Schadenmeldungen in Millionenhöhe

Dienstag, 23. August 2005

Aufgrund der Überschwemmungen trafen bei der Mobiliar bis Montagabend Schadenmeldungen über 35 Millionen Franken ein. Seither steigt die Summe beim grössten Sachversicherer der Schweiz ständig. Das Ausmass der Schäden kann noch nicht abgeschätzt werden. Schäden durch Elementarschaden-Ereignisse werden von den Versicherungen übernommen.

Die Generalagenturen der Mobiliar nahmen bis gestern Abend Schadenmeldungen in Millionenhöhe entgegen: Bei der Fahrhabe (Hausrat, Einrichtungen, Waren) beliefen sich die Schäden am Montagabend auf 27 Millionen Franken, bei der Betriebsunterbruch-Versicherung auf 8 Millionen. Weitere Schadenmeldungen treffen laufend ein.

Viele Regionen sind noch nicht zugänglich. Zum Teil können sie auch telefonisch nicht erreicht werden. Es ist noch nicht abzuschätzen, wie hoch der Gesamtschaden ausfällt. Die Schäden sind möglicherweise grossflächiger als beim Hochwasser von 1999.
Versicherungsdeckung Schäden durch Elementarschaden-Ereignisse werden von den Versicherungen übernommen. Dabei werden die vertraglich vereinbarten Selbstbehalte abgezogen:

  • Schäden an der Fahrhabe (Einrichtungen, Waren) sind durch die Hausratversicherung gedeckt.
  • Schäden am Gebäude sind durch die Gebäudeversicherungen gedeckt. Diese ist in den meisten Kantonen (ausser Genf, Tessin und Wallis) obligatorisch.
  • Schäden an Fahrzeugen sind gedeckt, wenn sie kasko- oder teilkaskoversichert sind.
  • Müssen Unternehmen aufgrund der Schäden den Betrieb stilllegen, übernimmt die Betriebsunterbruch-Versicherung die Kosten dafür.