Mobiliar ist bei der Generalversammlung der ESA mit dabei

Rund 1000 Garagisten in Interlaken und ein interdisziplinäres Team der Mobiliar ist mittendrin. Anlässlich der Generalversammlung der ESA ist die Botschaft «Reparieren statt ersetzen» perfekt platziert.

Es sind gute Gespräche am Mobiliar Stand an der Generalversammlung des Autozulieferers ESA in Interlaken: «Reparieren lohnt sich schon», meint einer der Garagisten im Gespräch mit dem Leiter Kompetenzzentrum Fahrzeugschäden, Stefan Schüpbach. Sie fachsimpeln über ein Autoscheiben-Reparaturkit, das die ESA vertreibt. Die Mobiliar sensibilisiert die Garagisten für das Thema «Reparieren statt ersetzen». Stefan Schüpbach: «Wir sind eine extreme Wegwerfgesellschaft. Hier können Garagisten ihren Teil beitragen, die Umwelt etwas zu entlasten. Diese Botschaft ist hier in Interlaken perfekt platziert. Auch wenn die Meinungen zu dem Thema auseinandergehen.»

Der grosse Autozulieferer ESA hielt am 16. Mai in Interlaken seine Generalversammlung ab. Seit Jahren gehört die ESA zu den grösseren Kunden der GA Burgdorf. Generalagent Christian Jordi erhielt die Anfrage, das Apéro für die 1000 Teilnehmenden zu stiften. Gesagt, getan – im Gegenzug durfte ein interdisziplinäres Team der Mobiliar einen Stand mitten im Foyer des Kursaals aufstellen: Neben Stefan Schüpbach und Christian Jordi sind auch Suzanne Ryser, Fachspezialistin HM Spezialschaden Ost und Patrick Bayer, Leiter PM Mobilitätsversicherung anwesend.

Zusammen mit Mobiliar Give aways wie USB-Kabeln, Sonnenbrillen und Honigtöpfli aus der eigenen MoBees-Produktion nehmen die Teilnehmer neben guten Inputs der Mobiliar Fachspezialisten auch eine kleine Erinnerung mit nach Hause.