mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

Strategische Geschäftsentwicklung

Mit unserer Strategie und den eigenständigen Erfolgsfaktoren sichern wir die nachhaltige Entwicklung unseres Unternehmens.

Als Unternehmen mit genossenschaftlicher Verankerung und der daraus folgenden Verantwortung strebt die Mobiliar nicht eine einseitig aktionärsgetriebene Gewinnmaximierung an, sondern eine auf alle Stakeholder ausgerichtete Gewinnoptimierung. Die Gewinne müssen den Fortbestand und die Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe aus eigener Kraft sicherstellen sowie Dividenden an die Genossenschaft und Überschussbeteiligungen an die Versicherungsnehmer ermöglichen. Die Risiken, die wir im Versicherungsgeschäft und bei den Vermögensanlagen eingehen, stehen in einem ausgewogenen Verhältnis zu unserem Eigenkapital. In Bezug auf die Eigenmittelausstattung belegt die Gruppe Mobiliar mit einem SST-Quotienten von 594% die beste Platzierung innerhalb der Assekuranz.

Digitale Transformation – drei Pfeiler für unseren Weg in die Zukunft

Strategische Erfolgsfaktoren

Die Mobiliar zeichnet sich durch individuelle und qualitativ hochstehende Dienstleistungen auf allen Kanälen aus. Die Kundenkontakte erfolgen vorwiegend persönlich und direkt über unsere Generalagenturen oder unsere Mitarbeitenden im Call-Service-Center Mobi24. Letztere stehen für alle Anliegen an 365 Tagen pro Jahr rund um die Uhr zur Verfügung.

Wir wollen unsere Innovationsvorhaben und die Digitalisierung vorantreiben. Die Mobiliar investiert rund 95% der Aufwendungen des Projektportfolios für die laufende Pflege und Modernisierung ihres Kerngeschäfts. Rund 5% setzen wir für sogenannte Schnellboote ein. Diese testen neue Geschäftsmodelle und loten Chancen auf dem Markt aus. Schnellboote entspringen den Vorgaben unserer zwei definierten Ökosysteme «Mieten, Kaufen, Wohnen» und «Dienstleistungen für KMU» oder strategischen Stossrichtungen aus den verschiedenen Geschäftsleitungsbereichen. Technologien verändern den Markt immer schneller. Da wir unseren Kunden auch künftig Dienstleistungen von höchster Qualität anbieten wollen, investieren wir in die digitale Transformation unseres Kerngeschäfts wie beispielsweise die beschleunigte Entwicklung neuer und wettbewerbsfähiger Produkte und Dienstleistungen.

Akquisitionen, Beteiligungen und Partnerschaften

Unser Kerngeschäft und unsere Ökosysteme stärken wir durch Akquisitionen und Beteiligungen. 2018 trieben wir insbesondere unser Ökosystem «Dienstleistungen für KMU» mit dem Erwerb der bexio AG voran. Zusammen mit bexio wollen wir unsere führende Stellung im KMU-Markt auch digital ausbauen. Mit dem Produkt «Gemeinschaftskasse BVG Mobiliar» bieten wir unseren KMU-Kunden eine teilautonome Vorsorgelösung an. Das Produkt wird unter der Marke Mobiliar vertrieben. Wo Mobiliar drauf steht, ist auch Mobiliar drin – die Rückversicherung erfolgt durch die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG, die Vermögensverwaltung über die Fonds der Mobiliar durch die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, der Verkauf durch die Generalagenturen und die Administration durch unsere Tochtergesellschaft Trianon AG. Gemeinsam mit Scout24 Schweiz AG, an welcher wir zu 50% beteiligt sind, identifizierten wir weitere Synergien. Über die neu lancierte Plattform «Credit Exchange» haben wir mit dem Vertrieb von Hypotheken unter eigenem Namen gestartet. Der Rollout über die ganze Schweiz erfolgt schrittweise.

