mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

Der Inspektor mit Vogelperspektive

Grosse Premiere bei der Mobiliar: Eric Dietrich (42), Sachschadeninspektor bei der Direktion, wurde von einem ganz besonderen Inspektor unterstützt: von einer Drohne.

Eric Dietrich ist ein erfahrener Schadeninspektor. Jeder Schaden ist einzigartig, keine Fälle identisch. Er ist es gewohnt, komplizierte Schäden zu bearbeiten – aber noch nie auf diese Weise. Heute nimmt er nämlich eine Drohne zu Hilfe.

Dach von gestern – Technologie von morgen

Eric Dietrich nimmt uns zu einem Altersheim für ehemalige Schwestern vom Heiligen Kreuz mit. Mitten im Zentrum von Fribourg, in der Nähe des grossen Boulevard de Pérolles, liegt eine zeitlose Oase des Friedens. Der Inspektor ist in der Region aufgewachsen und kennt das Quartier bestens. Die Bewohnerinnen heissen ihn herzlich willkommen; auch sie möchten die Drohne unbedingt in Aktion sehen.

Seit kurzem haben die Innenwände des Gebäudes Flecken. Das ist ein schlechtes Zeichen: Wasser dringt ein. Das Haus ist 34 Jahre alt und hat einen relativ komplexen Baustil. Das gleich alte Dach weist ebenfalls Besonderheiten auf, die die Lage erschweren: eine Fläche von 200–250 m2 mit brüchigen, vermutlich asbesthaltigen Eternitziegeln. Aufgrund der verschiedenen Teile enthält das Dach zahlreiche Blechfassungen und ist dadurch fragil. Ausserdem ist die Dachrinne eingefasst und von aussen nicht sichtbar. Es ist also doppelt schwierig: Versteckte Elemente müssen analysiert werden, und es droht Gefahr, das Dach bei einer Besteigung zu beschädigen.

15 wertvolle Minuten

Bald schon drängt sich eine innovative Lösung auf. Früher musste ein Gerüst montiert werden, um das Dach zu besteigen. Dann musste das Dach abgedeckt werden, um die Schadenursache zu suchen. Eine unsichere, teure und für Menschen riskante Technik! Deshalb kommt jetzt die Drohne mit ihren offensichtlichen Vorteilen zum Einsatz. Während rund 15 Minuten (so lange hält ihr Akku) wird sie das Dach überfliegen. 15 äusserst wertvolle Minuten! Und tatsächlich: Die Bilder auf dem Tablet zeigen gesprungene Ziegel auf dem Dachfirst. Zahlreiche Blechfassungen sind freigelegt. Durch die Temperaturunterschiede verändern sich die Werkstoffe, und die Dehnungsfugen können reissen.

Anspruchsvolle Analyse

Die digitalen Rohbilddaten müssen analysiert und ausgewertet werden. Dazu werden die Fotos vergrössert und bestimmte Zonen detailliert betrachtet. Alles muss genau erfasst werden, um die Schadenursache zu finden. Auf Eric Dietrich wartet eine sorgfältige, methodische und gewissenhafte Arbeit. Seine Vergangenheit in der Bauindustrie ist ihm dabei äusserst nützlich. Er wendet sein technisches Know-how zu diagnostischen Zwecken im täglichen Leben an und verbindet das Ganze mit seinem Gespür für zwischenmenschliche Beziehungen. Seine Kunden wissen es zu schätzen.

Technischer Helfer aus der Luft

Die Mobiliar geht bei der Schaden-Analyse neue Wege und setzt eine Drohne ein. Schadeninspektor Eric Dietrich hat die Fernsteuerung fest im Griff – im Gegensatz zum Fotografen in unserem «Liebe Mobiliar…»-Spot.