Jäher Unterbruch einer unbeschwerten Reise

Inmitten der unbeschwerten Flitterwochen eines jungen Paars schlägt das Schicksal zu. Dank der Reiseversicherung der Mobiliar können die beiden rasch nach Hause zurückkehren und ihrer Familie beistehen. 

Ungewöhnliche und vor allem unbeschwerte Flitterwochen sollten es werden, als Déborah und Sylvain Tornay am 2. Dezember 2016 ihre Reise antraten. Das frischverheiratete Paar aus Saxon (VS) hat sich für eine etwas ungewöhnliche Art von Flitterwochen in Form einer Weltreise entschieden. Sie haben ihren Job und ihre Wohnung aufgegeben, um die Reise ohne Verpflichtungen und vordefiniertes Rückreisedatum geniessen zu können.

Alles kommt anders

Fünf Monate später schlägt das Schicksal zu. Als die beiden in einem Einkaufszentrum auf der philippinischen Insel Cebu die Zeit bis zum Weiterflug am Abend überbrückten, kam der Anruf von Sylvain Tornays Mutter. Dem im letzten Jahr an Krebs erkrankten Grossvater gehe es nicht gut, er werde wohl nicht mehr lange leben, war die betrübliche Nachricht. «Es ist nie einfach, ein Familienmitglied zu verlieren. Aber noch schlimmer ist es, in einer solchen Situation der eigenen Mutter nicht beistehen zu können», erklärt Sylvain Tornay.

Rückflug innerhalb von fünf Stunden

Für das junge Paar war schnell klar, dass sie die Weltreise unterbrechen und bei ihrer Familie sein wollen. Sie kontaktierten die Mobiliar und erkundigten sich über die Leistungen ihrer Reiseversicherung. «Innerhalb von nur fünf Stunden konnte uns die Mobi24 Mitarbeiter zwei Flugtickets für den nächstmöglichen Flug von Cebu nach Genf und wieder zurück organisieren. Wir waren überwältigt von der Schnelligkeit und Freundlichkeit, mit der man uns in dieser Situation geholfen hat. Hätte die Mobiliar diese Kosten nicht übernommen, hätten wir die Rückreise aufgrund des begrenzten Budgets nicht antreten können», sagt Déborah Tornay. Der Grossvater starb am 4. Mai 2017, einen Tag bevor das Paar zu Hause ankam. «Wir hatten zwar nicht mehr die Möglichkeit, ihn ein letztes Mal zu sehen. Aber das war vielleicht auch besser so. Wir haben ihn nun in guter Erinnerung und konnten der Mutter und der Grossmutter in den schwierigen Tagen beistehen.»

Die Reise geht weiter

Das Leben leben. In diesem Sinne nahmen Déborah und Sylvain Tornay zwei Wochen später ihre Weltreise wieder auf. Zurzeit sind sie auf den Philippinen. Bali, Sulawesi, Australien und Chile lauten die nächsten geplanten Destinationen. Alles Weitere ist noch nicht definitiv geplant. Sicher hingegen ist, dass die beiden auch weiterhin jederzeit auf die Mobiliar als zuverlässige Partnerin zählen können.

Hier geht's zum Blog von Déborah und Sylvain.