Gleiche Rechte für Mann und Frau? Selbstverständlich!

Gleichstellung gehört zur Firmenkultur der Mobiliar

Diversität, gleiche Löhne für Mann und Frau oder flexible Arbeitszeiten: Die Mobiliar hat bereits eine Vielzahl von Massnahmen realisiert, um die Gleichstellung voranzubringen. 

«Gleichstellung gehört zu unserer Firmenkultur», sagt Nathalie Bourquenoud, Leiterin Human Development. Diversität, gleiche Löhne für Mann und Frau sowie flexible Arbeitszeiten zur optimalen Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind heute in der Mobiliar selbstverständlich. Auf diese Erfolge ist sie besonders stolz:

  • Lohngleichheit
    Was das Bundesparlament nach intensiven Verhandlungen Anfang 2019 beschlossen hat, macht die Mobiliar schon seit 10 Jahren auf freiwilliger Basis: Lohnanalysen, um gleiche Löhne für gleiche Arbeit für Männer und Frauen sicherzustellen. Löhne, die aus nicht erklärbaren Gründen zu tief waren, wurden angepasst. Heute liegt die Lohnbandbreite in der Mobiliar bei nur noch rund 2 Prozent – weit unter der Toleranzgrenze des Bundes von 5 Prozent.
  • Diversität
    Die Mobiliar beschäftigt Mitarbeitende aus 37 Nationen. An den Direktionsstandorten arbeiten rund 60 Prozent Männer und 40 Prozent Frauen. Heute rapportieren 7 Männer und 4 Frauen direkt an unseren CEO Markus Hongler. Der Verwaltungsrat Genossenschaft ist heute nahezu zur Hälfte weiblich, der Verwaltungsrat der Holding ist zu einem Drittel mit Frauen besetzt. Nachholbedarf gibt es noch bei den Mitgliedern der Direktion, wo die Quote bei aktuell rund 19 Prozent liegt. Hier sind entsprechende Massnahmen in Arbeit (siehe auch unten).
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    Als moderne Arbeitgeberin unterstützt die Mobiliar ihre Mitarbeitenden bei einem ausgeglichenen Berufs- und Privatleben. Neben den Kindertagesstätten (siehe auch unten) bietet sie ortsunabhängige, flexible Arbeitszeiten wie Home Office, Teilzeit und Jobsharing sowie die Möglichkeit zu unbezahltem Urlaub oder Ferienkauf an.
  • Mutter- und Vaterschaftsurlaub
    Für Mitarbeiterinnen ab dem 5. Dienstjahr bietet die Mobiliar einen Mutterschaftsurlaub von 5 Monaten an, in den ersten fünf Dienstjahren von 4 Monaten. Der bezahlte Vaterschaftsurlaub beträgt an den Direktionsstandorten 15 Tage ab dem 5. Dienstjahr sowie 10 Tage in den ersten 5 Dienstjahren. Zusätzliche unbezahlte Urlaube können in Absprache mit der Linie vereinbart werden.
  • Kinderbetreuung
    Vor 27 Jahren gründete die Mobiliar die erste private Firmen-Kita in der Stadt Bern. Heute bietet die Mobiliar Betreuungsplätze für Kinder von Mitarbeitenden in Bern und Nyon an.

So bleibt die Mobiliar auch künftig dran
In den letzten Jahren oder gar Jahrzehnten hat die Mobiliar grosse Schritte in Sachen Gleichstellung gemacht. «Wir wollen uns ständig weiterentwickeln und künftig als Arbeitgeberin noch attraktiver werden – für Frauen und für Männer», sagt Nathalie Bourquenoud. So beschäftigt sich zurzeit eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Claudia Giorgetti, Leiterin Organisations- und Kulturentwicklung, wie die Mobiliar Frauen wirksam unterstützen kann, damit sie vermehrt Führungsverantwortung übernehmen. Denn bei den Mitgliedern der Direktion oder auf Stufe Kader und Führungsteam gibt es Nachholbedarf: «Dort wollen wir den Frauenanteil deutlich erhöhen», so Nathalie Bourquenoud. Erste Massnahmen sollen bis Ende Jahr vorgestellt werden.