Schutz vor Hochwasser: Die Mobiliar unterstützt vier Oberaargauer Gemeinden

Montag, 2. Juli 2018

Die Gemeinde Melchnau sowie die Gemeinden Madiswil, Huttwil und Rohrbach schützen sich vor Hochwasser. Die Mobiliar unterstützt die beiden Präventionsprojekte mit Beiträgen von 290 000 resp. 250 000 Franken.

Die Naturkatastrophen haben sich in den letzten Jahren gehäuft und vielerorts hohen Handlungsbedarf bei der Prävention aufgezeigt. «Unsere Gesellschaft ist bereit, Verantwortung zu übernehmen und die öffentliche Hand zu unterstützen», sagt Bernhard Meyer, Generalagent der Mobiliar Langenthal. «Schon mein Vater und Vorgänger bei der Mobiliar war am Zustandekommen des Hochwasser-Entlastungsstollens von Madiswil in die Aare massgeblich beteiligt.»

Aus dem Überschussfonds der Genossenschaft leistet die Mobiliar  Beiträge an konkrete Präventionsprojekte in der ganzen Schweiz –  davon profitieren nun auch die beiden Hochwasserschutzprojekte in der Gemeinde Melchnau und den Gemeinden Madiswil, Huttwil und Rohrbach.

Massnahmen in Melchnau sind zwingend nötig: Die Gemeinde ist das letzte Mal im Sommer 2010 von Überschwemmungen heimgesucht worden. Im Dezember 2017 sagte die Gemeindeversammlung Ja zum Ausbau des Dorfbachs und der Erstellung von vier Rückhaltebecken. Der Dorfbach soll zusätzlich auf einer Länge von 550 Metern ausgebaut werden.

Auch in den drei Gemeinden Huttwil, Rohrbach und Madiswil ist dringender Handlungsbedarf angebracht: Nach dem verheerenden Hochwasser vom 8. Juni 2007 beschlossen diese Ortschaften, den Hochwasserschutz gemeinsam anzugehen. Im Bereich Tschäppel (Huttwil) und im Bereich Brand (Rohrbach) sind zwei  Rückhaltebecken geplant, in Wystäge (Gemeinde Madiswil) wird eine Geländemodellierung gemacht. Vorgesehen ist ebenfalls ein Schwemmholzrechen und der Neubau einer Brücke in der Gemeinde Huttwil.

Das Gesellschaftsengagement der Mobiliar