Nicht-Leben

Die Mobiliar konnte ihren Wachstumskurs erfolgreich fortsetzen. Dabei trugen alle strategischen Geschäftsfelder zur Prämiensteigerung bei.

Wachstum relativ zum Markt

Gründe für den Erfolg

Die genossenschaftlich verankerte Mobiliar verkörpert seit jeher Vertrauen, Verlässlichkeit, Beständigkeit und lokale Präsenz. Diese Werte bilden die Grundlage für unsere anhaltend gute Prämienentwicklung und unsere ausgezeichnete Positionierung im Markt. Kundennähe und hohe Kompetenzen im Abschluss und Schadenfall zeichnen unsere 79 Generalagenturen aus. Sie sorgen an insgesamt mehr als 160 Standorten mit ihren gut ausgebildeten und motivierten Mitarbeitenden für eine umfassende und persönliche Kundenbetreuung. Unsere Produkte weisen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf, werden laufend weiterentwickelt und entsprechen den Kundenerwartungen.

Portefeuille nach Geschäftsfeld

Die Haushalt- und Rechtsschutzversicherungen zeigten weiterhin stabile Verläufe mit im Vorjahresvergleich leicht tieferen Wachstumsraten. Insgesamt konnte die Austrittsquote in diesen drei Geschäftsfeldern auf Vorjahreshöhe gehalten werden.

Das Prämienwachstum im Geschäftskunden-Segment erzielten wir vorwiegend mit Betriebsversicherungen für KMU und insbesondere mit Personenversicherungen, bei welchen deutlich höhere Neu- und Ersatzgeschäftsprämien resultierten als im Vorjahr. Wir konnten sowohl eine höhere Anzahl an Grossgeschäften akquirieren als auch höhere Prämien im Ersatzgeschäft durchsetzen. Im Geschäftsfeld der mittleren und grösseren Unternehmen konnten wir die Prämien dank eines im Vorjahresvergleich besseren Neu- und Ersatzgeschäfts sowie weniger Austritten ebenfalls steigern.

Schadenverlauf

Insgesamt verzeichneten wir 2016 einen leicht unterdurchschnittlichen Schadenverlauf. Das Verhältnis von Schadenaufwand und Prämien belief sich auf 61.7% (Vorjahr 61.6%). Trotz höherer Unwetterschäden im zweiten Quartal resultierte über das ganze Jahr gesehen eine im Mehrjahresvergleich günstige Elementarschadenbelastung. Zudem bewährte sich auch dieses Jahr wieder – wie sich dies bei einzelnen grösseren Schadenfällen zeigte – unser bestehendes Rückversicherungskonzept.

Innovationen und Prozessoptimierungen

Wir haben den Anspruch, unseren Kunden erstklassige Produkte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten. Versicherungen sind keine physischen Produkte, sondern Leistungsversprechen für die Zukunft. Bei der Entwicklung fallen verhältnismässig geringe Kosten an. Diese entstehen hauptsächlich nach dem Verkauf, nämlich im Schadenfall. Wir erneuern oder ersetzen unsere Produkte nicht in definierten zeitlichen Rhythmen. Die Überarbeitungen, Anpassungen und Weiterentwicklungen erfolgen laufend auf Basis von Marktvergleichen und unter Einbezug von Kundenbedürfnissen.

Ferner arbeiten wir an der Entwicklung übernächster Produktgenerationen unter Einbezug zukunftsweisender, digitaler Technologien. Diese werden sowohl auf neue Benutzerbedürfnisse und -verhalten als auch auf die Nachfrage nach verstärkt individueller, risikobasierter Preis- und Deckungsbestimmung ausgerichtet. Im Underwriting-Prozess beschäftigen wir uns ebenfalls mit der digitalen Welt, wie beispielsweise den Möglichkeiten von Cognitive Computing. Dank dem Einsatz mobilnetzgestützter Technologien erzielen wir zudem massgebliche Prozessoptimierungen in der Risikoberatung, der Schadenaufnahme und im Expertisenwesen.

