Bericht der Genossenschaft

Die Schweizerische Mobiliar Genossenschaft bezweckt die Förderung der direkten Versicherung auf genossenschaftlicher Grundlage.

Delegiertenversammlung

An der Versammlung vom 18. Mai 2016 genehmigten die Delegierten den Geschäftsbericht der Genossenschaft, die Jahresrechnung 2015 sowie den Lagebericht und nahmen vom Abschluss nach anerkanntem Standard zur Rechnungslegung nach Swiss GAAP FER Kenntnis. Ferner entschieden sie über die Verteilung des Bilanzgewinns und erteilten dem Verwaltungsrat Entlastung.

Die Versammlung gedachte des verstorbenen ehemaligen Mitglieds des Verwaltungsrats, Rolf Beeler (Muri b. Bern).

Wiedergewählt wurden die Mitglieder des Verwaltungsrats Urs Berger (Therwil, Präsident), Dr. Rudolf Stämpfli (Bern, Vizepräsident), Dora Andres (Schüpfen), Prof. Dr. Thierry Carrel (Bern), Dr. Bruno Dallo (Riehen), Prof. Dr. Elgar Fleisch (St.Gallen), Dr. Barbara Rigassi (Muri b. Bern) und Serge Sierro (Sierre) für eine Amtsdauer von drei Jahren, Luc Meylan (Neuchâtel) und Dr. Peter Müller (Stein am Rhein) für eine Amtsdauer von zwei Jahren sowie Dr. Franz Xaver Muheim (Altdorf) und Dr. Fulvio Pelli (Lugano) für ein Jahr. Aufgrund der Amtszeitbeschränkung trat Dr. Leana Isler (Zürich) zurück. Für eine Amtszeit von drei Jahren wurden neu Laura Sadis (Lugano) und Carole Hubscher (Thônex) in den Verwaltungsrat gewählt.

Als Revisionsstelle für das Geschäftsjahr 2016 wurde die KPMG AG, Zürich, wiedergewählt.

Mit zusätzlichen Informationsanlässen für die Delegierten im Herbst in vier Regionen der Schweiz förderte und pflegte das Unternehmen den Dialog im kleineren Kreis.

Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat traf sich 2016 zu vier ordentlichen Sitzungen.

Frühjahrssitzung

In seiner Frühjahrssitzung bereitete der Verwaltungsrat die Geschäfte der Delegiertenversammlung vor und nahm den Tätigkeitsbericht des Verwaltungsrats der Schweizerischen Mobiliar Holding AG sowie die Berichterstattung der Geschäftsleitung zum Geschäftsjahr 2015 entgegen. Zudem wählte er die Mitglieder der Wahlprüfungskommission im Hinblick auf die per Delegiertenversammlung 2017 anstehenden Teilerneuerungswahlen der Mitglieder der Delegiertenversammlung. Ferner bestätigte der Verwaltungsrat die bisherigen Mitglieder des Governance-Ausschusses sowie des Positionierungsausschusses für ein weiteres Jahr. Der Verwaltungsrat bestätigte ausserdem die Mitglieder des Stiftungsrats der Jubiläumsstiftung der Genossenschaft, Chantal Prod’Hom (Lausanne), Madeleine Schuppli (Aarau) und Chris Bösch (Bern), für eine weitere Amtsdauer von drei Jahren. Anstelle der zurückgetretenen Dr. Leana Isler wurde Gina Domanig (Uetikon am See) neu in dieses Gremium gewählt.

Unter dem Traktandum Positionierung der Genossenschaft wurde das halbjährliche Reporting zu den Positionierungsaktivitäten genehmigt.

An der im Anschluss an die Verwaltungsratssitzung durchgeführten Generalversammlung der Schweizerischen Mobiliar Holding AG übte der Verwaltungsrat die Rechte der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft als Alleinaktionärin aus. In dieser Funktion wählte er für eine Amtsdauer von drei Jahren Urs Berger (Therwil, Präsident), Dr. Rudolf Stämpfli (Bern, Vizepräsident), für eine Amtsdauer von zwei Jahren Luc Meylan (Neuchâtel) und für eine Amtsdauer von einem Jahr Dr. Fulvio Pelli (Lugano) als Mitglieder des Verwaltungsrats der Holding wieder. Als Revisionsstelle wurde die KPMG AG, Zürich, für das Geschäftsjahr 2016 wiedergewählt. Der Verwaltungsrat genehmigte die Konzernrechnung 2015 der Gruppe sowie die Jahresrechnung 2015 der Schweizerischen Mobiliar Holding AG und deren Gewinnverwendung. Wie Anhang 1 zum Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance es vorsieht, nahm die Generalversammlung vom Vergütungsbericht und von den Bezügen der Verwaltungsräte der Holding, des CEO und der Mitglieder der Geschäftsleitung Kenntnis.

