Konkubinat – Gut versichert und vorgesorgt

Rechte und Pflichten im Konkubinatsvertrag festhalten

Rahel und Dominik leben ohne Trauschein zusammen. Im Konkubinat zahlen sie weniger Steuern, profitieren aber nicht von Schutzbestimmungen im Eherecht wie der gegenseitigen Unterstützungspflicht, Hinterlassenenleistungen oder gesetzlich festgelegten Erbansprüchen.

Darum nehmen Rahel und Dominik ihre Absicherung selber in die Hand und halten ihre Rechte und Pflichten in einem Konkubinatsvertrag fest. Ausserdem nehmen sie auch gleich noch ihre gemeinsame Versicherungssituation genauer unter die Lupe.

Versicherungen zusammenlegen

Wenn zwei Personen zusammenziehen, ist es sinnvoll, die Hausrat- und Haftpflichtversicherungen zusammenzulegen. Eine Haftpflichtversicherung im Mehrpersonenhaushalt kostet weniger als zwei einzelne Versicherungen. Die Versicherungssumme der Hausratversicherung wird dafür dem Wert des gemeinsamen Besitzes angepasst.

Alle wichtigen Punkte festhalten

Das ZGB (Zivilgesetzbuch) regelt Rechte und Pflichten im Konkubinat nur ungenügend. Darum sollten Paare alle wichtigen Punkte in einem Konkubinatsvertrag festschreiben. Beispielsweise, wie der Besitz aufgeteilt oder wie das Sorgerecht geregelt werden soll, falls das Paar sich trennt oder einer der Partner stirbt.

Lebensversicherung als Vorsorge

Paare, die im Konkubinat leben, sind in der Vorsorge schlechter gestellt als Paare mit Trauschein. Wenn ein Partner stirbt, erhält der andere keine Rente aus der ersten Säule, während überlebende Ehepartner eine AHV-Rente erhalten. In der zweiten Säule ist das von Pensionskasse zu Pensionskasse unterschiedlich geregelt. Darum ist es wichtig, den Partner in der dritten Säule zu begünstigen, beispielsweise mit einer Lebensversicherung .