Unserer Philosophie der raschen und unkomplizierten Schadenerledigung folgend, führten wir im letzten Herbst ein neues, für die Schweiz einmaliges Deckungskonzept zur Versicherung von Erdbebenschäden für Privatpersonen und KMU-Betriebe ein. Die neue Basisdeckung für Fahrhabe und Gebäude – mit verschiedenen Selbstbehalt-Varianten – ist als Erstrisikoversicherung ausgelegt und ermöglicht es den Kunden, im Schadenfall unverzüglich dringend benötigte Anschaffungen zu tätigen oder Reparaturen zu veranlassen. Eine Erweiterungsdeckung ermöglicht die Absicherung bis zum Vollwert. Zudem bieten wir neu auch KMU eine attraktive, modulare Einzelmaschinen-Versicherungslösung an. Für jede Maschine – ob stationär oder zirkulierend – sind individuelle Selbstbehalte wählbar.

Berichte über Bedrohungen in der Cyberwelt wie beispielsweise Viren, Trojaner, Phishing und Cryptolocking gehören heute zur Tagesordnung und führen zunehmend zu Verunsicherung in der Bevölkerung. Um dem Schutzbedürfnis unserer Privatkunden Rechnung zu tragen, lancieren wir im Frühling 2017 ein neues umfassendes Angebot zum finanziellen Schutz vor möglichen Auswirkungen von Cyberangriffen im Bereich des Privatpersonengeschäfts. Zudem arbeiten wir an einer entsprechenden Versicherungslösung für KMU und Unternehmenskunden.

Als erstes Unternehmen in der Schweiz trug die Mobiliar alle Gefahrenkarten für Überschwemmungen, Lawinen, Erdrutsche und Felsstürze zusammen und verknüpfte diese mit Versicherungsdaten im Geo-Informationssystem MobiGIS. Als weiterer Meilenstein werden seit April 2016 die Gebiete mit erhöhter Elementarschadengefahr direkt und automatisiert in unserem Vertriebssystem angezeigt. Dies ermöglicht unseren Versicherungsberatern, gefährdete Kunden bereits frühzeitig im Vertriebsprozess zu erkennen und die Risikosituation in den Beratungsprozess einfliessen zu lassen. Zudem binden wir MobiGIS zur Analyse der Marktpotenziale zunehmend stärker in den Vertriebsprozess ein.

Tochtergesellschaften

Die Mobi24 Call-Service-Center AG erbringt Assistance- und Contact Center-Dienstleistungen und unterstützt damit die Kunden der Mobiliar sowie Drittkunden rund um die Uhr. Ein 2016 erneuter Anstieg der Anrufe, Assistance-Fälle und weiterer unterstützender Aufgaben unterstreichen das stetig wachsende Kundenbedürfnis nach 24-Stunden-Services. Die Dienstleistungen ausserhalb der Öffnungszeiten der Generalagenturen werden laufend ausgebaut und über verschiedene Kommunikationskanäle angeboten.

Die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG verzeichnete mit 6.0% (Vorjahr 6.3%) wiederum ein erfreuliches Prämienwachstum. Sie entwickelte sich dank eines marktgerechten Produktangebots, welches auch die attraktive Zusatzleistung JurLine umfasst, auf dem Niveau des Gesamtmarkts.

Die XpertCenter AG erbringt für die Mobiliar, aber auch für Drittkunden, Leistungen im Bereich der Motorfahrzeugexpertisen, des Wrackhandels, der Abwehr und Durchsetzung von Regressansprüchen, der Bekämpfung von Versicherungsmissbrauch und der Regulierung von Schadenfällen mit Auslandbezug. Zudem ist sie für Drittkunden auf dem Gebiet der klassischen Schadenerledigung tätig. Seit Anfang 2016 erbringt die XpertCenter AG Case Management-Dienstleistungen für die gesamte Gruppe Mobiliar.

Die Protekta Risiko-Beratungs-AG bietet sowohl für Mobiliar- als auch für Drittkunden Beratung und Unterstützung für Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe in der ganzen Schweiz im Risk Management, in der Sicherheit und der Prävention. Ferner ist sie innerhalb der Gruppe Mobiliar für die unternehmensweite Geschäftsfortführung und das Management im Falle von massiven, einschneidenden internen und externen Ereignissen zuständig (Business Continuity Management). Die Risikoberatungen für KMU, die sogenannten Risikosprints, werden neu in digitaler Form und innert kürzester Zeit mit einer neu entwickelten App erstellt.

Mit der Akquisition der SwissCaution SA erschliesst die Mobiliar einen wichtigen Zugang zu neuen Kunden. Das 1991 gegründete Unternehmen war die erste Versicherungsgesellschaft, welche sich auf die Mietkaution ohne Bankdepot spezialisierte. Mit 180000 Kunden ist SwissCaution SA Marktführer für die Mietkaution in der Schweiz.