Die Mobiliar unterstützt die Bieler Kultur

Die Mobiliar engagiert sich mit 25 000 Franken für Kulturprojekte zweier Bieler Institutionen: Unterstützt werden die kommende Ausstellung «Seed Carriers» des Instituts Plapamco und das seit mehreren Jahren laufende Projekt «Kunst-Kommentar» des Kunsthauses Pasquart.

Die Mobiliar setzt sich aktiv für Kunst und nachhaltige Entwicklung ein. Die beiden Bieler Projekte sind an der Schnittstelle dieser zwei Bereiche angesiedelt und haben deshalb überzeugt. Daniel Tschannen, ehemaliger Generalagent der Mobiliar in Biel, erklärt: «Die Mobiliar nimmt ihr gesellschaftliches Engagement sehr ernst. Sowohl die Ausstellung “Seed Carriers” als auch der “Kunstkommentar” fördern die Teilhabe und den Austausch. Die Projekte greifen wichtige gesellschaftliche Themen auf, was wir sehr begrüssen.»

Das Projekt «Seed Carriers» befasst sich aus einer lokalen und globalen Perspektive mit dem Thema Rückgang der Agrobiodiversität. Im letzten Jahrhundert sind aufgrund des Klimawandels, der Globalisierung und moderner Ernährungsgewohnheiten 75% der Nutzpflanzensorten verschwunden. «Seed Carriers» beleuchtet anhand einer Audio-Dokumentationsreihe und Begegnungen mit Fachpersonen die Bemühungen um den Schutz und die Förderung der Saatgut- und Pflanzenvielfalt in Europa: ein Event, das den Dialog fördert und Hoffnung schürt. Das Institut Plapamco erhält 15 000 Franken für dieses Projekt, das zwischen Oktober 2023 und Juni 2024 präsentiert wird.

Zudem unterstützt die Mobiliar mit 10 000 Franken das Projekt «Kunst-Kommentar», das damit bis Juli 2024 weitergeführt wird. Das Kunsthaus Pasquart lädt im Rahmen dieses Projekts eine Gruppe von nicht-kunstaffinen Personen ein, eine Ausstellung mehrmals zu besuchen, ihre Reaktionen dazu mit Hilfe der Kulturvermittlung in Worte zu fassen und damit die Ausstellung zu ergänzen. Dieses Projekt bereichert durch diese Aussensicht nicht nur den Kunsthaus-Besuch für alle Besuchenden, sondern fördert auch die kulturelle Teilhabe von unterrepräsentierten gesellschaftlichen Gruppen und bietet ihrer Stimme Raum.

Ehemaliger Generalagent der Mobiliar Biel, Daniel Tschannen, übergibt den Check an Paul Bernard, Anna-Lena Rusch und Lauranne Eyer vom Kunsthaus Pasquart.

Ehemaliger Generalagent der Mobiliar Biel, Daniel Tschannen, übergibt den Check an Paul Bernard, Anna-Lena Rusch und Lauranne Eyer vom Kunsthaus Pasquart.

(von links) Anna Froelicher, Alexandra Baumgartner und Kim Schelbert vom Projekt «Seed Carriers» erhalten den Check von Daniel Tschannen, ehemaliger Generalagent der Mobiliar Biel.

(von links) Anna Froelicher, Alexandra Baumgartner und Kim Schelbert vom Projekt «Seed Carriers» erhalten den Check von Daniel Tschannen, ehemaliger Generalagent der Mobiliar Biel.

Unterstützung durch die Jubiläumsstiftung

Die Mobiliar beteiligt sich über ihre Jubiläumsstiftung an diesen Projekten. Die Stiftung unterstützt Institutionen und Einzelpersonen, die in Wissenschaft, Forschung, Kunst oder in der Pflege des kulturellen Erbes tätig sind und sich für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft engagieren. Der Stiftungsrat entscheidet zweimal jährlich, wen er unterstützen möchte. Die Stiftung wird durch den aus dem Jahresgewinn der Genossenschaft geäufneten Vergabefonds der Mobiliar finanziert.