Wildunfall: So verhalten Sie sich richtig

Wie Sie sich bei Unfällen mit Wildtieren richtig verhalten und was versichert ist

Einen Moment nicht aufgepasst und schon ist es passiert: Gerade im Frühling und im Herbst häufen sich Unfälle mit Wildtieren im Strassenverkehr. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie vorbeugen können und wann die Versicherung bezahlt, wenn wirklich einmal etwas passiert ist.

Das wünscht sich kein Autofahren und doch kommt es, gerade in den Übergangsjahreszeiten, leider häufig vor: Ein Tier springt Ihnen vor das Auto und der Aufprall ist unvermeidbar. Die Folgen sind Beulen oder eine kaputte Frontscheibe – im schlimmsten Fall sind Sie oder Ihre Beifahrer verletzt. Das Wichtigste ist jetzt: Ruhe bewahren und die Polizei anfordern. Für den finanziellen Schaden am Auto, der wegen dem Zusammenprall mit dem Tier entstanden ist, kommt die Kaskoversicherung auf.

Polizei aufbieten

Rufen Sie nach einem Unfall mit Wildtieren sofort die Polizei an (Telefon 117), diese bietet allenfalls den Wildhüter auf. Die Kollision muss von einer der beiden Stellen protokolliert werden. Melden Sie den Vorfall nicht, oder tun Sie dies erst am nächsten Tag, müssen Sie mit einer Busse rechnen.

Wildunfälle vermeiden

Bei einer Fahrt über Land kommt es vor allem nachts vor, dass wilde Tiere Ihren Weg kreuzen. So verhalten Sie sich der Situation angepasst:

  • Reduzieren Sie das Tempo.
  • Halten Sie an, wenn Sie am Strassenrand ein Tier erkennen. Tiere sind durch die Scheinwerfer des Autos geblendet, verhalten sich allenfalls schreckhaft oder bleiben plötzlich stehen.
  • Bleibt das Tier stehen, schalten Sie am besten das Licht für wenige Sekunden aus. So hat das Tier Zeit, sich zu verstecken. Wichtig ist, dass Sie für andere Verkehrsteilnehmer jederzeit sichtbar sind.

Verhalten im Ernstfall

Können Sie trotz aller Vorsicht nicht rechtzeitig bremsen und kollidieren mit einem Tier, verhalten Sie sich so korrekt:

  • Halten Sie an und schalten Sie den Warnblinker ein.
  • Sichern Sie die Unfallstelle mit dem Pannendreieck.
  • Rufen Sie die Polizei an (117).
  • Nähern Sie sich auf keinen Fall dem verletzten Tier, es steht unter Stress und kann deshalb gefährlich sein.
  • Warten Sie, bis die Polizei eintrifft und den Unfall protokolliert.
  • Melden Sie den Schaden Ihrer Versicherung.