broker news august 2021

Broker News August 2021

In den regelmässig erscheinenden Newslettern Broker-News erfahren Sie mehr zu den aktuellen Themen. 

All Risks für KMU – alle Gefahren versichern

Ein überlastetes Hochregal-Lager eines Apparatebau-Betriebes stürzt ein und viele der gelagerten Präzisionsteile werden zerstört und beschädigt. Da die einzelnen Teile bei den Lieferanten aktuell nicht verfügbar sind, kommt es zu Produktionsunterbrechungen und Lieferverzögerungen.

Die neue All Risks der Mobiliar deckt diese Schäden: Tritt ein unvorhersehbares und plötzliches Schadenereignis ein, übernehmen wir die Kosten für die zerstörten, beschädigten oder abhandengekommenen versicherten Sachen.

Deckungsumfang

All Risks deckt alle Ereignisse. Versichert werden können einerseits bewegliche Sachen wie zum Beispiel Waren, Einrichtungen, Maschinen, technische Geräte und betriebliche Motorfahrzeuge und andererseits Gebäude, deren Technik und bauliche Anlagen.

Entscheidet sich ein Betrieb für eine All Risks Deckung, stehen diverse Bausteine zur Auswahl. Der Versicherungsvertrag kommt schlank daher, denn nur was nicht explizit ausgeschlossen wird, ist in der Deckung eingeschlossen. Spezifische Deckungen, wie zum Beispiel Cyber- oder Hygienerisiken, werden in einem separaten Vertrag versichert.

Für wen eignet sich All Risks

All Risks eignet sich für nahezu alle Betriebsarten, besonders für das verarbeitende Gewerbe, das Baugewerbe, den Handel, den Verkauf und Service, Dienstleistungsbetriebe, das Gastgewerbe, Gesundheitsdienste, Büro-/Verwaltungsbetriebe und das Bildungswesen. Nicht verfügbar ist diese Versicherungslösung für die Landwirtschaft, das Autogewerbe und für Veranstaltungen.

Wer die einzelnen Risiken lieber individuell versichert, kann nach wie vor das bestehende, modulare Baustein-Angebot wählen.

Eckdaten

Die minimale Vertragsprämie von All Risks Verträgen liegt bei 2000 Franken. Zudem wird entweder ein Vollwert von mindestens 750 000 Franken für bewegliche Sachen oder ein Vollwert von mindestens 5 000 000 Franken für Gebäude versichert.

Der Grundselbstbehalt liegt zwischen 1000 und 100 000 Franken für alle Gefahren (mit Ausnahme der gesetzlichen Selbstbehalte für Elementarschäden gemäss AVO sowie des Selbstbehaltes für Erdbeben zwischen 20 000 und 1 000 000 Franken).

basic_desktop_file_folder

Hier finden Sie weitere Informationen

Unser Factsheet fasst alle Neuerungen übersichtlich zusammen

Kollektiv-Krankenversicherung : Vaterschaftsversicherung

Seit 1. Januar 2021 haben Väter Anrecht auf einen bezahlten Vaterschaftsurlaub. Die gesetzlichen Leistungen sehen 14 Urlaubstage bei einem Maximallohn von 88 200 Franken vor.

Unternehmen, die ihren Mitarbeitern einen längeren Vaterschaftsurlaub und/oder eine bessere finanzielle Unterstützung ermöglichen wollen, können bei der Mobiliar ab 1. Januar 2022 eine Vaterschaftsversicherung in Ergänzung zur Erwerbsersatzordnung (EO) abschliessen. Dieser neue Zusatz zur Kollektiv-Krankenversicherung vervollständigt – als Pendant zur Mutterschaftsversicherung in Ergänzung zur EO - das Angebot für familienfreundliche Unternehmen.

  • Die Entschädigung von 80 Prozent kann auf 90 oder 100 Prozent des versicherten Lohns erhöht werden.
  • Der den EO-Maximallohn von 88 200 Franken übersteigende Lohn kann auch versichert werden.
  • Der gesetzliche Vaterschaftsurlaub von 14 Tagen kann um bis zu 98 Tage verlängert werden.

Wichtig zu wissen

  • Die Rahmenfrist für den Leistungsbezug beträgt maximal 12 Monate ab Geburt.
  • Das neue Angebot ist nur in Kombination mit einem Taggeldbaustein versicherbar.

Mehrkostenkapital für Selbstständigerwerbende

Das Kranken- und Unfall-Taggeld versichert den Lohnausfall, wenn selbstständige Firmeninhaber:innen arbeitsunfähig werden. Ohne Umsatz können laufende Kosten jedoch nicht immer vollständig gedeckt werden und die Mittel, um eine temporäre Ersatzperson einzustellen, fehlen meistens. In solch einer Lage kann der Betrieb in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Das Mehrkostenkapital Krankheit und Unfall, eine neue Zusatzdeckung zum Taggeld in Form einer Summenversicherung, schafft Abhilfe. Es wird ausbezahlt, wenn eine versicherte Arbeitsunfähigkeit eintritt.