Einen wichtigen Beitrag zum Übermarktwachstum leisten unsere Vertriebspartnerschaften, wie die Kooperationen mit Concordia, Sanitas und dem Internet-Vergleichsdienst Comparis. Im Bereich der beruflichen Vorsorge pflegen wir eine langjährige Zusammenarbeit mit SwissLife und PAX (für Vollversicherungslösungen) sowie mit Sammelstiftungen in der Rückversicherung derer biometrischen Risiken. Die Vertriebspartnerschaft mit der Schweizerischen Post für die Vermittlung und den Direktabschluss von Nicht-Lebenversicherungen für Privatpersonen verläuft sehr erfolgreich. Im Unternehmensgeschäft sind wir aufgrund unserer auf die Schweiz begrenzten Konzessionen für die Begleitung unserer Kunden ins Ausland auf internationale Partner angewiesen. Mit der Versicherungsgruppe Chubb haben wir seit November 2018 einen neuen Kooperationspartner. 

Individualisierte Servicequalität

Unsere 79 Generalagenturen werden durch selbstständige Unternehmer geführt. Sie stellen an rund 160 Standorten in der Schweiz die kundennahe, rasche und qualitativ hochstehende Betreuung sicher. Die Mobiliar ist die einzige Anbieterin mit einer flächendeckenden lokalen Schadenerledigungsstruktur und den entsprechenden Kompetenzen. Über 90% der Schäden erledigen die Generalagenturen unbürokratisch und rasch vor Ort. Komplexe Grossschäden und Leistungsfälle in der Lebensversicherung bearbeiten wir an den Direktionsstandorten. Wir sind in der Schweiz führend in der Schadenabwicklung, einerseits für das eigene Unternehmen, andererseits aber auch für ausgewählte Dritte.

Ziele und Massnahmen

Wir wollen weiterhin stärker als der Gesamtmarkt wachsen und unsere führende Stellung in der Haushalt-, Betriebs-, Rechtsschutz- und Mietkautionsversicherung sowie im Risikolebengeschäft für Private nachhaltig sichern. Wir haben deshalb unsere Wachstumsinitiativen systematisch weitergeführt und die Generalagenturen personell verstärkt, um den Mehraufwand als Folge des Wachstums in der Kundenberatung und -betreuung zu bewältigen.

Bei den Betriebsversicherungen für KMU haben wir unsere Angebote angepasst und das Sortiment erweitert. So profitieren beispielsweise KMU-Kunden seit April 2018 von einer umfassend überarbeiteten und mit besserer Deckung ausgestatteten Transportversicherung. Zudem lancierten wir eine neue Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Treuhänder und Wirtschaftsprüfer. Die im Vorjahr erfolgreich eingeführten Cyberschutz-Versicherungen für Unternehmen und Private entwickeln wir laufend weiter und passen diese der steigenden Nachfrage nach Sicherheit im Netz an. Für junge Leute bis 26 Jahre erweiterten wir das Haushaltversicherungsangebot und führten in der Fahrzeugversicherung das Telematik-Angebot «CleverDrive» ein. Im Lebengeschäft lancierten wir zwei weitere Varianten für die wandelbare Sparversicherung. Diese ermöglicht es den Kunden, einen Teil der Sparprämien in eine Anlagelösung mit Garantie und einen Teil in MobiFonds zu investieren.

Die Mobiliar setzt seit Jahren beträchtliche Mittel für Projekte ein. 2018 erreichten die Investitionen über alle Bereiche des Unternehmens 2018 ein Volumen von über 126 Mio. Franken. Im Berichtsjahr beschäftigten wir uns insbesondere damit, die umfassende Erneuerung der IT-Systeme fortzuführen. Um die digitale Transformation zu beschleunigen, investiert die Mobiliar über die nächsten fünf Jahre zusätzliche 250 Mio. Franken.

Gewinn- und Rentabilitätsziele

Die Mobiliar ist ein zu 100% selbstfinanziertes, nicht kapitalmarktorientiertes Unternehmen. Unsere Ertragsziele richten sich auf das Pflegen langfristiger Ertragspotenziale aus. Die Ertragsziele werden nach erfolgsrechnungsorientierten Kriterien und nach ökonomischen Prinzipien im Rahmen des Economic Value Management festgelegt und bemessen. Die zwei unterschiedlichen Ansätze stellen die Basis für die Berechnung der Rentabilitätsziele dar. Diese Ziele werden dahingehend angesetzt, dass das Prämienwachstum und die Risikokapitalanforderungen finanziert, die Dividende an die Schweizerische Mobiliar Genossenschaft sowie Überschüsse an die Versicherten im Nicht-Lebengeschäft ausbezahlt werden können.