Die Mobiliar hilft nach Unwettern

Donnerstag, 11. Juni 2015

In der Brunner Bäckerei Conditorei zur Mühle ist der Boden immer noch knöcheltief mit Schlamm bedeckt. Der Familienbetrieb ist beim Unwetter am Sonntagabend in Dierikon LU fast vollständig verwüstet worden. Mobiliar Generalagent Christoph Blum und Pirmin Lang, Leiter Schaden der Generalagentur Seetal-Rontal helfen beim Wiederaufbau des Lebenswerks.

Es donnert und kracht, als sich der Götzentalbach in Dierikon am Sonntagabend, 7. Juni 2015, innert kürzester Zeit in einen reissenden Fluss verwandelt. Er sucht sich den Weg des geringsten Widerstands – durch Treppenhäuser, Wohnungen und auch mitten durch die Backstube der Brunner Bäckerei Conditorei zur Mühle in Dierikon.

Überall Schlamm

Das Ausmass der Verwüstung wird am nächsten Morgen sichtbar. Die Backstube von Bäcker Joseph Brunner ist von einer zähen grauen Schicht bedeckt: Auf dem Boden liegen schlammverschmierte Teigrohlinge verstreut, an den teuren Gerätschaften zeugen Rückstände vom hüfthohen Wasserstand am Vorabend. An Backen ist hier in nächster Zeit nicht zu denken. «Für mich war es ein Schock», sagt Bäcker Brunner. Bereits in fünfter Generation führt er den Familienbetrieb. Und plötzlich ist seine Existenz, die seiner Familie und seiner Angestellten in den fünf Filialen bedroht.

Mobiliar hilft vor Ort

Mobiliar Generalagent Christoph Blum und Pirmin Lang, Leiter Schaden der Mobiliar Generalagentur Seetal-Rontal haben schon viele Schadenfälle bearbeitet. Das Ausmass der Zerstörung in der Backstube von Joseph Brunner ist aber auch für sie aussergewöhnlich: «Die Situation vor Ort ist bedrückend», sagt Christoph Blum. «Wir kennen die Familie gut und wissen: Die Brunners führen ihren Betrieb mit viel Herzblut. Ein solcher Schaden tut natürlich auch uns weh und wir versuchen die Familie in dieser schwierigen Situation so gut wie nur möglich zu unterstützen – finanziell, aber nicht nur.»

Nahe am Totalschaden

So fällt dann die Bilanz der Schadensinspektion am Montagmorgen ernüchtend aus: «Wir sind hier nahe am Totalschaden», sagt Pirmin Lang. Zusammen mit dem Schadeninspektor haben Spezialisten des Backgeräte-Herstellers und der Gebäudeversicherung die Backstube genau angeschaut. Um den Schaden beziffern zu können, müssen die teuren Gerätschaften in ihre Einzelteile zerlegt und aufwändig gereinigt werden. Auch die Gebäudespeziallisten haben keine guten Nachrichten: Falls die Wassermassen die Unterböden beschädigt haben, so müsste der ganze Bodenbelag entfernt werden. «Bei Betrieben, die Lebensmittel produzieren, sind die Richtlinien für die Reinigung besonders streng», erklärt Pirmin Lang.

Unterstützung von Bäcker-Kollegen

Eine Erneuerung des Bodenbelags würde die Aufräum- und Reparaturarbeiten erheblich verlängern – für Bäcker Brunner eine Katastrophe. Das Unwetter, das nur wenige Stunden dauerte, bedeutet für den Bäcker einen Produktionsausfall von einem bis mehreren Monaten. Ein kleiner Lichtblick: Seine Filialen in den umliegenden Gemeinden können dank der Unterstützung von drei Bäckermeistern aus der Region trotzdem geöffnet bleiben. Und seine Zuversicht hat Joseph Brunner trotz allem nicht verloren: «Wir wollen weitermachen, die Bäckerei ist unser Lebenswerk».