2 Millionen für Kunden im Raum Baden und Zurzach

Mobiliar Baden wächst weiter

Fast dreieinhalb Prozent mehr Prämienvolumen für die Generalagentur Baden: Auch 2016 verzeichnet die Mobiliar in den Bezirken Baden und Zurzach ein starkes Wachstum. Dank dem anhaltenden Erfolg fliessen 2 Millionen Franken direkt an die Kunden zurück.

Im letzten Geschäftsjahr erhöhte die Generalagentur Baden ihr Prämienvolumen um 3,4 Prozent auf 42,3 Millionen Franken. Dabei vertrauen immer mehr Aargauer nicht nur für Sach- und Vermögensversicherungen auf die Mobiliar. Auch bei den Lebensversicherungen verzeichnet Generalagent Marc Périllard einen Zuwachs. «Wir entscheiden fast alles vor Ort, ohne Umweg über eine Zentrale», erklärt Périllard. «Und genau diese persönliche Beziehung schätzen unsere Kunden.»

Kunden profitieren vom Erfolg

Aufgrund der genossenschaftlichen Verankerung der Mobiliar profitieren nicht Aktionäre, sondern die Kunden selbst vom guten Ergebnis. Im Einzugsgebiet der Generalagentur Baden fliessen 2 Millionen Franken an die rund 29 000 Kundinnen und Kunden zurück: Sie erhalten ab Mitte 2017 ein Jahr lang eine Prämienreduktion von 20 Prozent auf die Haushaltversicherung.

8967 Schäden vor Ort erledigt

Im letzten Jahr kümmerte sich die Generalagentur Baden um 8578 Schäden. Generalagent Marc Périllard: «Wir erledigen mehr als neun von zehn Schäden direkt vor Ort und vergeben die Reparaturarbeiten an das lokale Gewerbe. Wir sind darum ein wichtiger Partner für die Betriebe in unserer Region.»

Wichtige Arbeitgeberin

2016 beschäftigte die Generalagentur in Baden 35 Mitarbeitende – darunter drei Lernende. «Die Ausbildung von jungen Leuten ist mir wichtig. So investieren wir in unsere Zukunft und stellen sicher, dass wir weiterhin einen Topservice bieten können», sagt Generalagent Marc Périllard.

Herausragendes Ergebnis der Gruppe

Auch schweizweit gesehen hat die Mobiliar ein sehr erfolgreiches Jahr mit erneut hohem Wachstum hinter sich. Das konsolidierte Ergebnis der Mobiliar fiel mit 439.5 Mio. Franken hervorragend aus. Im Gewinn bereits berücksichtigt ist ein ausserordentlicher Aufwand von 71.7 Mio. Franken für Strukturmassnahmen zugunsten der Personalvorsorgeeinrichtungen.
Gesamtschweizerisch beteiligt die Mobiliar ihre Kundinnen und Kunden erneut mit 155 Mio. Franken am Geschäftserfolg. In den letzten fünf Jahren liess die Mobiliar ihren Versicherten im Nicht-Lebengeschäft mehr als 730 Mio. Franken aus dem Überschussfonds zukommen.

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2016 ein Prämienvolumen von 3.630 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer- Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz- Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens und SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny. Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4900 Mitarbeitende und bietet 327 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.