Vier Personen in einem Klassenzimmer

IT-Nachwuchsprogramm

Studium und Berufserfahrung kombinieren

Mit unserem IT-Nachwuchsprogramm kannst du das Studium mit einer Teilzeit-Tätigkeit kombinieren. So hast du am Schluss nicht nur den Bachelor in der Tasche, sondern auch einen Rucksack mit wertvoller Berufserfahrung.

Das Programm im Detail

Das berufsbegleitende Studium wird immer beliebter – auch in der Informatik. Denn so lässt sich das im Studiengang gelernte Wissen direkt bei IT-Projekten in der Praxis vertiefen – und natürlich der Lebensunterhalt während des Studiums mitfinanzieren.

Genau diese Möglichkeit bietet unser IT-Nachwuchsprogramm. Schon ab dem Beginn  deines Bachelors wirst du in den Arbeitsalltag unserer Informatik eingebunden.  Als Nachwuchskraft bist du  ein wertvoller Teil eines agilen Teams und beteiligst dichan den Entwicklungsphasen der jeweiligen Projekte.

Das Programm für den Informatik-Nachwuchs dauert bis zu vier Jahre und ist mit einem Pensum von 50-60% vorgesehen. Wir bieten dir Einblicke in folgende Themengebiete innerhalb der Applikationsentwicklung an:

  • SAP, Business Intelligence und Analytics sowie Performance Monitoring, Webentwicklung und Communication Management.
  • Einsatzgebiet in agilen Trains nach dem Scaled Agile Framework (SAFe)

Je nach Themengebiet hilfts du beim Engineering und der Entwicklung von internen Applikationen mit oder unterstützt unsere Kundinnen und Kunden bei technischen Fragen. Learning by doing wird bei uns grossgeschrieben.

Ein weiterer Vorteil: Über die Studiengebühren musst du dich während dem Studium keine Gedanken machen. Diese übernehmen wir (exklusive Materialkosten). 

Ein berufsbegleitendes Studium mit dem IT-Nachwuchsprogramm ist an den Direktionsstandorten in Bern und Nyon möglich.

Wie wird das IT-Nachwuchsprogramm entlöhnt?

Die monatliche Vergütung für das IT-Nachwuchsprogramm bei einem Arbeitspensum von 50% sieht wie folgt aus: 

  • Im 1. Studienjahr CHF 2800.– 
  • Im 2. Studienjahr CHF 2900.– 
  • Im 3. Studienjahr CHF 2975.–
  • Im 4. Studienjahr CHF 3050.– 

Zusätzlich fällt ein Krankenkassenbeitrag von CHF 60 pro Monat an, basierend auf einem Teilzeit-Arbeitspensum von 50%. Darüber hinaus bieten wir attraktive Anstellungsbedingungen, welche die Vergütung ergänzen.

Das bringst du mit

Egal ob klassisches Studium in Informatik oder eine Vertiefung in Engineering, IT-Management, Wirtschaftsinformatik oder Data Science – das IT-Nachwuchsprogramm richtet sich an Studierende, die einen Bachelor of Science in Informatik an einer Fachhochschule oder Universität absolvieren bzw. kurz davor stehen. Auch ein Fernstudium ist möglich.

Idealerweise bringst du bereits ein gewisses Know-how im Bereich der Informatik mit – zum Beispiel mit einer abgeschlossenen Lehre als Informatikerin / Informatiker EFZ.

Ebenfalls wichtig sind uns folgende Eigenschaften:

  • Proaktive, selbstständige und lernfreudige Persönlichkeit
  • Umsetzungs- und lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Freude an Teamarbeit
  • Neugier auf neue Technologien und IT-Themen wie Software Engineering, IT-Security, Künstliche Intelligenz, Big Data

Je nach Einsatzgebiet kommen bereichsspezifische Anforderungen dazu. Diese sind in den jeweiligen Stelleninseraten zu finden.

So verläuft der Bewerbungsprozess

Auf die offenen Informatik-Nachwuchsstellen kannst du dich jeweils im Frühling bewerben. Nach Eingang deiner Bewerbung prüfen wir zusammen mit den zuständigen Bereichen sämtliche Bewerbungen.

