sie automatisch zurück zur Ladestation und laden den Akku auf, damit sie weitermähen können. Kein Wunder sind leistungsfähige Rasenroboter relativ teuer. Darum ist es auch sinnvoll, Ihren Roboter gegen Diebstahl und Beschädigungen zu versichern. 

Eine leichte Beute für dreiste Diebe

Rasenmähroboter stehen im Frühling, Sommer und Herbst oft tage- oder nächtelang unbeobachtet im Freien. Dort sind sie eine leichte Beute für dreiste Diebe. Obwohl immer mehr Mähroboter mit einem Alarm ausgestattet sind, verschwinden sie regelmässig aus Gärten. In solchen Fällen springt Ihre Hausratversicherung ein, die Ihnen den Neuwert Ihres Rasenroboters ausbezahlt. 

Schützen Sie, was Ihnen lieb und teuer ist

Es gibt Rasenmähroboter ohne Regensensoren, die bei jedem Wetter mähen. Wenn zum Beispiel ein Blitz in Ihren Mähroboter einschlägt, zahlt Ihre Hausratversicherung die Reparatur. Wenn aber ein Ast oder ein anderer schwerer Gegenstand auf Ihren Rasenroboter fällt, brauchen Sie eine Hausrat-Kaskoversicherung. Diese Zusatzversicherung schliesst viele Wertsachen pauschal ein, ohne dass Sie jedes Objekt separat auflisten müssen. Das minimiert Ihren administrativen Aufwand. Sie können die Versicherungssumme selber festlegen, von 2 000 bis höchstens 30 000 Franken.