mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

Jubiläumsstiftung unterstützt das S AM Schweizerisches Architekturmuseum

Die Mobiliar unterstützt die Ausstellung «Swim City» des S AM Schweizerisches Architekturmuseum mit 20‘000 Franken.

Für die Ausstellung «Swim City» erhält das Schweizerische Architekturmuseum von der Jubiläumsstiftung der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft 20‘000 Franken. Beat Herzog, Generalagent der Mobiliar Basel, hat den Verantwortlichen des Museums den Check übergeben.

«Das Thema der Ausstellung passt ausgezeichnet zu Basel. Schon als Kind bin ich selbst gerne im Rhein geschwommen; und auch heute noch mache ich das gerne», sagt Beat Herzog. Die Schau soll Lust machen auf den Sprung ins kühle Nass. Sie soll Ideen und auch Inspiration liefern «Im Namen der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft freue ich mich, einen Teil zu dieser spannenden Ausstellung beisteuern zu können.»

Blick auf zeitgenössisches Phänomen

Flussschwimmen ist bei Herr und Frau Schweizer beliebt. Die Ausstellung «Swim City» lenkt erstmals den Blick auf ein zeit­genössisches Phänomen im urbanen Raum: das Flussschwimmen als Mas­senbewegung – eine Schweizer Erfin­dung des 21. Jahrhunderts.

In Städten wie Basel, Bern, Zürich und Genf wurde der Fluss zum Vergnügungsort direkt vor der Haustür, der fest im Alltag verankert ist. Bewundernd schaut das Aus­land auf die Badekultur an Rhein, Aare, Limmat und Rhone. Städte wie Paris, Berlin, London und New York sehen darin ein Vorbild, wie sie ihre Fluss­räume wieder als räumliche Ressour­ce zurückgewinnen können, um die urbane Lebensqualität der Menschen nachhaltig zu verbessern.

Zum Nachdenken, Debattieren und Erforschen

Das S AM Schweizerisches Architekturmuseum wurde 1984 als Stiftung in Basel gegründet und ist das einzige Architekturmuseum der Schweiz. Es hat sich als Themenmuseum auf die Vermittlung von Architektur spezialisiert.

Dies beinhaltet die Fachgebiete Bauingenieurwesen und Architektur, Landschaftsarchitektur, Städtebau und Stadtplanung. Schnittstellen gibt es zu den Human- und Geisteswissenschaften sowie der Kunst.

Ge­sell­schaft­li­ches En­ga­ge­ment mit vie­len Fa­cet­ten

Kunst- und Kul­tur­för­de­rung zäh­len seit vie­len Jah­ren zum ge­sell­schaft­li­chen Auf­trag der Mo­bi­li­ar. Dazu ge­hö­ren auch die Un­ter­stüt­zung des Do­ku­men­tar­film-Fes­ti­vals «Vi­si­ons du Réel» in Nyon und neu die Haupt­part­ner­schaft mit dem «Fes­ti­val del film» in Lo­car­no. Aus­ser­dem un­ter­stützt die Mo­bi­li­ar For­schungs­pro­jek­te an der Uni­ver­si­tät Bern, der ETH Zü­rich und der EPF Lau­sanne. Sie er­mög­licht und in­iti­iert schweiz­weit neue Dia­lo­ge zwi­schen Kunst und Ge­sell­schaft, för­dert Prä­ven­ti­ons­pro­jek­te zum Schutz vor Na­tur­ge­fah­ren in ver­schie­de­nen Re­gio­nen des Lan­des und stärkt die In­no­va­ti­ons­kraft von Schwei­zer KMU. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zum Ge­sell­schafts­en­ga­ge­ment der Mo­bi­li­ar un­ter mo­bi­li­ar.ch/​en­ga­ge­ment.