mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

«Ich wollte einfach mal schauen, wie es so ist»

Nur die besten Lernenden treten bei den Schweizermeisterschaften ICTskills an. Auch der Mobiliar IT-Auszubildende Nils Walker qualifizierte sich – und dies bereits im zweiten Lehrjahr.

«Ich war recht nervös», beschreibt Nils Walker den Wettkampftag der Schweizermeisterschaften am 9. September 2020. Einen Tag lang löst der Mobiliar IT-Lernende zusammen mit 23 weiteren jungen Informatik- und Mediamatik-Talenten aus der ganzen Schweiz Aufgaben rund um den Beruf Mediamatik, die Programmierung sowie den Betrieb und die Wartung von ICT-Systemen.

Die Aufgaben sind anspruchsvoll. Selten gibt es Jahre, in denen ein Teilnehmer die komplette Aufgabe lösen kann und 100 Prozent des Ergebnisses erreicht. Nach der Prüfung tauscht sich Nils Walker mit den anderen Teilnehmern aus. Und hat kein gutes Bauchgefühl.

Die Top Ten erreicht

Dann die positive Überraschung: Er erreicht den siebten Rang und liegt somit unter den Top Ten. Der 18-Jährige darf stolz auf seine Leistung sein. Denn eigentlich wären die Regionalmeisterschaften zur Qualifikation für die Schweizermeisterschaften ICTskills für Lernende aus dem dritten und vierten Lehrjahr vorgesehen. Doch der junge Mann aus dem bernischen Diessbach qualifizierte sich bereits im zweiten Lehrjahr für den Wettkampftag der Schweizermeisterschaften im Bereich Informatik.

«Ich wollte damals einfach mal hingehen, um zu schauen, wie es so ist»; blickt er auf die Regionalmeisterschaften zurück. «Ich rechnete nicht damit, dass ich die Qualifikation für die ICTskills bereits im zweiten Lehrjahr packen würde.»

Stage bei der Mobiliar

Nils Walker lässt sich mittlerweile im dritten Lehrjahr zum Informatiker ausbilden und arbeitet am Direktionsstandort Bern. Bereits früh wusste er, welche Richtung er beruflich einschlagen wollte. Dank Schnuppertagen in mehreren Betrieben, unter anderem auch bei der Mobiliar.

Nach einem Stage bei einem Team, das künstliche Intelligenz in der Mobiliar entwickelt, will sich Nils Walker künftig im Bereich Data Science weiterbilden. Denn er liebt es, zu tüfteln. «In der Mobiliar habe ich gelernt, dass es ok ist, auch einfach mal Sachen auszuprobieren. Ohne, dass bereits alles vorgegeben ist.»

Seit kurzem arbeitet Nils Walker in einem Team, das eine Webplattform fürs Aktuariat verwaltet. Unter anderem berechnen die Aktuare hier, wie teuer die Prämien werden oder mit welchen Kosten die Mobiliar bei Schäden zu rechnen hat.

Auch in seiner Freizeit strebt der Berner Höchstleistungen an. Er spielt NLA-Rollhockey in seinem Dorf. Dort trainiert er dreimal pro Woche. «Vielleicht kann ich dieses Jahr sogar in der Champions League spielen – sofern die aktuelle Corona-Lage dies zulässt.»

""