Mit dem Gummiboot sicher unterwegs

Damit die Fahrt mit dem Schlauchboot ein Spass bleibt

Sie gehört zum Sommer wie das Gelato: die Fahrt auf Flüssen und Seen mit dem Gummiboot. Wie Sie auf der sicheren Seite sind, auch wenn dabei einmal etwas passieren sollte, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Wir tun es fast alle: Den Sommer im und um das kühle Nass geniessen. Die Basler springen mit einem Wickelfisch in den Rhein, in der Region Schaffhausen lockt der Rheinfall Schaulustige aus aller Welt an und in Bern – ja für die Berner gibt es nur eines, sobald die Temperaturen steigen: Ab in und auf die Aare! Und auf dieser lassen sich dann ganze Tage verbringen, mit genügend Proviant und dem richtigen fahrbaren Untersatz: ein Gummiboot hat wohl jeder Berner im Keller.

Bereiten Sie sich gut vor

So eine Schlauchbootfahrt ist lustig – allerdings sind die mit der Natur verbundenen Gefahren nicht zu unterschätzen. Deshalb sollten die Kapitäne und Mitfahrer gut auf die Flussfahrt vorbereitet sein:

  • Wählen Sie eine Route, die den Fähigkeiten und Erwartungen der Gruppe entspricht.
  • Studieren Sie vorher die aktuellen Wettervorhersagen und die Wasserstände.
  • Nehmen Sie nur geübte Schwimmer sowie Personen mit an Bord, die sich fit und gesund fühlen.
  • Tragen Sie Rettungswesten.
  • Binden Sie Boote nicht zusammen und umfahren Sie Hindernisse grossräumig.

Neben sicherheitstechnischen Massnahmen, müssen auch rechtliche Vorgaben eingehalten werden. Laut dem Binnenschifffahrtsgesetz ist es Pflicht, Schlauchboote gut sichtbar mit Name, Vorname und Adresse des Halters zu beschriften. Dies gilt übrigens auch für Kajaks, Kanus und Standup-Paddelboote. Ansonsten riskieren Sie eine Anzeige. 

Wenn aus Spass plötzlich Ernst wird

Auch bei der besten Vorbereitung kann mal etwas passieren – die Natur ist unberechenbar.

  • Über die Hausrat-Grunddeckung ist Ihr Gummiboot gegen Feuer und Elementarschäden wie Sturm über 75 km/h versichert. Mit der Zusatzversicherung «Diebstahl auswärts» sind Sie abgesichert, wenn das Boot zu Hause oder am Ufer gestohlen wird.
  • Stossen Sie mit einem anderen Bootsfahrer, einer Boje oder dem Steg zusammen, können Schäden an Ihrem Boot entstehen. Die Kosten der Reparatur übernimmt die Hausrat-Kasko, die Sie zusätzlich in Ihre Hausratversicherung einschliessen können.
  • Wenn Personen zu Schaden gekommen sind, informieren Sie unverzüglich die Polizei. Die Heilungskosten übernimmt die Unfallversicherung der Geschädigten.
  • Wird Ihnen als Bootsführer im Zusammenhang mit dem Unfall ein Vorwurf gemacht, so können Sie auf Ihre Privathaftpflichtversicherung zählen. Sie wehrt für Sie unberechtigte Ansprüche Dritter ab und entschädigt Sie bei allfälligen berechtigten Ansprüchen.