Zwischen April und Mai findet dann ein Gespräch statt, an welchem wir uns gegenseitig kennenlernen. Spätestens zwei Wochen danach fällen wir einen Entscheid und informieren dich darüber.

Wie es nach dem IT-Nachwuchsprogramm weitergeht

Dass Informatik-Fachkräfte gefragt sind, ist längst kein Geheimnis mehr. Auch bei der Mobiliar stehen dir nach dem Abschluss des Bachelors of Science und des Nachwuchsprogramms viele Türen offen. So erwarten dich Herausforderungen u.a. in folgenden IT-Bereichen:

  • Business Analyse und Wirtschaftsinformatik
  • Data Science und Data Analysis
  • System Engineering
  • Applikationsentwicklung / Software Engineering
  • und viele mehr

Geht es nach dem Bachelor-Abschluss um die Weiterbeschäftigung bei der Mobiliar, ist Eigeninitiative wichtig. Dabei profitierst du vom internen Netzwerk und Wissen, das du während des Einsatzes aufgebaut haben.

Eigenproduktionen dank internem Knowhow möglich

Ein junger Mann arbeitet am Laptop
«
In meinem Arbeitsalltag bearbeite ich hauptsächlich Tickets von Mitarbeitenden. Das bedeutet, wir nehmen Benutzerrückmeldungen zu Applikationen oder ihren Notebooks entgegen und analysieren das Problem. Hiernach ist es unsere Aufgabe, so schnell wie möglich eine Lösung für das Problem zu finden und diese dem Benutzer mitzuteilen. Ausserdem sind wir für die Konfiguration der geschäftlich genutzten Hardware zuständig und überprüfen die Arbeitscomputer auf Fehler oder mögliche Lücken der IT-Sicherheit. Mich fasziniert an der der Mobiliar, dass nahezu alle IT-Vorhaben intern eigenentwickelt sind und neuste Technologien eingesetzt werden.
»

Fabien Tschanz - IT-Nachwuchs, Workplace & Collaboration, Bern

Als Team die Applikationen von Morgen entwickeln

Eine junge Frau arbeitet am Laptop
«
Meine Arbeitswoche wechselt zwischen dem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Bern und der Projektarbeit in der Softwareentwicklung bei der Mobiliar. Dabei arbeite ich im Team Orinoco, welches gemeinsam mit den Fachabteilungen des Aktuariats NL dynamische, aktuarielle Anwendungen entwickelt. Hier arbeiten wir nah mit unserem Fachbereichen Aktuariat und Data Science zusammen. Ich mag diese interdisziplinäre Arbeitsweise, da somit sämtliche Mitglieder ihre Stärken, Skills und Erfahrung einbringen können.
»

Noemi Steiner - ehemalige IT-Nachwuchs, Business Intelligence, Bern

Neuste Technologien zu unserem Vorteil nutzen

Ein Mann hält eine Präsentation
«
Im Team KIS (Klassifizierung Indexierung Service) bin ich als Full Stack Entwickler tätig. Das Team ist dafür zuständig, dass unser Input Management, welches unstrukturierte in strukturierte Daten umwandelt, einwandfrei funktioniert. So stellen wir sicher, dass jegliche Daten, die auf verschiedenen Kommunikationskanälen bei der Mobiliar eintreffen, korrekt erfasst und den richtigen Fachapplikationen oder Mitarbeitenden zugewiesen werden. Meine Aufgaben ermöglichen mir Eigenverantwortung, selbständiges Arbeiten und, dank interdisziplinärer Zusammenarbeit, Austausch mit weiteren Bereichen aus dem Unternehmen. 
»

Benjamin Kech - ehemaliger IT-Nachwuchs, Communication Management Entwicklung, Bern

Kontakt

Haben Sie Fragen zum Angebot?

Auszeichnungen

Die Mobiliar gehört gemäss der Handelszeitung zu den besten Arbeitgeber:innen im Bereich Versicherungen und Krankenkassen 2023 sowie nach Universum 2023 zu den attraktivsten Arbeitgeberinnen für den Berufseinstieg (Student) und ebenfalls nach Universum, aber im Jahr 2022, zu den attraktivsten Arbeitgeber:innen für Berufserfahrene (Professional).
basic_people_standing_cheering
Jetzt Teil der Mobiliar werden