Wildbienenhotel und Grillplausch in Oberiberg

Der Eibi’s Erlebnisweg in Oberiberg begeistert seit rund einem Jahr Gross und Klein. Seit Mitte Mai 2024 zieren auch ein Wildbienenhäuschen und ein neuer Grillplatz den Weg. Die Mobiliar hat beides errichten lassen und lädt am 16. Juni 2024 zum Grillplausch ein. 

(v.l.) Walti Marty-Schuler, Gemeindepräsident von Oberiberg, Roland Ott, Versicherungsberater, und Lea Lüönd, Generalagentin der Mobiliar Schwyz neben dem neu errichteten Wildbienenhotel.

Der kinderwagentaugliche Weg entlang der Minster lohnt sich: Die vielseitigen Erlebnisplätze sorgen für jede Menge Spass, während gemütliche Grillstellen Verschnaufpausen bieten.

Neue Grillstelle …

Seit kurzem beinhaltet der Rundweg weitere Attraktionen: Zum Beispiel eine neue Grillstelle mit zwei von einem lokalen Schreiner produzierten Tischen und Bänken – finanziert von der Mobiliar. Zur Einweihung lädt die Mobiliar Schwyz am 16. Juni von 11 bis 15 Uhr zum Grillplausch. Für Verpflegung ist gesorgt: Es gibt Bratwurst, Brot und Getränke. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Lea Lüönd, Generalagentin der Mobiliar Schwyz: «Alle sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Wir freuen uns, diesen idyllischen Ort gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung einzuweihen.»

… und einen Unterschlupf für Wildbienen

Auch ein Wildbienenhotel, bei welchem Beobachter das Wildbienengeschehen aus nächster Nähe betrachten können, ziert den Weg. Dank einer Infotafel erfahren die Betrachtenden Spannendes über die Nützlinge. Das Wildbienenhäuschen hat die Mobiliar bei der BSZ Stiftung Schwyz in Auftrag gegeben. Es wurde von Menschen mit einer Beeinträchtigung erstellt. Lea Lüönd, Generalagentin der Mobiliar Schwyz: «Nebst Honigbienen und anderen Insekten sind die Wildbienen sehr wichtig für den Erhalt der Biodiversität in der Schweiz. Ihnen fehlen aber vermehrt Nistplätze und Lebensräume. Deshalb setzen wir uns bei der Mobiliar im Rahmen unseres Gesellschaftsengagements für die Wildbienen ein.» 

Wildbienen sind übrigens äusserst friedlich und stechen in den seltensten Fällen. An süssen Speisen oder Getränken sind sie nicht interessiert, sie werden vor allem durch Blüten mit viel Nektar angelockt. Die Eibe, das Wahrzeichen von Oberiberg und die Namensgeberin des Erlebniswegs, bietet mit ihren Blüten einiges an Nahrung für die Bienen.