sharoo holt Mobility an Bord

Montag, 31. März 2014

Zürich – Mobility beteiligt sich als dritte Schweizer Genossenschaft an sharoo, der Plattform zum Teilen und Nutzen von privaten Autos. sharoo AG ist ein von der Migros Tochter m-way ag gegründetes Startup-Unternehmen, an welchem sich die  Mobiliar bereits im letzten Herbst beteiligt hat. Die Mobility Genossenschaft rundet das Aktionärsportfolio mit einer Beteiligung von 11% ab. Zugunsten des Mobility-Einstiegs reduzieren die bisherigen Aktionäre ihre Beteiligungen, die m-way ag bleibt Mehrheitsaktionärin.

Motorfahrzeuge stehen im Schnitt täglich 23 von 24 Stunden ungenutzt auf einem Parkplatz.  Die Internet-Platform sharoo ermöglicht es Autobesitzern, ihr privates Fahrzeug in dieser Zeit zu vermieten und dadurch Geld zu verdienen. Ein Konzept mit Zukunft, zumal in Zeiten der Share Economy Teilen als das neue Besitzen gilt.

Das sieht auch die schweizweit grösste Carsharing-Anbieterin Mobility so. Sie konnte von den bisherigen Partnern an Bord geholt werden und übernimmt eine Beteiligung von 11% an sharoo.  Geschäftsführerin Viviana Buchmann erklärt: „Der Carsharing-Markt in der Schweiz hat noch viel Potential. Peer-to-Peer-Carsharing ist ein interessantes Mobilitätsangebot und wir freuen uns, diese neue, ergänzende Form des Fahrzeug-Teilens im Verbund mit zwei starken anderen Schweizer Genossenschaften einzuführen. Das wird die Carsharing-Idee in der Schweiz noch stärker verankern.“  Mobility selber konzentriere sich weiterhin auf das flottenbetriebene Carsharing und auf Mobilitätslösungen für Unternehmen.

Die Aufstellung der Aktionäre ist nun ideal, bringt doch jeder seine Stärken in das sharoo-Netzwerk ein: Die Migros ihre grosse Reichweite, die m-way ag ein neues und  innovatives Mobilitätskonzept, die Mobiliar massgeschneiderte Versicherungslösungen und Mobility ihre langjährige, erfolgreiche Erfahrung im Teilen von Fahrzeugen.

Dieter Berninghaus, bei der Migros verantwortlich für das Departement Handel sowie Verwaltungsrat der sharoo Gründerin m-way ag, freut sich über die neue Partnerschaft: „Die Migros erschliesst mit diesem Engagement strategische Wachstumspotentiale im Bereich der innovativen Mobilität und trägt zugleich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung Rechnung. Das langjährige Carsharing-Know-How von Mobility wird uns sicherlich zugute kommen.“ Auch Hans-Joerg Dohrmann, CEO von m-way und Verwaltungsratspräsident von sharoo, sieht in Mobility die ideale Partnerin: „Der Carsharing-Markt wurde die letzten Jahre stark von Mobility geprägt. Mit dem Teilen von Privatautos wollen wir nun zusammen ein weiteres Puzzleteil zur kollaborativen Mobilität hinzufügen.“ Mobiliar-CEO Markus Hongler sagt: „Als Genossenschaft mit fast 200jähriger Firmengeschichte unterstützen wir das Teilen. Mobility als zusätzliche Partnerin von sharoo ist mit ihrem erprobten Mobilitätskonzept ein Gewinn.“  

Die Plattform sharoo.com wird bereits seit einiger Zeit in Pilotprojekten getestet. In wenigen Wochen wird die Plattform offiziell lanciert. Pioniere können ihr Auto aber bereits jetzt auf der Plattform einstellen.

Kontakt:

Für Rückfragen zu sharoo / m-way:
Herr Hans-Joerg Dohrmann, Unternehmensleiter m-way,
hans-joerg.dohrmann@m-way.ch, 079 572 63 32

Für Rückfragen bei Migros:
Frau Monica Glisenti, Leiterin Corporate Communications,
monica.glisenti@mgb.ch, 044 277 20 64

Für Rückfragen bei der Mobiliar:
Kurt Messerli, Leiter Medien und Beratung,
kurt.messerli@mobi.ch, 031 389 64 20

Für Rückfragen bei Mobility:
Herr Patrick Eigenmann, Verantwortlicher Kommunikation & Medien
p.eigenmann@mobility.ch, 041 248 21 11

Über sharoo

Sharoo ist die unabhängige Plattform für echtes Car Sharing. Sharoo installiert eine Box in private und geschäftliche Fahrzeuge. So kann jeder Smartphone-Nutzer diese bequem suchen, buchen und öffnen. Fahrzeuge stehen im Schnitt täglich 23 von 24 Stunden ungenutzt herum. Dieses uner­schlos­se­ne Potenzial zu nutzen, macht für Fahrzeug­halter, Mitnutzer und Mieter ökonomisch und ökologisch Sinn.

Sharoo startet ein erstes öffentlich zugängliches Angebot im Herbst 2013 mit ausgewählten Geschäfts­fahrzeugen. Im Frühjahr 2014 weitet Sharoo das Sharing-Angebot auf breiter Basis für Privatfahrzeuge aus.

Sharoo vernetzt via Smartphone und Access Box Fahrzeughalter, Fahrzeuge und Fahrzeugmitbenutzer. Dabei definiert jeder Halter selbst, welchen Personen (Circles) er sein Fahrzeug wie günstig freischaltet.

Die Plattform wurde seit 2011 von m-way AG entwickelt und 2013 als eigene AG ausgegliedert. Das Startup gehört mehrheitlich der Migros-Tochter m-way und der Schweizerischen Mobiliar Holding AG. Sharoo will gemein­sam mit seinen Mitgliedern in ausgewählten Märkten die grösste und vielfältigste virtuelle Fahrzeugflotte aufbauen.

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2016 ein Prämienvolumen von 3.630 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens und SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4900 Mitarbeitende und bietet 327 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.

Über Mobility

Mobility Carsharing Schweiz ist als Mobility Genossenschaft im Luzerner Handelsregister eingetragen. Den 112’000 Kundinnen und Kunden von Mobility stehen 2’650 Fahrzeuge an 1’395 Standorten zur Verfügung. Dank modernster Technik funktioniert das Carsharing-System einfach, preiswert, vollautomatisch, rund um die Uhr und in Selbstbedienung.