Sitzung nach der Delegiertenversammlung

Im Anschluss an die Delegiertenversammlung wurde wie üblich eine Sitzung abgehalten, in der sich der Verwaltungsrat konstituierte.

Sommersitzung

Im Juni fand eine zusätzliche Verwaltungsratssitzung statt, welche zur Vertiefung verschiedener Themen zur Positionierung der Genossenschaft in der Öffentlichkeit genutzt wurde.

Herbstsitzung

Anlässlich der Herbstsitzung informierte der Präsident über die Aktivitäten des Verwaltungsrats der Holding und die Geschäftsleitung über die Entwicklungen im zweiten Quartal und den Semesterabschluss. Der CEO seinerseits orientierte über den Stand der Digitalisierungsstrategie der Mobiliar im Allgemeinen sowie die Akquisition der SwissCaution SA im Besonderen. Weiter verabschiedete der Verwaltungsrat die Wahlvorschläge für die Teilerneuerungswahlen der Delegierten per 2017 zuhanden der Gesamtheit der Mitglieder der Genossenschaft in den entsprechenden Kantonen. Zudem genehmigte der Verwaltungsrat das halbjährliche Reporting zu den Positionierungsaktivitäten.

Positionierungsausschuss

Der Positionierungsausschuss der Genossenschaft traf sich im vergangenen Jahr zu drei Sitzungen. In der Februar-Sitzung befasste er sich mit dem Halbjahresreporting der Positionierungsaktivitäten, mit dem Nachhaltigkeitsbericht 2015 sowie mit verschiedenen laufenden Projekten. In der August-Sitzung wurden das Halbjahresreporting inklusive Budget für das Jahr 2017 sowie zwei neue Positionierungsaktivitäten zuhanden des Verwaltungsrats der Genossenschaft verabschiedet. Anlässlich der November-Sitzung behandelte der Positionierungsausschuss namentlich in erster Lesung die Mehrjahresgrobplanung 2018 bis 2020 der Positionierungsaktivitäten.

Hinsichtlich des Inhalts und des Stands der Positionierungsaktivitäten verweisen wir auf den Berichtsteil Unternehmerische und gesellschaftliche Verantwortung.

Jahresrechnung

Die Jahresrechnung der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft schliesst mit einem Gewinn von CHF 22.3 Mio. (Vorjahr CHF 9.8 Mio.) ab. Die Erfolgsrechnung beinhaltet insbesondere den Beteiligungsertrag aus der Dividendenausschüttung von CHF 25.0 Mio. (Vorjahr CHF 12.0 Mio.), den Zinsertrag von CHF 1.1 Mio. (wie Vorjahr) auf dem Darlehen an die Schweizerische Mobiliar Holding AG und den Zinsertrag von CHF 1.1 Mio. (wie Vorjahr) auf Kontokorrentforderungen.

Das investierte Vermögen besteht aus der Beteiligung an der Schweizerischen Mobiliar Holding AG und dem ihr gewährten Darlehen.

Das Umlaufvermögen beläuft sich auf CHF 155.9 Mio. (Vorjahr CHF 150.3 Mio.). Das Fremdkapital weist den Überschussfonds von CHF 98.2 Mio. (Vorjahr CHF 103.6 Mio.) auf. Davon sind für Naturgefahren-Präventionsprojekte CHF 18.9 Mio., für Grundlagenforschung CHF 5.4 Mio. sowie für weitere Themen CHF 11.6 Mio. reserviert.

Das Eigenkapital (vor Gewinnverwendung) erhöhte sich von CHF 953.4 Mio. auf CHF 962.7 Mio.

Gewinnverwendung

Die Gewinnverwendung ist im Anhang zur Jahresrechnung der Genossenschaft enthalten. Der Verwaltungsrat beantragt der Delegiertenversammlung vom 19. Mai 2017, den zur Verfügung stehenden Bilanzgewinn von CHF 89.7 Mio. gemäss diesem Vorschlag zu verwenden. Dabei werden insbesondere dem Überschussfonds CHF 18.0 Mio. zugewiesen (Vorjahr CHF 8.0 Mio.).