Umweltmanagement

Die Mobiliar bekennt sich zu nachhaltigem Handel beim Einkauf und berücksichtigt ökologische Aspekte im Betrieb ihrer Direktionsstandorte Bern, Zürich und Nyon.

Es entspricht unserer Werthaltung, unseren ökologischen Fussabdruck als Unternehmen kontinuierlich zu überprüfen und mittels geeigneter Massnahmen zu verkleinern. So wollen wir den Erwartungen unserer Kunden und Mitarbeitenden an ein nachhaltiges, betriebliches Umweltmanagement entsprechen und unsere Vorbildfunktion wahrnehmen.

Beschaffungsmanagement

Im Berichtsjahr belief sich das Einkaufsvolumen der Direktionsstandorte der Mobiliar in Bern, Zürich und Nyon auf CHF 223.2 Mio. Das Volumen verteilte sich dabei auf die drei Einkaufseinheiten IT-Beschaffung, Markt Management Marketing Support und Asset Management Facility Management.

Der mit CHF 128.5 Mio. grösste Anteil entfiel auf die IT-Beschaffung. Mit CHF 52.9 Mio. an zweiter Stelle folgte die Beschaffungseinheit Asset Management, die für den Unterhalt, Betrieb und die Modernisierung der eigenen Betriebsliegenschaften und der Gebäudeinfrastrukturen zuständig ist. CHF 41.8 Mio. gingen auf die Beschaffungseinheit Markt Management zurück, die primär den Einkauf von Werbeartikeln, Büromaterial und Drucksachen verantwortet.

Darüber hinaus vergibt die Mobiliar Aufträge im Zusammenhang mit der Planung und Realisierung von Neubau- und Umbauprojekten. Das Beschaffungsmanagement unserer 79 Generalagenturen erfolgt dezentral. Da diese durch selbstständige Unternehmer geführt werden, entscheiden sie auch eigenständig über das Einkaufsvolumen ihrer Organisation.

Im Hinblick auf eine bessere Umweltverträglichkeit ersetzte die Mobiliar 2016 ihren kompletten Notebook-Park durch neue, energieeffizientere Geräte. Die alten Notebooks wurden durch eine Remarketing-Firma wiederaufbereitet und für einen weiteren Einsatz anderswo vorbereitet.

Umweltbewusst im Versicherungsbetrieb

Beim Betrieb unserer Direktionsstandorte ergibt sich der grösste Teil der direkt beeinflussbaren Umweltbelastung aus dem Strom- und Wärmeverbrauch. Obwohl wir an den Direktionsstandorten Bern die Zulufttemperatur für die Büros im Sommer leicht regulieren und der Personalbestand markant angestiegen ist, konnten wir den Gesamtenergiebedarf pro Mitarbeitenden kontinuierlich senken. Der Rückgang resultiert vorwiegend aus einer verdichteten Belegung mit Gruppenbüros sowie einem optimierten Flächenmanagement am Hauptsitz der Mobiliar in Bern. Seit 2016 erfolgt mit dem etappenweisen Rollout einer neuen agilen und inspirierenden Arbeitswelt auch die Umstellung von einer bisher festen Arbeitsplatzbelegung auf das «Desk Sharing-Modell». Wir erwarten deshalb, dass wir künftig die Gebäudeenergieeffizienz weiter verbessern können.

Die Wärmeversorgung an den Direktionsstandorten Bern und Zürich wird ausschliesslich durch Fernwärme abgedeckt. Damit setzen wir Nachhaltigkeit in Bezug auf Energieoptimierung und CO2-Ausstoss durch den jeweiligen Energieversorger um. Die Wärmeversorgung am temporären Ersatzstandort Eysins, den wir während der Sanierung des Direktionsgebäudes Nyon nutzen, erfolgt über Erdgas, was weder Russ noch Feinstaub enthält und wesentlich weniger CO2-Emissionen verursacht als Ölheizungen. Seit 2016 wird die Stromversorgung sämtlicher Betriebsgebäude in Bern ausschliesslich durch zertifizierte Wasserkraft aus der Schweiz abgedeckt. Auch im Personalrestaurant am Hauptsitz engagiert sich die Mobiliar mit der Beteiligung am Klimaschutzprogramm «One Two We» von SV Schweiz in Zusammenarbeit mit dem WWF Schweiz für eine noch klimafreundlichere Gastronomie. Die wesentlichsten Änderungen im Angebot für die Gäste bestehen darin, dass im Menüplan nur noch Poulet- und Trutenfleisch aus der Schweiz und einmal wöchentlich ausschliesslich vegetarische Gerichte angeboten werden.

Wir prüfen jährlich die Stoff- und Energieflüsse und dokumentieren den Ressourceneinsatz und die Emissionsentwicklung fortlaufend. Durch die fortschreitende Digitalisierung unseres Versicherungsgeschäfts reduzieren wir kontinuierlich den innerbetrieblichen Verbrauch von Papier und Energieressourcen. Zusätzliche organisatorische Vorkehrungen wie Papier-, Karton- und Abfalltrennung, PET-Recycling, die Sammlung von Batterien, Akkus und Elektrogeräten sowie der Einsatz von verbrauchsarmen Betriebsfahrzeugen unterstützen unsere Mitarbeitenden im ressourcenschonenden Umgang mit Energie und Materialien. Mit den zentral gelegenen Direktionsstandorten bieten wir ihnen beste Voraussetzungen für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Wir wirken darauf hin, dass primär diese für berufliche Reisen und den Arbeitsweg benutzt werden.

Ende Oktober 2015 erfolgte mit dem Umzug sämtlicher Direktionsmitarbeitenden in den modernen Business Park Terre Bonne Eysins der Startschuss für die umfassende und energetische Modernisierung des Direktionsgebäudes Nyon. Die Bauarbeiten schreiten planmässig voran. Der Bauabschluss und Wiederbezug sind für Anfang 2018 vorgesehen.