die Mobiliar

Theater Gaga

Das „Theater Gaga“ bietet für psychisch angeschlagene und gesunde Menschen einen Ort der Begegnung.  Vorurteile abbauen, Integration ermöglichen, Selbstwertgefühl und Pflichtbewusstsein aufbauen und so psychisch Kranken den Wiedereinstieg in das gesellschaftliche Leben ermöglichen; das sind nur einige der gesteckten Ziele des Sozialprojektes. Die Theatergruppe, die mittlerweile aus beinahe 40 Mitgliedern besteht, trifft sich wöchentlich in Lenzburg zur Probe.

Isolation, Einsamkeit und Existenzängste sind im Zeitalter der Corona-Pandemie für viele zur Realität geworden. Was aber, wenn Integration aufgrund des psychischen Gesundheitszustandes auch zu Normalzeiten schon schwierig war?

Jeannine Theiler arbeitet seit über 20 Jahren mit psychisch kranken Menschen zusammen. Sie beobachtete, wie seit Beginn der Corona-Pandemie unsere Mitmenschen mit psychischen Problemen mehr und mehr zu Aussenseitern wurden, denn Angebote der Integration und geschützte Orte der Begegnung  sind beinahe vollends weggefallen. Zusammen mit ihrem Mann Peter Theiler, der selber seit über 25 Jahren in Amateurtheatern als Schauspieler und Regisseur mitwirkt, gründete sie die Theatergruppe Gaga.

Es handle sich beim Theater Gaga um ein soziales Projekt, dass eine Begegnungsplattform für gesunde und psychisch kranke Menschen bilden solle, erläutert die Gründerin. „ Zusammen arbeiten wir auf ein Ziel hin: der Theateraufführung vor Publikum“. Dabei wird  die Selbstverantwortung und Eigeninitiative jedes einzelnen Mitgliedes gefördert. Menschen mit psychischen Problemen erfahren, dass sie ein wichtiger Teil einer Gruppe sind und lernen so, Selbstvertrauen im sozialen Miteinander aufzubauen. Sie erhalten durch die wöchentlichen Proben eine klare Struktur und lernen Verbindlichkeit. Durch den Erfolg  erleben sie, was sie mit ihren eigenen Ressourcen erreichen können und erhalten dadurch mehr Selbstwertgefühl.  „Wir erwarten, dass jeder sein Bestes gibt, ohne zu viel Druck aufzusetzen, denn jede Sprechrolle ist doppelt belegt“, erklärt Jeannine Theiler und voller Stolz fügt sie hinzu: „Es ist schön zu beobachten, wie ehemals Aussenseiter der Gesellschaft zu einem Teil der Theaterfamilie werden, sich integrieren und voller Motivation und Freude ihren Beitrag leisten.“

Die Theatergruppe trifft sich wöchentlich in den von der katholisches Kirchgemeinde Lenzburg zur Verfügung gestellten Räumen. Mit Helfern, Schauspielern und der Organisation ist die Gruppe inzwischen auf fast 40 Personen angewachsen. Auch haben viele Unternehmen der Region das Projekt finanziell unterstützt, denn obwohl sämtliche Projektmitglieder unentgeltlich mitarbeiten, kosten Requisiten, Werbematerialien und die Aufführung.    „Dank unseren zahlreichen Sponsoren, wie der Klinik Barmelweid, der Mobiliar Versicherung Lenzburg, der Unterstützung von  Regierungsrat  aber auch  dank der kostenlosen Raumnutzung hoffen wir, die finanzielle Basis für ein langes Weiterbestehen des Sozialprojektes zu legen.“ schliesst Jeannine Theiler das Interview.

Die Aufführung des Theaterstückes «Düreknallt» von Bernd Spehling , Komödie in 3 Akten findet am 1. und 2. April 2022 um 20.00 in den Räumen der katholischen Kirchgemeinde  Lenzburg statt. Ticketreservation  ab dem 15. Januar über www.theater-gaga.ch möglich

""