Je nach Bedarf entscheiden sich Kundinnen und Kunden für ein Kapital zwischen 2000 bis 6000 Franken, das bei einem versicherten Ereignis während maximal drei Monaten in drei Zahlungen geleistet wird. Die Wartefrist dauert wahlweise 30, 60 oder 90 Tage.

Das Angebot richtet sich an Firmeninhaber von Einzelfirmen, nicht aber an juristische Unternehmen wie AG oder GmbH.

Private Vorsorge: Neue Tranchen-Einmaleinlage Mobiliar One Invest

In Zeiten, in welchen Banken Negativzinsen erheben, sind Anlage-Alternativen willkommen: Unsere neue Tranchen-Einmaleinlage Mobiliar One Invest bietet ein hohes Renditepotential dank einer diversifizierten Anlage sowie einen Kapitalschutz durch einen Schweizer Garantie-Geber.

Der Verkauf startet am 23. August 2021.

Eckdaten

  • Einmaleinlage in der Säule 3b zwischen CHF 10 000 und 1 000 000
  • Kapitalschutz durch unseren Partner, der Bank Raiffeisen. Das Garantie-Level beträgt 88,8% (aktuell Genehmigung durch die FINMA hängig).
  • Beteiligung am Finanzmarktanstieg dank dem Multi-Anlage-Index, der durch die Mobiliar Asset Management verwaltet wird.
  • Todesfalldeckung in der Höhe der Einmaleinlage, ohne Gesundheitsfragen
  • Fixe Vertragsdauer von 10 Jahren, Vertragsbeginn per 1.12.2021
  • Zeichnungsfrist der ersten Tranche vom 23. August bis 31. Oktober 2021 - nach dem Prinzip «first come, first served»
  • Die Stempelsteuer von 2,5% wird von der Mobiliar übernommen.

Wer wird angesprochen

Kund:innen, die eine gute Rendite erzielen und ihr Kapital gleichzeitig schützen möchten, treffen mit Mobiliar One Invest eine gute Wahl. Personen im Alter zwischen 50 und 65 Jahren profitieren von Steuervorteilen 3b: Bei Ablauf werden sie von der Einkommensteuer befreit.

Webinar

In unserem Webinar vom 3. September stellen wir Ihnen Mobiliar One Invest sowie weitere Highlights aus der Mobiliar Vorsorge ausführlich vor. Das Webinar ist Cicero-akkreditiert, melden Sie sich jetzt an.

LebensversicherungPlus: Gesund leben und Rabatt erhalten

Seit letztem Jahr können Kund:innen mit Diabetes vom Typ I und II unseren kostenlosen digitalen Gesundheits-Coach nutzen und, dank ihrem gesunden Lebensstil, Rabatte auf den Prämienzuschlag ihrer Risikoversicherung erhalten.

Nun wird die LebensversicherungPlus erweitert: Neu kann die Mobiliar Vorsorge den Gesundheits-Coach auch Personen mit einem Prämienzuschlag für Diabetes, Übergewicht, Bluthochdruck und/oder hohem Cholesterinspiegel anbieten.

Der Kunde erhält das Angebot in Form eines Gegenvorschlags im Verlauf der Vertragsannahme des Neugeschäfts und ist frei, es anzunehmen.

Protekta Rechtsschutz: IT-Schritt in die Zukunft

Protekta steht kurz vor der Erneuerung ihres IT-Systems. Ab Mitte November macht es nicht nur eine effizientere Vertragsverwaltung möglich, sondern ebnet auch den Weg für neue Rechtsschutzlösungen für Privatpersonen. Der Betriebsrechtsschutz folgt im Verlauf des nächsten Jahres. Wir werden Sie rechtzeitig darüber informieren.

Makler können Offerten selbst rechnen

Als Makler können Sie seit kurzem Standardofferten für den Betriebsrechtsschutz mit unserem Online-Rechner erstellen. Mit nur wenigen Eingaben können Sie Betriebskund:innen eine verbindliche Prämie nennen und den Vertrag abschliessen.

Link auf den Offertrechner (ohne Login zugänglich)

Von alt zu neu

Im Zuge der IT-Umstellung erneuern wir nun alle Verträge mit Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor 2007. Die Anpassung der Policen für Privatpersonen hat bereits begonnen. Schrittweise folgen nun die Betriebsrechtsschutzversicherungen.

Zuerst werden die Policen für selbständige Ärzte und Landwirte am Ablaufdatum an die aktuelle Produkteversion angepasst. Dabei haben Kunden die Möglichkeit, den Vertrag bis einen Tag vor dem Ablaufdatum zu kündigen.

