Gefrorene Wasserleitungen im Ferienhaus – was nun?

Ein kalter Raum, kein fliessendes Wasser: Anzeichen für gefrorenen Wasserleitungen

Klirrende Kälte kann in wenig bewohnten Ferienhäuser zu gefrorenen Wasserleitungen führen. Bersten diese unter dem Druck des Eises, kommt es oftmals zu einem beträchtlichen Schaden im und am Haus. So beugen Sie vor.

Wenn Wasser zu Eis wird, nimmt sein Volumen um zirka 9 Prozent zu. Im schlimmsten Fall sprengt der dadurch entstehende Druck die Wasserleitung. Taut das Eis in den kaputten Rohren dann auf, breitet sich ein Wasserschaden aus. Nicht nur im Aussenbereich verlegte Wasserleitungen können gefrieren und platzen, bei unzureichender Isolierung sind auch Leitungen im Mauerwerk betroffen.

Wasserschaden erst beim Schmelzen sichtbar

Anzeichen für gefrorene Leitungen sind ausbleibendes Wasser oder Radiatoren, die sich nicht mehr aufheizen. Solange das Wasser in den Leitungen gefroren ist, fliesst es nicht aus: Der eigentliche Schaden wird darum erst beim Auftauen sichtbar.

Gefrorene Leitungen vermeiden

Besitzen Sie eine Liegenschaft, die nur wenig bewohnt ist, dann schützen Sie mit einfachen Mitteln Wasserleitungen vor dem Vereisen:

  • Stellen Sie Wasserleitungen in unbeheizten Räumen nach Möglichkeit ab und entleeren Sie die Rohre.
  • Drehen Sie Heizkörper bei tiefen Temperaturen nie ganz ab, auch nicht nachts oder während die Liegenschaft leer steht.
  • Sind Sie für längere Zeit weg? Schliessen Sie alle Fenster.
  • Ist das Haus für längere Zeit unbewohnt, fragen Sie eine Vertrauensperson, ob diese einmal wöchentlich nach dem Rechten sehen kann. 

Wasserleitungen Auftauen nur durch Profis

Falls Sie trotz erfüllten Sorgfaltspflichten eine gefrorene Wasserleitung haben, tauen Sie diese nie selbst auf. Ein falsches Vorgehen kann zusätzliche Beschädigungen und Folgeschäden hervorrufen. Ihr Sanitär hilft Ihnen gerne weiter.

Sollte es bereits zu einem Rohrbruch gekommen sein, nehmen Sie schnellstens alle elektronischen Geräte vom Netz und informieren Sie umgehend eine Fachperson. Läuft im Haus Wasser aus, können Möbel und Teppiche Schaden nehmen – ein Fall für die Hausratversicherung. Ist jedoch das Gebäude selbst beschädigt, zum Beispiel Parkettböden oder Tapeten, so hilft die Gebäudeversicherung weiter. Hier können Sie Ihren Schaden melden. Haben Sie weitere Versicherungs-Fragen? Wir sind gerne für Sie da.