Hammerpark Lenzburg: Ab Herbst auch im Dunklen nutzbar

«Was, wenn wir im Dunkeln sehen könnten?»

Der Hammerpark Lenzburg ist in der Region als Treffpunkt etabliert, war bisher jedoch nur bei Tageslicht attraktiv. Auch dank dem Gesellschaftsengagement der Mobiliar wird es künftig eine Beleuchtungsanlage geben, die ab der Dämmerung für Sicherheit sorgt.

Bereits seit fünf Jahren begeistert der Hammerpark Lenzburg die Hobbysportlerinnen und - Sportler der Region mit einer Skateboardanlage, einem Bikepark sowie der Möglichkeit zum Bouldern. Das vorwiegend jugendliche Publikum war jedoch bisher darauf angewiesen, sich ausschliesslich bei Tageslicht auf der Anlage zu betätigen, was die Aktivitäten besonders in der dunklen Jahreszeit erheblich einschränkte.

Die Mobiliar trägt mit weiteren langjährigen Partnern des Hammerparks dazu bei, diesen Umstand zu verbessern. Als Lichtpartnerin verhilft die Mobiliar dem Hammerpark zu einer Beleuchtungsanlage im Wert von rund 85 000 Franken. Diese wird am 24. Oktober 2018 zum ersten Mal in Betrieb genommen und feierlich eingeweiht.

Der Hammerpark steht der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung und dies möchte die Mobiliar im Rahmen ihres Gesellschaftsengagements unterstützen. Markus Fisler, Generalagent von Lenzburg ergänzt: «Darüber hinaus setzen sich Jugendliche in ihrer Freizeit ehrenamtlich für den Erhalt der Anlage ein und leisten damit einen wichtigen Beitrag für dieses sinnvolle Freizeitangebot. Dies entspricht dem genossenschaftlichen Gedanken der Mobiliar und daher tragen wir gern dazu bei, die Anlage noch nachhaltiger nutzbar zu machen.» Zudem stelle die zusätzliche Beleuchtung einen grossen Sicherheitsfaktor dar.

Der Betrag von CHF 41 000 Franken für den Hammerpark Lenzburg stammt aus dem von der Mobiliar eingerichteten «Fonds für nachhaltige Projekte in den Regionen». Dieser steht den Generalagenturen für die Unterstützung von Projekten zur Verfügung, die der Allgemeinheit zugutekommen. Er ist Teil des Gesellschaftsengagements der Mobiliar.

Das Gesellschaftsengagement der Mobiliar

Die genossenschaftlich verankerte Mobiliar unterstützt Klimafolgenforschung an der Universität Bern, Datenanalyse an der ETH Zürich und neue Erkenntnisse im Bereich „Stadtökologie und nachhaltiges Wohnen“ an der EPF Lausanne. Sie fördert Präventionsprojekte zum Schutz vor Naturgefahren in verschiedenen Regionen des Landes und stärkt die Innovationskraft Schweizer KMU. Die Mobiliar ist zudem davon überzeugt, dass die Beschäftigung mit Kunst und Kreativität nicht nur individuell bereichernd ist, sondern auch wichtige Anstösse für eine verantwortungsbewusste und inspirierte Diskussionsund Innovationskultur gibt. Deshalb ermöglicht und initiiert sie schweizweit neue Dialoge zwischen Kunst und Gesellschaft.

Weitere Informationen: mobiliar.ch/engagement