Makler mit mehr als zehn solcher Policen in ihrem Bestand werden direkt vom Protekta Sales Manager kontaktiert.

Verkaufssupport

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Protekta Sales Manager oder an unseren Verkaufssupport.

Protekta Risiko-Beratung heisst neu Mobiliar Risk Engineering

Die Protekta Risiko-Beratung rückt namenstechnisch näher zur Mutter. Sie heisst neu Mobiliar Risk Engineering. Ihre Kernaufgabe bleibt gleich: Risiken bei Unternehmen besser verständlich machen. 

Als grösster Schweizer Sachversicherer und einer der führenden Unternehmensversicherer misst die Mobiliar dem Risk Engineering einen hohen Stellenwert bei und hat deshalb in den letzten Jahren ihr professionelles Risk Engineering Team mit erfahrenen Spezialisten weiter verstärkt.

Der neue Name Mobiliar Risk Engineering unterstreicht den gemeinsamen Auftritt mit den Versicherungslösungen und dem Underwriting der Mobiliar gegenüber unseren gemeinsamen Unternehmenskunden.

Die Schweizerische Mobiliar Risk Engineering AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schweizerischen Mobiliar Holding AG.

Risikoerhebung im Dialog

Betriebe, die Wert auf Sicherheit legen, profitieren vom Expertenwissen der Mobiliar Risk Engineering: Die Spezialisten erheben und analysieren mögliche Risiken in Bereichen wie Brand- und Einbruchschutz, Schutz vor Naturgefahren, Arbeits- und IT-Sicherheit oder Betriebsunterbrechung.

Dabei begleiten und unterstützen sie die Betriebe und helfen ihnen, die Risiken besser zu erkennen und zu verstehen. Ihr kritischer und neutraler Blick gepaart mit der Mobiliar-Schadenerfahrung hilft, Situationen und Prozesse zu hinterfragen, Schwachstellen zu erkennen und Präventionsmassnahmen zu bestimmen.

Risk Engineering für Ihre Unternehmenskunden

Als Makler können Sie Ihren Unternehmenskunden den Zugang zu unserem Risk Engineering eröffnen. Nicht zuletzt bieten sich dadurch mehr Möglichkeiten, den Kunden optimal, breit abgestützt und mit kompetitiven Konditionen bedienen zu können. Kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner der Generalagentur oder der Direktion Makler Geschäft.

VVG-Revision: Stärkere Rechte für Versicherte

Das über 110 Jahre alte Versicherngsvertragsgesetz (VVG) ist umfassend überarbeitet worden. Die Teilrevision tritt am 1. Januar 2022 in Kraft und stärkt die Rechte der Versicherten.

Die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick

  • Kündigungsrecht ab drittem Jahr: Bisher waren Versicherungsverträge mit einer Laufzeit von fünf oder zehn Jahren üblich. Mehrjährige Verträge bleiben weiterhin zulässig, neu steht den Kundinnen und Kunden ab dem dritten Versicherungsjahr aber ein jährliches Kündigungsrecht zu – auch auf bestehende Verträge, die vor dem 1. Januar 2022 abgeschlossen wurden.
  • Neue Formvorschriften für Kündigungen und Widerruf: Neu sind Kündigungen via E-Mail, WhatsApp oder SMS zulässig.
  • 14-tägiges Widerrufsrecht: Kunden erhalten eine zweiwöchige Bedenkzeit und dürfen innert dieser Frist ihren Antrag zum Vertragsabschluss oder die Erklärung zu dessen Annahme widerrufen.
  • Schadenforderungen: Die Verjährungsfrist von Schadenforderungen beträgt ab nächstem Jahr fünf, statt wie bisher zwei Jahre.

Neue Allgemeine Bedingungen

Die Mobiliar setzt die neue Gesetzgebung konsequent um und aktualisiert bis Ende Jahr etappenweise alle Allgemeinen Bedingungen sowie die Kundeninformationen.

  • Personenversicherung: Alle AB sind bereits umgestellt
  • KMU- und Unternehmensversicherung: Die wichtigsten AB sind bereits umgestellt
  • Protekta Rechtsschutz: Alle AB sind bereits umgestellt.
  • Haushalt-, Motorfahrzeug- und Reiseversicherung: Umstellung Ende Oktober
  • Private Vorsorge: Umstellung Ende Oktober

So setzt die Mobiliar die neue Gesetzgebung um

Das VVG hat Auswirkungen auf verschiedenste Bereiche. Auf dem Makler-/Partner Extranet der Mobiliar finden Sie Informationen zur Umsetzung der Vorgaben, die laufend aktualisiert werden.

Link auf das Makler-/Partner Extranet (Zugriff mit Ecohub- oder Mobiliar-Login)